Vorbild Firefox: Das bietet der Internet Explorer 7

Vor kanpp einem Jahr hatte Bill Gates den Internet Explorer 7 auf der RSA Conference 2005 angekündigt, nun steht die Beta 2 des Browsers zum Download. Microsoft hofft, damit die Abwanderung unzufriedener Nutzer zu Firefox oder Opera 8 stoppen zu können. ZDNet gibt eine Übersicht.

Für die Version 7 des Internet Explorers hat Microsoft Funktionen der moderneren Konkurrenten kopiert und sie um neue Features ergänzt. Der Browser ist bereits aus den Windows-Vista-Vorabversionen bekannt, die Standalone-Variante für Windows XP Service Pack 2 unterscheidet sich davon kaum.

Auch wenn die Beta 2 jetzt frei zum Download steht, rät Microsoft zur Vorsicht. So funktionieren nicht alle Websites problemlos mit dem neuen Browser, und es sind noch einige Bugs enthalten. Das soll sich bis zur Final ändern, die für das zweite Halbjahr 2006 angekündigt ist.

Themenseiten: Browser, Business-Software, Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

15 Kommentare zu Vorbild Firefox: Das bietet der Internet Explorer 7

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Februar 2006 um 18:33 von Fritz Pinguin

    Da platzt einem ja der Kragen!
    Wenn ich das lese: "So funktionieren nicht alle Websites problemlos mit dem neuen Browser"! Das ist ja der Hohn, warum geben sie nicht zu "So funktioniert der Browser nicht mit allen Websites, weil wir es immer noch nicht geschafft haben, einen standardkonformen Browser zu schaffen"?

    • Am 1. Februar 2006 um 18:51 von zotenschmied

      AW: Da platzt einem ja der Kragen!
      guten tag,

      erstens: es ist eine beta version. die muss noch nicht wirklich funktionieren.

      zweitens: bei einem marktanteil von 70-80% richtet sich der standard nach dem internet explorer und nicht der internet explorer nach dem standard.

      außerdem ist niemand gezwungen den internet explorer, egal in welcher verion, zu nutzen.

    • Am 1. Februar 2006 um 19:40 von tobain

      AW: AW: Da platzt einem ja der Kragen!
      > erstens: es ist eine beta version.
      > die muss noch nicht wirklich
      > funktionieren.

      Nun kann sein, dass Microsoft etwas anderes unter "beta" versteht als die meisten Entwickler. Normalerweise ist eine "beta" nur noch dazu da, um die Funktionalität zu überprüfen, nicht um noch fehlende Features nachzurüsten.

      > zweitens: bei einem marktanteil
      > von 70-80% richtet sich der
      > standard nach dem internet explorer
      > und nicht der internet explorer
      > nach dem standard.

      Grundlegend falsch! Denn es existiert für den IE gar kein Standard! Das wird einem ja spätestens daran deutlich, dass der IE7 selbst zu Seiten die auf IE6 optimiert wurden inkompatibel ist.

      > außerdem ist niemand gezwungen
      > den internet explorer, egal in
      > welcher verion, zu nutzen.

      Klar! Niemand wird dazu gezwungen. Aber schätzungsweise 70-80% der PC-Benutzer wissen garnicht, dass man einen PC auch ohne Windows nutzen kann :o)

      Die anschließende Diskussion über Monopolismus, Monarchie, Kätzerei und Inquisition spar ich mir jetzt aber…

    • Am 1. Februar 2006 um 23:55 von Rolf Wahrmann

      AW: AW: AW: Da platzt einem ja der Kragen!
      Leute, es ist eine BETA! Ein Preview. Und das in einer Beta alle Funktionen drin sind, ist ja wohl nirgendwo als Standard hinterlegt, oder? Also, wo liegt das Problem? Selbst in den IE-Blogs wird von "Kann noch nicht alle Seiten darstellen" geschrieben.

      Davon ab: Stimmt, mit 80% Marktanteil bestimmt der IE den Standard, nicht andersrum. Ob das nun unfair, gemein oder sonstwas ist interessiert niemanden … Die Mehrheit zählt.

      Zu guter letzt: Nochmal, es ist eine Beta, also nicht wieder gleich rumfluchen sondern lieber warten, bis die Final draussen ist (da kommt erst noch ein RC, ein RC2 usw., nur am Rande) :)

    • Am 2. Februar 2006 um 8:50 von Hans Meiser

      AW: AW: AW: AW: Da platzt einem ja der Kragen!
      Das ist ja wie immer typisch. Bringt Firefox ne Beta heraus, jubelt die ganze Welt. Bugs werden da natürlich verziehen. P.S. Selbst mit dem finalen Firefox kann man nicht alle Internetseiten richtig darstellen.

      Bringt aber Microoft ne Beta des IE7 heraus schreit alle Welt. Jeder Bug wird auf die Goldwage gelegt und das Ding wird schlecht gemacht. Ich möchte hier nicht Partei ergreifen. Möge der bessere Broser gewinnen.

      Man sollte dem Kind zumindest ne chance geben sich zu entwickeln.

    • Am 2. Februar 2006 um 9:01 von Robert Wellmann

      AW: AW: AW: AW: AW: Da platzt einem ja der Kragen!
      Ach ist doch immer das selbe Spiel: Es scheinen sich einige darauf spezialisiert zu haben, alles von MS schlecht zu machen. Ist der IE in Sachen Webseiten-Fehler toleranter, dann ist das übel, weil sich der FF 100% an die Richtlinien hält. Hält sich aber ein GEZ-Beamter oder einer vom Finanzamt 100% an die Richtlinien, dann ist das total übel. Ja was denn nun? Es geht hier nur "gegen den Kapitalismus", um nichts mehr. Auf die Idee, dass hinter FF auch gewinnorientierte Menschen stehen, kommt keiner.

      Davon ab ist es schon immer so: Erst fluchen viele, dann finden sie es plötzlich geil und nutzen es (vergessen die Sprüche). Eine kleine Gruppe hält die "Dagegen"-Flagge hoch in den Wind und versucht permanent, alles schlecht zu machen. Jedes Forum, jeder Thread wird dafür genutzt ohne auch nur im geringsten Ahnung zu haben. Da wird über Exploits geschimpft ohne überhaupt zu wissen, wie die funktionieren. Kinder halt …

    • Am 2. Februar 2006 um 13:48 von Sven Hensel

      AW: AW: AW: AW: AW: AW: Da platzt einem ja der Kragen!
      Zuerst muss ich eins loswerden: ich habe die Beta installiert und finde sie gut. Die Anzeige der Seiten wurde sehr stark verbessert, der Browser arbeitet zu 90% Standardkonform (bei den von mir besuchten Seiten).
      Trotzdem bleibe ich beim FF, da dort meine geliebte AdBlock-Extension ihren Dienst verrichtet.

      Dein Vergleich mit dem GEZ-Menschen hinkt etwas: wenn Du Dein Auto etwas "toleranter" betankst (Diesel statt Benzin), ist das dann auch noch in Ordnung? Ein Browser soll keine kleinen Fehler verzeihen, er soll genau das Anzeigen, was der Entwickler geschrieben hat. Deine Einstellung war es nämlich auch, die MS in eine doofe Lage gebracht hat: wenn der IE etwas nicht so anzeigt wie er soll, na dann erfinden wir einfach einen eigenen Standard. Das Problem dabei ist: diesen "Standard" wollen die Jungs nun abgeschafft haben, da der IE7 auch so funktioniert (war auch mal eine Pressemeldung von MS, dass die Webseitenentwickler die IE-Hacks entfernen sollen).

      Am besten fährt man mit der Devise: alles sauber und ordentlich machen, egal ob dies die Erstellung von HTML-Seiten, C-Programmen oder den Bau eines Holztisches betrifft! Merkt euch das, ihr Microsoftler (und alle anderen)!

      Gruß,

      Sven

    • Am 2. Februar 2006 um 14:54 von S KUDO

      AW: AW: AW: AW: AW: AW: AW: Da platzt einem ja der Kragen!
      Trotzdem gilt, dass Beta-Versionen bzw. bestehende Fehler inder Beta beim FiFo kaum kritisiert wurde, bei Microsoft-Produkten schon eher.

      Auch Adobe durfte es erleben, geschimpft wurde ohne Ende, nur weil sie Geld verdienen, obwohl es Alternative gibt, die bereits kostenlos sind, muss weiterhin auf das Original geschimpft werden.

      Ich lebe mit meinem Windows, und lasse Linux-Menschen genauso legen und kritisiere oder verurteile sie nicht. Andersrum wird nur GESCHRIEEN, DASS alles mist ist und dass nur Linux und Co das Beste ist. Ich glaube, dass ich wohl die einzigste Chance für die System, indem sie andere kaputt schreien

    • Am 15. Februar 2006 um 4:02 von Alex

      AW: AW: AW: Da platzt einem ja der Kragen!
      Wenn es einen dominanten Player am Markt gibt der 3/4 des Marktes beherrscht macht der die Regeln.

      So ists nunmal.

  • Am 2. Februar 2006 um 7:34 von Achim

    und es sind noch einige Bugs ….
    "und es sind noch einige Bugs enthalten. Das soll sich bis zur Final ändern, …"

    Ja, das wird sich sicherlich ändern! Es werden mehr Bugs werden!!

  • Am 2. Februar 2006 um 8:12 von Klaus

    Lachnummer
    Ich weiß nicht was MS sich dabei gedacht hat. Beta hin Beta her. Aufgeblasen, langsam und unkonfortabel in den Einstellungen. Eine Lachnummer.

  • Am 2. Februar 2006 um 8:37 von Orpheo

    Nicht besser und nicht schlechter als…
    Guten Tag!

    Ich habe mir gestern aus purer Neugier die Beta heruntergeladen. Ich bin begeisterter Opera-Nutzer. Aus dem Opera-Browser kenne ich bereits die meisten Funktionen, die der IE jetzt bietet. Auch gefällt mir Opera noch immer um einiges besser. Dennoch: Der Internet Explorer ist nicht eine Katastrophe. Er ist annehmbar. Man kann ihn benutzen. Und Leute, die sich einfach keinen anderen Browser installieren möchten – aus welchen Gründen auch immer – sollten nicht verurteilt werden. Es ist schon skandalös: Auf der einen Seite erwarten wir von Microsoft immer die beste Software, auf der anderen Seite verreißen wir Microsoft und freuen uns um jeden Fehler. Jetzt sind andere wie Firefox oder Opera plötzlich cool und es gehört zur political correctness Microsoft in den Dreck zu tun. So weit will ich nicht gehen. Objektiv betrachtet ist der IE ein durchschnittlich guter, benutzbarer Browser.

  • Am 2. Februar 2006 um 16:58 von Ruben Sutter

    Ein Schritt in die richtige Richtung.
    Endlich wurden im Internet Explorer Funktionen eingebaut, die dem Benutzer das Leben leichter machen können.

    Natürlich ist die Beta noch nicht mit dem endgültigen Produkt vergleichbar, jedoch bin ich froh dass eine Vorabversion zur Verfügung gestellt wird um im Vorfeld eine Vorstellung über den neuen Internet Explorer zu erhalten.

    Als Webseitenprogrammierer musste und muss man oft berücksichtigen, dass die Vielzahl der Browser nicht immer das anzeigen, was man sich so vorgestellt hat.
    Die Kunst eines guten Webseitenprogrammierers liegt darin, trotz der Vielzahl der Browser ein einheitliches Bild zu schaffen, auch wenn dies nicht gerade einfach ist.

    Jedoch hilft es nichts die Schuld bei den Programmierern der Browser zu suchen, denn worin sich alle einig sind ist die mangelhafte Umsetzung von Standards. Im heutigen schnelllebigen digitalen Zeitalter gibt es tagtäglich Neuerungen, es kann nicht erwartet werden dass eine neue Entwicklung sofort in alle vorhandenen Anwendungen eingebaut wird oder gar ein neuer Standard definiert wird.

    Ich denke, dass ein Schwerpunkt der Entwickler auch in der Sicherheit des Browsers liegt, daher sollte man sich nicht nur auf die Optik und Bedienbarkeit beschränken.

    Ich denke der Internet Explorer 7 ist auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.

    Bei dem Vergleich zwischen alternativen Browsern sollte man auch alternative Betriebssysteme nicht vergessen, die eine höhere Sicherheit gewährleisten. Nur werden PCs im Fachmarkt nunmal meist mit einer Standardinstallation von Microsoft Windows XP Home verkauft.

  • Am 4. Februar 2006 um 14:02 von Beeema

    microsoft
    an alle di microsoft hier als "inquisitoren, monopolisten usw" darstellen sei gesagt: WO WÄREN WIR OHNE MICROSOFT immerhin haben die es geschafft in sehr viele Haushalte einen PC unterzubringe und niemand würde sich heute für Linux/mac interessieren wenn microsoft den PC hype nicht ausgelöst hätte.

  • Am 31. März 2006 um 20:50 von arnescholz@gmx.de

    http://www.download-firefox-mozilla-google.de
    <a href="">http://www.download-firefox-mozilla-google.de/</a&gt;

    Lieber gleich den neuen Firefox Browser testen.Der funktioniert einwandfrei !

    A

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *