Microsoft wegen „Autoplay“ verklagt

Kleine kalifornische Firma zieht gegen Softwareriesen vor Gericht

Microsoft sieht sich wegen der „Autoplay“-Funktion mit einer Klage der kleinen kalifornischen Firma TV Interactive Data (TVI) mit Sitz in Los Gatos konfrontiert. TVI ist der Ansicht, dass Microsofts Technik gegen vier seiner Patente verstößt. Ein erster Anhörungstermin in der Causa ist für den 20. Februar angesetzt, ein Prozess würde gegebenenfalls am 27. September beginnen.

Eines der von TVI beanspruchten Patente trägt den Titel „Verfahren, um einen Prozess automatisch zu starten, wenn ein Speichermedium in ein System eingelegt wird.“ Autoplay bedeutet, dass automatisch ohne weiteres Zutun ein Programm startet, sobald die CD in das Laufwerk eingelegt wird. TVI hat den Redmonder Konzern wegen dieser Funktion bereits im Mai 2002 verklagt.

Microsoft hat die Verstöße dementiert und TVIs Patente im Gegenzug für unwirksam erklärt. Der Softwareriese ist gegenwärtig mit mehr als 30 Patentklagen konfrontiert. Drei werden in einer Pflichtmitteilung des Konzerns an die US-Börsenaufsicht SEC explizit erwähnt. Dabei handelt es sich um den Streit mit Eolas um die Plug-in-Architektur im Internet Explorer sowie eine Klage von Intertrust Technologies wegen DRM (Digital Rights Management)- und anderer Techniken.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft wegen „Autoplay“ verklagt

Kommentar hinzufügen
  • Am 12. Februar 2004 um 0:34 von o-brian

    ist ndoch alles nur geklaut…
    Frei nach den Prinzen ist doch alles nur geklaut….

    Ich denke dass die Fa. M$ sich einen sch… um irgendwelche Patente schert. Die Firma hat nun mal das Monopol im Softwaremarkt und wird es wohl auch noch ne Weile behalten. Es sei denn es gibt bald mehr ernstzunehmende Betriebssysteme als Alternativen als nur Linux. Und bei der Firmenpolitik ist es denen doch egal gegen was die verstoßen. Ich hoffe dass M$ Schadenersatz in Milliardenhöhe zahlen muss und dazu dann noch der Aktienkurs einbricht. Einerseits mal als Denkzettel nicht immer bei anderen Abzukupfern und auch mal als Dämpfer um sie mal aufzurütteln in Ihrem maroden Windows System mal die ganzen Bugs und "Features" zu beseitigen.

    Grützi O-Brian

    • Am 12. Februar 2004 um 8:08 von feles

      AW: ist ndoch alles nur geklaut…
      Ich glaube, du hast keine Ahnung, was passiert, wenn irgendwo ein großer Aktienwert richtig einbricht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *