Telekom verkauft Apple-Produkte

iPod und iMac ab sofort in über 100 T-Punkt-Filialen in Deutschland präsent

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) hat mit Apple (Börse Frankfurt: APC) einen Vertriebsvertrag unterzeichnet. Ab sofort stehen Produkte von Apple in den 19 grössten T-Punkt-Filialen sowie in mehr als 100 T-Punkten Business. Zunächst werden in diesen Geschäften der iMac G4 mit 17 Zoll TFT-Flachbildschirm sowie der MP3-Player iPod in der Windows- und Macintosh-Version angeboten. Später soll noch das iBook mit 12,1 Zoll-Bildschirm hinzu kommen.

Der iMac mit 17 Zoll Breitbild-Display und Superdrive (M8812) ist mit einem 800 MHz PowerPC G4-Prozessor und dem Betriebssystem Mac-OS X ausgerüstet. Superdrive erlaubt das Abspielen und Brennen von CDs und DVDs. Dazu kommen das DVD-R/CD-RW-Kombinationslaufwerk, eine 80 GByte-Festplatte, Stereo Sound, die Geforce 4 MX-Grafikkarte, eine Netzwerkkarte, das 56K-Modem sowie diverse Anschlussmöglichkeiten, als da wären zweimal Firewire, fünfmal USB und ein Mini-VGA. Außerdem sei ein umfangreiches Softwarepaket vorinstalliert.

Im Juli dieses Jahres hatte Apple die dritte Version des Ipod in den Handel gebracht. Auf der Macworld in New York präsentierte CEO Steve Jobs einen MP3-Player mit einer um zehn auf 20 GByte aufgestockten Festplatte. Damit ist laut den Angaben Platz für maximal 4000 Songs in CD-Qualität auf dem portablen Gerät. Das 20 GByte Modell kostet hierzulande 649 Euro.

„Mit dem Vertrieb unserer Produkte in diesen rund 120 T-Punkten erschließen wir uns eine hervorragende, weitere bundesweite Präsenz“, zeigte sich Frank Steinhoff, Geschäftsführer von Apple Deutschland überzeugt. „Die attraktiven Standorte geben uns zudem auch die Möglichkeit, verstärkt Benutzer von PCs mit unseren Lösungen anzusprechen.“

Die T-Punkte Business der Telekom haben bevorzugt kleine und mittlere Geschäftskunden im Visier. Diese Läden sind an der Außen-Leuchtbeschriftung „T-Punkt Business“ zu erkennen. Die genannten 19 größten T-Punkte für Privatkunden befinden sich in Berlin, Kurfürstendamm; Bochum, Kortumstraße; Bonn, Friedensplatz; Bremen, Lloyd-Passage; Dortmund, Westenhellweg; Dresden, Pragerstraße; Düsseldorf, Schadowplatz 13; Essen, Kettiwger Straße; Frankfurt/M, Zeil; Hamburg, Spitalerstrasse; Hannover, Bahnhofstrasse; Karlsruhe, Kaiserstrasse; Kiel, Holstenstrasse; Köln, Schildergasse; Mannheim, Planken – O2; München, Kaufinger Strasse; Saarbrücken, Bahnhofstrasse; Stuttgart, Koenigstrasse; Wiesbaden, Kirchgasse.

Kontakt:

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom verkauft Apple-Produkte

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *