EU-Kommission hört Microsoft wohl am 12. November an

Die Anhörung kann bis zu drei Tage dauern

Im Streit um einen mutmaßlichen Missbrauch einer Markt beherrschenden Stellung bei Betriebssystemen für Personal Computer (PC) will die Europäische Kommission nach Angaben aus mit der Situation vertrauten Kreisen den weltgrößten Software-Konzern Microsoft am 12. November anhören.

Aus den Kreisen hieß es am Freitag in Brüssel, bei der mündlichen Anhörung werde Microsoft und den Kritikern des Konzerns Gelegenheit gegeben, die von der EU-Kommission im August 2000, August 2001 und August 2003 gemachten Auflagen zu diskutieren. Zudem werde Microsoft die Möglichkeit haben, sich zu den von der Kommission vorgeschlagenen rechtlichen Schritten zu äußern. Dies sei auch in schriftlicher Form möglich. Die Anhörung könne bis zu drei Tage dauern.

Die Kommission wirft dem US-Konzern vor, konkurrierende Software mit Hilfe einer wettbewerbsschädlichen Geschäftsstrategie aus dem Markt zu drängen. Unter anderem war kritisiert worden, dass Microsoft sein Medienprogramm Media Player – eine Software zum Abspielen von Musik und Videos – nur als Teil seines weit verbreiteten Betriebssystems Windows ausliefert. Die Kommission machte dem Konzern zur Auflage, die Vertriebspolitik für dieses Programm zu ändern und die Codes für seine Server-Software offen zu legen.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EU-Kommission hört Microsoft wohl am 12. November an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *