W3C definiert Web Services

Drei Working Papers für einheitliche Standards finden sich frisch im Netz

Das für das Internet bestimmende Standardisierungsgremium World Wide Web Consortium (W3C) hat drei Dokumente veröffentlicht, mit denen die Architektur von Web Services definiert werden soll. Web Services dienen bekanntlich dazu, Unternehmen mit unterschiedlichen Systemen zu Transaktionen über das Internet zu verhelfen.

Bei den drei Dokumenten handelt es sich um den ersten Arbeitsentwurf zur Web Services Architecture, um einen weiteren Entwurf für die Web Services Architecture Requirements sowie um ein neues Web Services Glossary.

Die Thesenpapiere sollen eine Blaupause für die wesentlichen Bestandteile von Web Services und ihr Zusammenspiel darstellen. Es wird versucht zu definieren, wie ein gegebenes System an einen Service sowie einen Provider anbindet. Mit dem dritten genannten Arbeitsentwurf soll ein einheitlicher Jargon für Web Services etabliert werden.

„Es handelt sich um frühe und daher sehr rohe Entwürfe“, berichtete Dave Hollander, Mitglied der Web Services Architecture Working Group. „Aber wir haben uns ambitionierte Ziele gesetzt und machen gute Fortschritte beim Umsetzen derselben.“

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu W3C definiert Web Services

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *