Massive Sicherheitslücke im Internet Explorer

Patch steht bereit - Auch Systeme mit anderen Browsern betroffen

Microsoft hat gestern einen Patch veröffentlicht, der eine massive Sicherheitslücke im Internet Explorer behebt. Anwender, die den Microsoft-Browser nicht verwenden, sollten den Patch ebenfalls installieren, weil deren PCs ebenfalls von der Sicherheitslücke betroffen sind. Der Fehler im Microsoft-Browser erlaubt Hackern Programme auf dem angegriffenen Computer auszuführen. Dies kann durch eine E-Mail mit entsprechendem HTML-Code geschehen oder durch den Besuch einer bestimmten Website, die den gefährlichen Code enthält.

Microsoft empfiehlt Administratoren wie Anwendern den Patch sofort zu installieren. Hier der offizielle Wortlaut:

Durch eine Sicherheitslücke in Microsoft Internet Explorer (IE) könnte ein Angreifer in Systeme mit installiertem Internet Explorer eindringen und diese beeinträchtigen. Dies ist auch dann möglich, wenn Internet Explorer nicht als Webbrowser verwendet wird. Ein Angreifer könnte beispielsweise Programme auf einem Computer ausführen, mit dem die Website des Angreifers besucht wurde. Downloaden Sie dieses Update von Microsoft, um Ihren Computer zu schützen. Nach der Installation des Updates müssen Sie gegebenenfalls den Computer neu starten.

Anwender können den Patch über den Windows-Update-Service installieren oder manuell unter diesem Link herunterladen:

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Massive Sicherheitslücke im Internet Explorer

Kommentar hinzufügen
  • Am 21. August 2003 um 22:02 von Robby

    Service Pack 1
    … war das nicht der Patch, wo TCPA bzw. TCG aktiviert wird? Siehe auch unter: http://www.againsttcpa.com/

  • Am 22. August 2003 um 7:44 von Peggy

    Verstehe das nicht:
    "Durch eine Sicherheitslücke in Microsoft Internet Explorer (IE) könnte ein Angreifer in Systeme mit installiertem Internet Explorer eindringen und diese beeinträchtigen. Dies ist auch dann möglich, wenn Internet Explorer nicht als Webbrowser verwendet wird. Ein Angreifer könnte beispielsweise Programme auf einem Computer ausführen, mit dem die Website des Angreifers besucht wurde."

    Wie kommt ein Angreifer durch eine IE-Sicherheitslücke rein, um solche Programme auszuführen, wenn der IE erst gar nicht verwendet wird???????????

    Normalerweise bin ich es nicht gewöhnt, dass ZDNet-Redakteure solche offensichtliche Unlogik unkommentiert wiedergeben ;-) !!!

  • Am 22. August 2003 um 14:37 von Butch

    IE6 – wo ist der Patch?
    Die Links zum Patch sind ja ganz nett, aber was ist denn mit dem IE6 ohne SP1, der unter W2k läuft? Weit und breit keine Spur, weder bei MS noch sonstwo. Gibt es darauf ’ne Antwort?

  • Am 23. August 2003 um 13:19 von Fritz Allemann

    Würmer und Hacker
    Ich bekomme bereits Würmer im Gehirn, wenn ich immer wieder diesae WQarnungen erhalte, sonst sind die Politiker, Staatsanwälte sofort mit Bussen, oder Zuchthaus da, wenn es darum geht einen kleinen Sünder zu massregeln, aber hier wo es um Schäden in Milliarden höhe geht, da wird sehr wenig getan, Hacker sollten für mindestens 20 Jahre ins Zuchthaus, OHNE Computer, und das gesammte Familien Vermögen sollte eingezogen werden, wenn sollche Warnungen im Internet stehen würde, dann wäre sicher die sache nicht mehr Interesant, aber nein man macht durch Presse meistens noch Heros aus sollchen Leuten, und das ist falsch.

  • Am 24. August 2003 um 1:00 von Gerd H. Rohrmann

    Das versteh ich auch nicht !!
    Dem Kommentar von PEGGY ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen außer -wie lange dauert es bis die Klarstellung erscheint ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *