DVD-Format: Sony und Toshiba stellen auf stur

Keine Einigung in Sicht

Der Streit um ein neues DVD-Format zwischen den Elektronikkonzernen Toshiba und Sony wird wohl erst durch das Kaufverhalten der Konsumenten entschieden werden. Wie die japanische Tageszeitung „The Yomiuri Shimbun“ berichtet, sind die Versuche einer Einigung zwischen den beiden Unternehmen gescheitert. Toshiba will noch in diesem Jahr Geräte auf den Markt bringen, mit denen DVDs im HD-Format abgespielt werden können. Sonys neue Playstation, die im kommenden Frühjahr den Markt erobern will, wird in der Lage sein, DVDs im Blu-ray Format abzuspielen.

„Wir sind davon überzeugt, dass HD-DVD einfach das bessere Produkt ist“, sagte Frank Eschholz, Product Manager DVD bei Toshiba Europe. „Letztendlich wird der Konsument entscheiden, welches Format das Richtige für ihn ist.“ Für die Konsumenten scheint sich eine Wiederholung des Betamax-VHS-Streites von vor 20 Jahren anzubahnen, wenn beide Unternehmen gleichzeitig damit beginnen, ihre Produkte auf den Markt zu werfen.

Laut Eschholz wird noch innerhalb der nächsten sechs Monate mit einer Markteinführung von HD-DVD zu rechnen sein. „Wir befinden uns noch immer in der Entwicklungsphase“, so Eschholz im pressetext-Interview. „Aber auf der IFA (Messe für Consumer Electronics in Berlin werden wir erstmals ein Sample in Betrieb vorführen.“

In diesem Frühjahr waren Toshiba und Sony vor allem auf Druck der Filmindustrie zu Verhandlungen zusammengekommen. Seit Mai dieses Jahres liegen die Gespräche aber auf Eis. Grundsätzlich seien die Unternehmen noch zu einer Einigung auf ein Format bereit, weil dies die beste Lösung für alle sei. Da aber beide Konzerne von der Überlegenheit ihres jeweiligen Produktes überzeugt sind, ist eine einvernehmliche Lösung derzeit unwahrscheinlich. Sowohl Sony als auch Toshiba kooperieren mit bedeutenden Unternehmen aus der Film-, Software- und Elektronikindustrie. So kann Toshiba als Partner unter anderem Softwaregigant Microsoft und Fuji vorweisen. Bei Sony sitzen neben weiteren Dell und Samsung mit im Boot.

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu DVD-Format: Sony und Toshiba stellen auf stur

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. August 2005 um 15:09 von king of air

    Was macht der Konsument???
    Nun das verschiedene Format es oft sehr schwer haben zu einem Standard zu finden ist ja nicht ungewöhnlich, aber dieses Theater um Blue-Ray und HD-DVD kann man sich ja nicht mehr mit anhören. Ich als Technikbegeisterter werde wohl erst mal abwarten welches Produkt sich durchsetzt. Wenn die Mehrheit der Bevölkerung ähnlich handelt dann würden Sony und Toshiba mal richtig dumm dastehen, weil sie dann jeweils ein tolles Produkt haben, es aber keiner kauft sondern alle abwarten.
    Schade. Es dürfte eher wie bei den DVDs werden, dass man am Anfang nur ein Format benutzen kann und irgendwann Lösungen für beide Formate angeboten werden.

  • Am 23. August 2005 um 16:24 von Huxilio

    Konkurrenten.
    Brrrr, auf der einen Seite So-Nie, auf der anderen Microsoft! Wie soll man da das kleinere Übel wählen, wenn beide Übel grösser sind? Ausserdem drängt sich mir der Verdacht auf, dass diese vordergründigen Machtkämpfe eine Farce und bewusst inszeniert sind. DRM-verseucht sind sie beide allemal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *