Apple stellt Final Cut Pro 3 vor

Professionelle Video-Bearbeitungssoftware unterstützt Echtzeiteffekte ohne spezielle Hardware

Apple (Börse Frankfurt: APC) hat die dritte Version seiner Video-Bearbeitungssoftware Final Cut Pro vorgestellt. Diese soll nach Herstellerangaben „professionelle Echtzeiteffekte“ ohne spezielle Hardware ermöglicht.

Final Cut Pro 3 bietet das Format „Offline RT“, das gegenüber dem DV-Format bis zu fünfmal mehr Footage-Material auf der Festplatte bearbeiten können soll. Neu ist auch ein Tool zur Farbkorrektur. Final Cut Pro 3 wird für die Betriebssysteme Mac OS X und Mac OS 9 angeboten.

Die G4-Echtzeiteffekte nutzen laut Apple die Leistung der Velocity Engine des G4-Prozessors, um Überblendtechniken wie Cross-Dissolve, Betitelung und Farbkorrekturen darzustellen. Weil es die erste „Dual-Stream“-Architektur sei, die ohne zusätzliche Hardwareunterstützung auskommt, können Videobearbeiter Final Cut Pro 3 angeblich sogar auf einem Powerbook G4 mit Echtzeiteffekten einsetzen.

Neben verschiedenen Tools für die Farbkorrektur bietet Final Cut Pro 3:

  • eine neue Voice-Over-Funktion, um Audio über ein Mikrofon aufzunehmen und direkt in der Timeline anzuzeigen
  • eine neue „Automatisch Speichern“-Funktion, die das Projekt nach festlegbaren Intervallen speichert
  • Schnittwerkzeuge in einer Benutzeroberfläche, die unter anderem drei-Punkt-Editieren und JKL-Tastaturnavigation unterstützt
  • integrierte Composing-Fähigkeiten, darunter die Unterstützung für Adobe After Effects Plugins
  • ein neuer Vorschau-Modus („Quickview“)
  • erweiterte Medien-Management- und Export-Werkzeuge
  • neue 3D-Titel und -Effekte von Boris und CGM
  • die Audiobearbeitungssoftware Peak DV von Bias

Das Produkt wird ab Anfang 2002 im Apple Fachhandel für 1332,84 Euro erhältlich sein. Registrierte Final Cut Pro-Anwender zahlen 404,84 Euro.

Kontakt:
Apple, Tel.: 089/996400 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple stellt Final Cut Pro 3 vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *