Midrange-Grafikkarten im Preisduell

Für das Aufrüsten eines PCs mit PCI-Express-Grafikbus sind die Midrange-Karten um 150 Euro die interessantesten: Egal ob Nvidia oder ATI, sie bieten einen starken Kompromiss aus Leistung und attraktivem Preis.

Wer heute seine Grafikkarte aufrüsten möchte, ist wahrscheinlich im Midrange-Segment unter 150 Euro gut bedient. Nur Spieler benötigen die teureren Karten oder gar zwei Karten im Verbund (was bei Nvidia SLI und bei ATI Crossfire heißt) wirklich.

Im mittleren Segment konkurrieren derzeit ATIs X800 GT und Nvidias Geforce 6600. Sie wurden kürzlich in einem ausführlichen Vergleich miteinander und auch mit ATIs High-End-Modell X850 XT verglichen.

Die X800 wurde von ZDNet mit 256 MByte getestet und ist in dieser empfehlenswerten Konstellation auch von mehreren Herstellern lieferbar. Performance-Unterschide zwischen Karten unterschiedlicher Hersteller dürften kaum vorhanden sein. Wer allerdings Kabel oder ein paar gute Spiele gebrauchen kann, sollte außer dem Preis auch auf den Lieferumfang achten, der von Hersteller zu Hersteller natürlich schwankt.

Die günstigste gefundene ATI-basierte Karte mit X800 GT und 256 MByte Grafikspeicher ist die von Sapphire, für 155,07 Euro bei mix-computer.de. Noch billiger ist das Nvidia-Konkurrenzmodell 6600 GT, in der Zusammenstellung von Point of View kostet sie bei funcomputer.de 134,99 Euro.

Die Geforce 6600 GT kommt mit 128 MByte Speicher und hat auch nur ein 128-Bit-Speicher-Interface, während das ATI-Konkurrenzmodell doppelt so viel bietet. Wie die Benchmark-Tests zeigen, liegt die ATI-Lösung auch tatsächlich in den meisten Fällen leicht vorn.

Die 6600 GT ist keinesfalls zu verwechseln mit der 6600LE, die ungefähr die Hälfte kostet und schätzungsweise ein Viertel der Leistung bringt.

Beide Karten im Preisduell kommen mit einem VGA-, einem DVI- und einem S-Video-Ausgang. Ein Vorteil der X800 GT liegt allerdings darin, dass es die Karte auch mit zwei DVIs gibt. Wer zwei digitale Bildschirme ansteuern möchte, sollte sich für diese Karte entscheiden. Auch als Option für die Zukunft ist ein zweiter Anschluss dieses Typs interessant. Die Geforce 6600 GT dagegen ist SLI-fähig, das heißt, dass sie mit einer weiteren Karte dieses Typs auf einem passenden Mainboard zu einer leistungsstarken Einheit kombiniert werden kann. Dies macht aber nach Ansicht der ZDNet-Redaktion eher wenig Sinn – wer auf eine leistungsstarke Lösung aus ist, sollte gleich eine stärkere Karte kaufen – und diese notfalls noch per SLI oder Crossfire kombinieren, und nicht zwei Karten aus dem mittleren Segement.

Von den beiden Karten ist derzeit die ATI X800 GT zum Aufrüsten eines PCs mit PCI-Express-Grafik eine sehr gute Wahl, die den etwas preisgünstigeren Konkurrenten Nvidia Geforce 6600 GT leistungsmäßig übertrifft und rund 20 Euro mehr durchaus wert ist.

Die genannten Preise wurden am 26. September 2005 mit Hilfe mehrerer Preissuchmaschinen ermittelt. Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer, aber exklusive Versandkosten.

Sie haben einen noch günstigeren Preis oder eine weiteres interessantes Ladegerät gefunden? Teilen Sie Ihre Informationen mit uns und allen Lesern! Nutzen Sie dazu bitte das Feedback.

Zwei Midrange-Grafikkarten
Modell Sapphire Radeon X800 GT Point of View Geforce 6600 GT
Bild
GPU-Takt 475 MHz 500 MHz
Speichertakt 490 MHz 500 MHz
Speichergröße 256 MByte 128 MByte
Pixelpipelines 8 8
Speicher-Interface 256 Bit 128 Bit
Niedrigster gefundener Preis 155,07 Euro 134,99 Euro
Anbieter mix-computer.de funcomputer.de

Themenseiten: ATI, Grafikchips, Nvidia

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Midrange-Grafikkarten im Preisduell

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *