Ballmer: „Microsoft hat strahlende Zukunft“

Konzernchef nennt Pläne für Aufteilung "unverantwortlich"

Einen Tag, bevor das US-Justizministerium seine Vorschläge für das Microsoft-Urteil bekannt gibt, bescheinigte Konzernchef Steve Ballmer seinem Unternehmen eine „strahlende Zukunft“. Die Pläne, Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) zu zerschlagen, bezeichnete Ballmer im Fernsehsender CNBC als „unglaublich unverantwortlich“.

Die 19 Bundesstaaten und das Justizministerium werden am heutigen Freitag nachmittag amerikanischer Zeit, dem letztmöglichen Termin, ihre Vorschläge für das Strafmaß dem zuständigen Richter unterbreiten.

Anfang diesen Monats hatte Richter Thomas Jackson die Firma von Bill Gates des Kartellrechtsverstoßes für schuldig befunden. Er erklärte, der weltgrößte Software-Konzern habe seine Marktmacht missbraucht, um im Internet-Geschäft Konkurrenten aus dem Geschäft zu verdrängen. In Regierungskreisen wird angeblich als Strafmaß die Aufteilung des Konzerns diskutiert (ZDNet berichtete).

Zum Kartellrechtsverfahren gegen Microsoft hat ZDNet ein Diskussionsforum eingerichtet, in dem Befürworter und Gegner des Prozesses debattieren können. Ein Spezial zum Prozess und den Folgen finden Sie unter „Der Microsoft-Prozess – das Urteil und die Folgen„.

Kontakt:
Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Ballmer: „Microsoft hat strahlende Zukunft“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *