HP kooperiert für Linux-Supercomputer

Linux Networx soll beim Aufbau neuer Boliden behilflich sein

Hewlett-Packard (Börse Frankfurt: HWP) hat sich mit Linux Networx verbündet, um gemeinsam vergleichsweise kostengünstige Linux-Supercomputer zu entwickeln. Linux Networx soll HPs Itanium 2-Server in sein Programm mit aufnehmen, während die Firma von Charly Fiorina die Clusterwox-Software des Partners einsetzen soll. Das Programm sorgt unter anderem für die gleichzeitige Installation von neuen Programmen auf Rechnern in vernetzten Umgebungen. Erste HP-Rechner mit Itanium 2 von Networx sollen bereits im Januar angeboten werden. Es soll sich um das Zwei-Wege-System rx2600 sowie den mit vier Prozessoren bestückten rx5670 handeln.

Linux Networx hat Anfang des Monats auch in Deutschland Fuß gefasst. Das Unternehmen eröffnete seine Europa-Niederlassung im PRE-Park in Kaiserslauterns Osten. Gleichzeitig wurde auch das Linux Networx Research Lab am Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik (ITWM) eingeweiht.

„PC-Cluster mit Hochgeschwindigkeitsvernetzung sind auf dem Weg zum „general purpose“-Computer, und haben sich einen festen Platz in der Klasse der leistungsstärksten Rechner gesichert“, kommentierte zu dieser Gelegenheit Franz-Josef Pfreundt, Leiter des „Competence Center High Performance Computing und Visualisierung“ am ITWM.

Kontakt: Hewlett-Packard, Tel.: 07031/140 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Hardware, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu HP kooperiert für Linux-Supercomputer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *