Google kümmert sich um Fehler von Microsoft

Lücke im Internet Explorer kann nicht mehr zum Angriff auf Google Desktop genutzt werden

Google hat den „Google Desktop“ überarbeitet, damit eine noch ungepatchte Lücke im Microsoft Internet Explorer nicht dazu missbraucht werden kann, die Software anzugreifen und Informationen zu stehlen.

„Wir haben das Produkt angepasst, um dabei zu helfen, Nutzer zu schützen“, so ein Vertreter von Google. Er hat zudem darauf hingewiesen, dass die Änderungen auf den Google-Servern gemacht wurden und die Anwender daher keinen Patch herunterladen müssen.

Der Bug im Internet Explorer wurde vergangene Woche von Maton Gilon entdeckt. Der Code zu Demonstration der Schwachstelle funktioniert nach dem Google-Update nicht mehr.

Themenseiten: Big Data, Datenschutz, Google, Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Google kümmert sich um Fehler von Microsoft

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. Dezember 2005 um 10:03 von o-brian

    schwaches Bild für Microsoft
    Schwache Leistung von Micrososft wenn eine Sicherheitslücke schon lange bekannt und sie dann nicht zu schliessen. Wenn das andere schon für M$ tun müssen, dann gute nacht Marie…

    Wie gut dass mein Linux stabiler ist…

    greets O-Brian

  • Am 13. Dezember 2005 um 9:29 von linux hasser

    linux stabil?
    alles klar :)

    erstens ist es bei weitem nicht stabiler. desweiteren solltest du dich mal informieren. es gibt mehr sicherheitslöcher für linux als für windows…

    es ist zwar nicht fein von microsoft, aber da wir ja sowas gewohnt sind, sollte mittlerweile jeder wissen, wie er sich selber helfen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *