Linuxworld Expo 2004 in New York wird eröffnet

Branchenvertreter berichten über Open-Source-Anwendung

Die nach eigenen Angaben weltgrößte Messe für jeden an Linux und anderen Open-Source-Technologien Interessierten, die Linuxworld Conference and Expo 2004 (http://www.linuxworldexpo.com), öffnet heute, Dienstag, im New Yorker Javits Center ihre Tore. Vom 20. bis 23. Januar werden die führenden Hard- und Softwarehändler ihre Produkte anbieten. Für die Expo haben sich unter anderem Computer Associates, Hewlett Packard, Intel, Novell, Sun und Suse Linux angemeldet.

Die Besucher der Messe sollen die Möglichkeit erhalten, die neuesten Entwicklungen aller führenden Unternehmen an einem Ort zu testen. Außerdem können sie mit den führenden Köpfen der Open-Source-Bewegung sprechen. Zeitgleich mit der Expo findet die Linux-Konferenz statt, auf der die neuesten Entwicklungen im Bereich Linux, Anwendungsmöglichkeiten für Business und Regierungsstellen sowie die besten Vorschläge, wie man auch mit Open Source Gewinn machen kann, diskutiert werden sollen.

Führende Vertreter der Branche wie der CEO von Novell, Jack Messman, sowie die Vizepräsidenten von Oracle und Amazon, Dave Dargo und Tom Killalea, werden auf der Konferenz über ihre Erfahrungen mit Linux berichten. Ein besonderer Service für angemeldete Besucher ist das Programm „Hands-on Labs“, das die Teilnehmer in die wichtigsten Anwendungen und Hilfsmittel von Linux einführen soll.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linuxworld Expo 2004 in New York wird eröffnet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *