Forscher entdecken sieben neue Meltdown- und Spectre-Angriffe

Anfällig sind erneut Prozessoren von Intel, AMD und ARM. Nicht alle Angriffe lassen sich durch die bereits veröffentlichten Fixes eindämmen. Zumindest Intel und ARM bestätigen die neuen Erkenntnisse der Forscher.

Ein Team aus neuen Sicherheitsforschern hat sieben neue Angriffe auf Prozessoren von Intel, AMD und ARM öffentlich gemacht. Zwei Attacken sind Varianten von Meltdown, während fünf Angriffe die ursprüngliche Spectre-Attacke abwandeln.

Viele CPU sind anfällig gegenüber Spectre und Meltdown (Bild: Google)Entdeckt wurden die neuen CPU-Angriffen bei einer „gründlichen und erweiterten Systematisierung von transienten Ausführungsangriffen“ – ein Sammelbegriff, den die Forscher verwenden, um Angriffe auf verschiedene interne Mechanismen zu beschreiben, mit denen Prozessoren Daten verarbeiten. Dazu gehören der spekulative Ausführungsprozess, die internen Zwischenspeicher einer CPU und andere interne Ausführungsebenen.

Für die besagten sieben Angriffe liegt den Forschern zufolge Proof-of-Concept-Code vor, mit dem sich die Attacken nachvollziehen lassen. Sechs weitere Angriffsversuche – jeweils Varianten von Meltdown – scheiterten indes.

Die beiden neuen Meltdown-Angriffe nutzen Fehler im x86-Befehlssatz von Intel- und AMD-CPUs sowie in einer Speicherschutzfunktion von Intel-Prozessoren aus. Drei der neuen Spectre-Angriffe richten sich gegen den Pattern History Table, die anderen beiden geben den Branch Traget Buffer. In diesen Fällen sind CPUs von AMD, ARM und Intel anfällig.

Die drei Prozessorhersteller wurden bereits informiert. Den Forschern zufolge sollen bisher jedoch nur ARM und Intel die Angriffe bestätigt haben. Sie weisen auch darauf hin, dass nicht alle neuen Angriffe durch die von den Prozessorherstellern bisher veröffentlichten Fixes für Meltdown und Spectre abgewehrt werden. In ihrem Forschungsbericht (PDF) schlagen sie zudem neue Maßnahmen vor, die ihrer Meinung nach die neuen Attacken aufhalten können.

An dem Bericht arbeiteten die Forscher mehrere Monate. Zum Team gehören auch Forscher, die die ursprünglichen Meltdown- und Spectre-Angriffe entdeckten und danach auch die ersten Varianten beschrieben. Für Sicherheitsexperten sollten die Erkenntnisse der Forscher jedoch keine Überraschung sein. Das Team hatte schon mehrfach auf Twitter behauptet, dass zahllose Meltdown- und Spectre-Varianten nur auch ihre Entdeckung warteten.

Whitepaper

Die Vorteile der Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort

Mac-Computer werden immer beliebter. IT-Abteilungen stehen vor der Aufgabe, diese Geräte zu verwalten und tun sich damit oft schwer. Welche Vorteile die Zentralisierung von PC- und Mac-Management an einem Ort bietet, erklärt dieses Whitepaper.

Themenseiten: AMD, ARM, Intel, Meltdown, Prozessoren, Security, Sicherheit, Spectre

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Forscher entdecken sieben neue Meltdown- und Spectre-Angriffe

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *