Motorola stellt neuen G4-Chip vor

Höhere Taktung aber geringerer Energieverbrauch / Einsatz in "Merkur"-Linie?

Motorola hat eine neue Version seiner G4 PowerPC-Prozessoren vorgestellt, die weniger Energie verbrauchen und trotzdem eine höhere Leistung als ihre Vorgänger haben sollen. Die Version MPC 7410 wird mit Taktraten bis zu 550 MHz auf den Markt kommen, das sind 50 MHz mehr als das bisherige Spitzenmodell der PPC 7400-Familie schafft.

Erstmals wird ein Prozessor bei Motorola in der 0,18 Mikron-Kupfer-Technik gefertigt. Dadurch kann der Energieverlust des Chips bei 550 MHz auf sechs Watt gedrückt werden. Die neuen Chips integrieren den MPX-Systembus-Standard von Motorola, der Geschwindigkeiten von bis zu 6,4 GBit/s erlaubt.

Die MPC 7400-Prozessorenlinie steckt in den Apple (Börse Frankfurt: APC) PowerMac G4-Rechnern für die Profi-Desktop-Linie. Branchenbeobachter vermuten, dass der 7410 ob seines niedrigen Energieverbrauchs in einer noch geheimen „Merkur“-Linie von G4 Powerbooks eingesetzt wird. Diese Produktreihe soll angeblich zur Macworld Expo in San Francisco im Januar nächsten Jahres ausgeliefert werden.

Aktuelles und Grundlegendes zu Prozessoren und Mainboards von AMD über Intel bis Cyrix bietet ein ZDNet-Special.

Kontakt:
Motorola Deutschland, Tel.: 06128/700

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Motorola stellt neuen G4-Chip vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *