Google verspricht Support für Chrome für Windows 7 bis Juli 2021

Die Frist wird eventuell anhand der Verbreitung des Betriebssystems verlängert. Google richtet die Support-Zusage nicht nur an Verbraucher, sondern auch an Unternehmen. Wahrscheinlich versorgen auch Mozilla und Opera ihrer Browser unter Windows 7 auch weiterhin mit Updates.

Google hat zugesagt, Windows 7 auch über den 14. Januar hinaus zu unterstützen. Ähnlich wie bei Windows XP soll der Browser Chrome noch 18 Monate lang Support erhalten, auch wenn Microsoft bereits morgen letztmalig kostenlose Sicherheitsupdates an das mehr als zehn Jahre alte Betriebssystem verteilt.

Google Chrome (Bild: Google)Mit dem längeren Support für Chrome können Verbraucher über Januar 2020 hinaus einen sicheren Browser unter Windows 7 einsetzen. Die Ankündigung richtet sich aber auch Unternehmen – vor allem an die, die Microsoft für die Extended Security Updates für Windows 7 bezahlen. Sie können weiterhin Chrome einsetzen und müssen nicht zu einem Browser eines anderen Anbieters wechseln.

„Wir werden für mindestens 18 Monate ab Microsofts End-of-Life-Datum Chrome für Windows 7 vollständig unterstützen, also mindestens bis 15. Juli 2021“, sagte Max Christoff, Engineering Director bei Google. „Wir halten Unternehmen den Rücken frei, auch wenn sie noch nicht vollständig auf Windows 10 umgestiegen sind. Wenn Sie also noch nicht mit dem Umstieg auf Windows 10 begonnen haben oder sich Ihr Unternehmen mitten in der Migration befindet, können Sie dennoch von den Unternehmensfunktionen von Chrome profitieren.“

Das endgültige Support-Ende für Chrome unter Windows 7 wird der Internetkonzern von der weiteren Verbreitung des Betriebssystems abhängig machen. Ende Dezember lag der Anteil von Windows 7 je nach Marktforscher noch zwischen 21 und 27 Prozent. Geht man nach der Traffic-Analyse der Websites der US-Regierung, waren es immerhin noch fast 20 Prozent.

Allerdings ist Google nicht der einzige Browseranbieter, der Windows 7 über Januar 2020 hinaus unterstützen wird. Auch wenn sich Mozilla und Opera noch nicht zu diesem Thema geäußert haben, ist davon auszugehen, dass sie wie bei Windows XP verfahren und in den kommenden Monaten ihre jeweiligen Browser unter Windows 7 weiterhin mit Updates versorgen werden.

Selbst Microsoft gibt Windows 7 nicht vollständig auf. Am 15. Januar soll nämlich die finale Version des neuen Browsers Edge erscheinen, der nun auf Chromium basiert – der Open-Source-Version von Chrome. Und Chromium Edge kommt auch für Windows 7 und löst dort den Internet Explorer ab, der nach dem 14. Januar keine Patches mehr erhalten soll.

WEBINAR

BlackBerry Digital Workplace - Sicheres Arbeiten von unterwegs

Mit BlackBerry® Digital Workplace können Sie unbesorgt Ihren Mitarbeitern Apps, Daten und Tools auf dem Gerät ihrer Wahl zur Verfügung stellen. Alles in einem sicheren und in sich geschlossenen Arbeitsbereich, der Ihr Unternehmen vor den immer raffinierteren Cyberbedrohungen schützt.

Themenseiten: Browser, Chrome, Edge, Firefox, Google, Windows 7

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google verspricht Support für Chrome für Windows 7 bis Juli 2021

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. Januar 2020 um 4:21 von Sunny Marx

    Warum Unternehmen in solchen Fällen die Unterstützung eines Betriebssystems über ein Jahr weiter führen, obwohl es objektiv gesehen absolut hirnrissig ist, auf eine Software zu setzen, die löchrig wie ein Schweizer Käse ist, erschließt sich mir nicht.

    Eigentlich hätte spätestens zum Ende des Monats Januar, jegliche wartungsintensive Software wie Browser, Virenschutz und Ähnliches den Support für das Betriebssystem einstellen müssen.

    Wie kann man als Softwarehersteller so einen Mist verzapfen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *