Virgin bietet Musik für den Rio-Player

In den USA kann Musik des Labels im SDMI-Format auf Diamond-Player geladen werden

In den USA bietet das Musiklabel Virgin ab sofort Musik in seinen „Virgin Megastores“ an. Käufer können sich im Laden Lieder von Kiosk-Systemen auf den MP3-Player Rio 500 von Diamond Multimedia laden.

Die Kioske wurden von Sony für Virgin entwickelt. Zum Einsatz kommt dabei das MP3-Konkurrenzformat Secure Digital Music Initiative (SDMI; www.sdmi.org).

SDMI wird neben Virgin von großen Namen in der Industrie unterstützt, darunter Bertelsmanns BMG Entertainment, EMI Recorded Music, Sony Music Entertainment, Seagram’s Universal Music Group sowie Warner Brothers und Warner Music Group.

Ebenfalls mit von der Partie sind zahlreiche andere große Unternehmen wie America Online (AOL; Börse Frankfurt: AOL), AT&T, IBM (Börse Frankfurt: IBM), Intel (Börse Frankfurt: INL), Lucent, Microsoft (Börse Frankfurt: MSF), Sony und Toshiba.

„Es soll eine industrieweite Initiative sein, um das Copyright im Internet zu sichern“, sagte RIAA-Sprecherin Alexandra Walsh zur Einführung des Standards vor einem Jahr. Er solle es Computernutzern erlauben, Musik zu kaufen und vom Netz herunterzuladen, wobei die Betonung auf dem Wort „kaufen“ liege. Anders als bei MP3 kann man von SDMI-Dateien keine kostenlosen Kopien herstellen.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Virgin bietet Musik für den Rio-Player

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *