Speicherchips ziehen im Preis deutlich an

Samsung: "Uns steht ein Plus ins Haus"

Durchatmen bei den Herstellern von Speicherbausteinen: Nach turbulenten Jahren mit stetig fallenden Preisen für Speicherchips, erwartet nun etwa der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung erstmals wieder ein positives Jahresergebnis. Samsung ist der weltweit größte Hersteller von DRAM(Dynamic-Random-Access-Memory)-Chips.

Am Donnerstag vergangene Woche war der Preis für 64-MBit-DRAM-Bausteine wieder über zehn Dollar geklettert. Noch Anfang des Jahres lag der Durchschnittspreis bei etwa acht Dollar, der niedrigste Preis war zwischenzeitlich 5,60 Dollar.

Analysten führen den Preisanstieg auf eine gestiegene Nachfrage nach Billig-PCs mit und ohne Provider-Vertrag in den USA, Großbritannien und nun auch in Deutschland zurück.

Kontakt: Samsung Electronics GmbH, Tel.: 0180/5121213

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Speicherchips ziehen im Preis deutlich an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *