Intel und AMD unterschreiben Lizenzabkommen

Zum vierten Mal seit 1976 überlassen sich die Konkurrenten ihre Techniken

Intel (Börse Frankfurt: INL) und Advanced Micro Devices (AMD; Börse Frankfurt: AMD) haben erneut ihr „Gentleman’s Agreement“ unterzeichnet: Zum vierten Mal seit 1976 vergaben sie wechselseitig ihre Patente. Der neue Vertrag hat eine Laufzeit von zehn Jahren.

Das Abkommen datiert zurück auf den 1. Januar dieses Jahres. Damals war das alte Abkommen ausgelaufen, bis heute hatte man an dem neuen Deal gefeilt. Laut unternehmensnahen Quellen sieht das neue Vertragswerk seinen Vorgänger aus dem January 1996 weitgehend ähnlich: Im Prinzip werden die x86-Befehlssätze von Intel gegen einen geringen Obolus an den Konkurrenten abgegeben.

Sowohl Intel-Sprecher Chuck Mulloy als auch der AMD-Vertreter John Greenagel zeigten sich über das Abkommen erfreut.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards bietet ein
ZDNet-Special. Wie die Leistung der einzelnen Prozessoren liegt, zeigen die ZDNet-Benchmark-Tests.

Kontakt:
AMD, Tel.: 089/45053161 (günstigsten Tarif anzeigen)
Intel, Tel.: 089/9914303 (günstigsten Tarif anzeigen)

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel und AMD unterschreiben Lizenzabkommen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *