Microsoft Teams überholt Slack

Laut einer Studie kommt Teams 2020 auf einen Marktanteil von 41 Prozent. Slack soll bis dahin nur 18 Prozent erreichen. Nutzer stufen Teams als besonders sicher und Slack als sehr innovativ ein. Die E-Mail werden Chat-Apps in den kommenden Jahren aber wahrscheinlich nicht ersetzen.

Microsofts Messaging-Umgebung Teams soll bis 2020 Slack und Google Hangouts überholen und zur zweitgrößten Chat-Anwendung für Unternehmen aufsteigen. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie von Spiceworks, die auf einer Umfrage unter 900 IT-Firmen in den USA und Europa basiert, wie The Next Web berichtet.

Microsoft TeamsDemnach erhöhte sich die Verbreitung von Microsoft Teams zwischen 2016 und 2018 um drei Prozent auf 21 Prozent. Dazu soll unter anderem beigetragen haben, dass Teams seit 2017 weltweit und nicht nur für Nutzer von Office 365 verfügbar ist. „Der plötzliche Aufstieg von Microsoft Teams wird wahrscheinlich dadurch beeinflusst, dass es ohne zusätzliche Kosten für Office-365-Nutzer verfügbar ist“, sagte Peter Tsai, Senior Technology Analyst bei Spiceworks.

„Obwohl Skype for Business die Führungsrolle insgesamt beibehalten hat, legt Microsoft mehr Wert auf Microsoft Teams als Standard-Kommunikationsanwendung für Office 365, was Unternehmen dazu verleitet, es auszuprobieren. Infolgedessen werden wir wahrscheinlich sehen, dass sich die Akzeptanzraten von Teams in den nächsten Jahren verdoppeln werden“, ergänzte Tsai.

Die Studie sagt dem Bericht zufolge voraus, dass Teams bis 2020 einen Marktanteil von 41 Prozent erreichen wird. Slacks Anteil soll sich indes auf 18 Prozent erhöhen, von 15 Prozent im Jahr 2018 und 13 Prozent im Jahr 2016. Für Google Hangouts sagt die Studie 12 Prozent voraus, wobei laut The Next Web nicht klar ist, ob sich die Zahl auf das klassische Hangouts bezieht oder Hangout Meets. Workplace by Facebook soll mit einem Anteil von einem Prozent ein Nischenprodukt bleiben.

Microsoft Teams sollen Nutzer zudem als das sicherste Messaging-Produkt in Unternehmen wahrnehmen. Slack werde hingegen als innovativere Lösung angesehen. An Skype for Business schätzen Nutzer der Studie zufolge vor allem Zuverlässigkeit und Nutzerfreundlichkeit.

Ein Vorteil von Microsoft Teams ist die Einbindung in das Microsoft-Ökosystem. Bei kleineren Arbeitsgruppen habe Teams jedoch gegenüber Slack das Nachsehen. Außerdem sei Slack stärker bei Entwicklern und SaaS-Anbietern präsent. Außerdem biete Slack Plug-ins für viele Dienste von Drittanbietern wie Trello und Twilio.

Die Spiceworks-Studie soll außerdem zeigen, das Chat-Apps in den kommenden Jahren die E-Mail nicht ersetzen werden. Zumindest sollen nur 16 Prozent der befragten in den kommenden drei bis fünf Jahren damit rechnen, dass Chats die elektronische Post ersetzen.

Whitepaper

CAD-Daten optimal verwalten: ECM-Lösungen vereinfachen Planmanagement

Wie ECM-Systeme CAD-Prozesse verbessern können, was eine gute ECM-Lösung beim Planmanagement auszeichnet und warum sich nscale CAD als spezialisierte Lösung für das Planmanagement anbietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: Messenger, Microsoft, Skype for Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft Teams überholt Slack

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *