Intel führt serienmäßigen 800-MHz-Pentium III vor

"Ein ganz normaler Chip" / Keine spezielle Kühlung

Hannover – Halbleiterproduzent Intel (Börse Frankfurt: INL) hat auf der CeBIT einen 800-MHz-Pentium-III vorgeführt.

Es handelte sich dabei um einen Prozessor, der bereits seit Monaten im Test betrieben wird, erklärte ein amerikanischer Intel-Manager gegenüber ZDNet. „Wir haben kein spezielles Kühlsystem wie bei der Demonstration des 1-GHz-Pentium-III benutzt. Dieses hier war dieselbe Variante, wie sie möglicherweise noch in diesem Jahr auf den Markt kommen wird“, erläuterte der Manager weiter.

Auf dem Intel Developers Forum in Palm Springs, Kalifornien, hatte der Chip-Weltmarktführer im vergangenen Monat einen Prototyp des Pentium-III-Prozessors mit einer Taktfrequenz von 1002 MHz vorgestellt. „Das ist aber nichts, was sie jetzt schon kaufen können“, witzelte Intels Chef der Desktop Products Group, Pat Gelsinger, damals. In Desktop-Rechnern würde die 1-GHz-Version frühestens Ende 2000 zum Einsatz kommen, erklärte Gelsinger.

Das Problem des extrem hoch getakteten Prototyps ist seine Wärmeentwicklung. Die Intel-Mitarbeiter, die den Chip demonstrierten, wollten aber nicht verraten, wie sie den Prozessor kühlen. Ein Sprecher des Unternehmens machte Bemerkungen über Stickstoff, der zum Einsatz käme, fügte aber gleichzeitig hinzu, daß flüssiger Stickstoff zu teuer sei, um ihn serienmäßig in einem Chip-Kühlsystem zu nutzen.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel führt serienmäßigen 800-MHz-Pentium III vor

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *