Google wendet sich von reiner Textwerbung ab

Unternehmen vermarktet jetzt auch Bild-Anzeigen

Google hat sich vor seinem geplanten IPO für eine Abkehr von der reinen Textwerbung entschieden. Das Internetunternehmen testet zurzeit Werbung mit Bildern, inklusive klassischer Banner-Werbung, auf anderen Websiten, berichtet das Wall Street Journal heute. Auf der eigenen Seite seien zurzeit weiterhin keine Werbebanner geplant, für die Zukunft aber nicht auszuschließen.

Banner-Werbung wird nur auf den Seiten von Google-Kunden erscheinen. Das im kalifornischen Mountain View ansässige Unternehmen agiert im Internet als Werbevermarkter. Bisher wurden aber nur Textwerbungen mit Hilfe der Google-Suchtechnologie auf Websites platziert, auf denen für die Werbung relevante Schlüsselbegriffe auftauchten.

Die Platzierung von Bildern unterscheide sich davon nicht, auch die Verrechnung folgt dem selben Prinzip: Jedes Anklicken durch einen User wird bezahlt). Der Schritt wird als weitere Vorbereitung auf den geplanten Börsengang gesehen. Google will mit einer Ausweitung seiner Angebote neue Einnahmen erschließen. Zudem bietet der Hauptkonkurrent Yahoo durch seine Tochter Overture eine ähnliche textbezogene Werbeplatzierung an. Overture erlaubt seinen Kunden schon jetzt der Werbung kleinere Bilder beizufügen.

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google wendet sich von reiner Textwerbung ab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *