Nokia rüstet T-Mobile-Netz mit HSDPA auf

Mobilfunkprovider will Dienste zur CeBIT 2006 einführen

Nokia wird die T-Mobile-Netze in Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien mit HSDPA aufrüsten und die Kapazität erweitern. Die Unternehmen haben dazu jetzt eine Vereinbarung unterzeichnet. Finanzielle Details wurden nicht bekannt.

HSDPA soll die Nachfolge von UMTS antreten, ist technisch gesehen aber lediglich eine Erweiterung des Standards. Für den Rollout reicht in den meisten Fällen ein Software-Upgrade bestehender UMTS-Basisstationen aus.

T-Mobile hat angekündigt, HSDPA zur CeBIT 2006 offiziell einzuführen. Die Bonner wollen zunächst einen Downstream von 1,8 MBit/s ermöglichen, später soll dieser bis zu 7,2 MBit/s betragen.

Themenseiten: Business, Nokia, T-Mobile, UMTS

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Nokia rüstet T-Mobile-Netz mit HSDPA auf

Kommentar hinzufügen
  • Am 17. August 2005 um 23:29 von Tut nix

    Nachfolge von UMTS
    IMHO sollte erst mal UMTS flächendeckend zur Verfügung stehen, bevor man an ein Nachfolgeprodukt geht. Oder ist UMTS vielleich das Beta von HSDPA? Oder soll doch nur die Endgeräte Industrie am laufen gehalten werden? Fragen über Fragen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *