AOL entlässt jeden zehnten Netscape-Mitarbeiter

Support für den Browser soll aber fortgeführt werden

AOL hat angekündigt, in der Netscape-Sparte jeden zehnten Mitarbeiter zu entlassen. Konkret sind von dem Schritt 50 Angestellt betroffen. Man wolle aber weiterhin einen Support für die bisherigen Versionen des Browser anbieten und das eigene Netscape-Portal im Web betreiben, beeilte sich der Online-Dienst zu versichern.

Erst vor einem Monat hatte sich AOL nach jahrelangem Streit mit Microsoft darüber verständigt, dass der Internet-Explorer in den nächsten sieben Jahren als Standard-Browser für die eigenen Kunden angeboten werden solle. Das Unternehmen hatte sich Netscape vor fünf Jahren für knapp neun Milliarden Dollar einverleibt.

Der US-Softwareriese Microsoft hatte Ende Mai in dem langwierigen Streit um seine umstrittenen Geschäftspraktiken und seine marktbeherrschende Stellung eingelenkt und zahlt 750 Millionen Dollar an seinen Konkurrenten AOL Time Warner. Im Bereich der digitalen Medientechnologie erhält AOL ebenfalls eine Microsoft-Lizenz, außerdem wollen beide Konzerne ihre Produkte besser aufeinander abstimmen.

Themenseiten: Business, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL entlässt jeden zehnten Netscape-Mitarbeiter

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *