QNX integriert DSP/BIOS Link von Texas Instruments

QNX Software Systems wird die DSP/BIOS Link-Technologie von Texas Instruments für QNX Neutrino übernehmen. Zusätzlich werde man auch die Texas Instruments OMAP-Plattform für Multimedia-Geräte nutzen. Die erste Implementierung laufe auf dem OMAP5910-Applikationsprozessor, dessen Serienproduktion gerade angelaufen ist.

“Mit der Portierung des DSP/BIOS Link auf das QNX Neutrino RTOS mappen wir Aufgaben direkt auf das passende Prozessor-Ziel”, so Kush Parikh, OMAP Strategic Manager bei Texas Instruments. “Das Ergebnis ist eine engere Integration zwischen ARM, dem TMS320C55x DSP und dem QNX Betriebssystem in einer Plattform.”

QNX möchte DSP/BSP Link in das QNX Neutrino Multimedia Framework einbinden, das grafik- und contentintensive Anwendungen unterstützt. Das QNX Neutrino RTOS wird auf der ARM-CPU der OMAP-Plattform gespeichert und mithilfe von DSP/BIOS Link spezielle Aufgaben, wie etwa Multimedia, an den DSP abgeben. Entwickler sollen die Performance der gesamten Anwendung auf OMAP erhöhen, indem sie den DSP-typischen geringen Stromverbauch und die Signalverarbeitung in Echtzeit mit der Befehls- und Kontrollfunktionalität eines ARM Prozessors koppeln. Der OMAP5910-Prozessor enthält eine Doppel-CPU aus TMS320C55x DSP-Kern und TI-erweitertem ARM925 Prozessor. Er ist für embedded und damit verbundene Applikationen wie etwa Internet Appliances, Web Pads, telematische Systeme, Radios oder medizinische Geräte ausgelegt.

“Anhand der Kombination von DSP/BIOS Link und QNX Neutrino RTOS erhalten Entwickler eine Grundlage zur Nutzung aller OMAP-Funktionalitäten”, erläuterte Andrew Poliak, Strategic Alliances Business Manager bei QNX.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu QNX integriert DSP/BIOS Link von Texas Instruments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *