Intel investiert Millionensumme in Jabber

Unternehmen will bei Applikationen für Centrino-Rechner vorankommen

Intel (Börse Frankfurt: Intel) hat 7,2 Millionen in den Spezialisten für Instant Messaging, Jabber, investiert. Bisher haben unter anderem France Telecom und Webb Interactive Services dem Unternehmen eine Finanzspritze verpasst.

Intel hofft mit dem Deal nach eigenen Angaben, bei Applikationen für Centrino-Rechner und Mobiltelefonen weiter voran zu kommen. Jabber hat ein IM-Tool entwickelt, das sich insbesondere an Unternehmenskunden richtet. Der Open Source-Messenger basiert auf dem Extensible Messaging and Presence Protocol (XMPP).

Seit Jahren laufen Versuche, die Messenger der drei großen Player sowie mehrerer kleiner miteinander zu verbinden. In der Regel wehrten sich jedoch entweder AOL oder Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) gegen die Andock-Versuche. AOL wurde ob dieser Praxis sogar von den Kartellbehörden der USA unter die Lupe genommen.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel investiert Millionensumme in Jabber

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *