Windows 10 1809 Oktober-Update auf der Zielgeraden

Windows 10 Build 17755.1 bietet eine engere Anbindung an Smartphones. Nun ist es auch möglich, SMS-Nachrichten auf dem Desktop zu bearbeiten.

Mit Windows 10 1809 Oktober-Update Build 17555.1 erweitert Microsoft die Verbindung zwischen Desktop und Android-Smartphones. In Verbindung mit der Android-Anwendung „Microsoft Apps“ und dem Windows-10-Tool „Mein Smartphone“ können Teilnehmer am Insider-Programm vom Windows-10-PC auf Fotos auf dem Smartphone zugreifen und SMS versenden.

Windows 10 soll enger mit dem Smartphone verknüpft werden (Bild: Microsoft)

Der Zugriff auf Fotos war früher schon möglich. Neu ist nun, auf dem Windows-PCs SMS über das verbundene Android-Smartphone zu empfangen und zu versenden. Eine SMS kann per Tastatur, Stift- oder Spracheingabe erstellt werden. Die Spracheingabe ist derzeit allerdings nur bei US-Versionen möglich. Außerdem stehen die Möglichkeiten nicht für an die Region China gebundene Windows-10-Geräte zur Verfügung. Der Service soll in der Region später angeboten werden.

Für die Verknüpfung eines Android-Smartphones mit einem Windows-PC muss auf dem Telefon mindestens Android 7.0 zum Einsatz kommen. Der Windows-PC muss für die volle Funktionalität mit Windows 10 1809 Oktober-Update betrieben werden. Derzeit ist der Einsatz der App inklusive aller Funktionen laut Microsoft außerdem auf Teilnehmer des Insider-Programms begrenzt.

iPhones können ebenfalls mit Windows-10-PCs verbunden werden. Derzeit wird dies über den Browser Edge realisiert. Anders als unter Android, das Zugriff auf Fotos und SMS vom Windows-PC aus erlaubt, ist die Funktionalität unter iOS noch eingeschränkt. Hier können lediglich Adressen von besuchten Webseiten an den Desktop-PC gesendet werden, sodass man auf diesem weitersurfen kann.

Windows 10:  Die App "Ihr Smartphone" ermöglicht Zugriff auf Fotos und SMS (Bild: ZDNet.de)Windows 10: Die App „Ihr Smartphone“ ermöglicht Zugriff auf Fotos und SMS (Bild: ZDNet.de)

In Zukunft soll es auch möglich sein, Inhalte des Smartphones in der Timeline von Windows 10 erscheinen zu lassen. Dadurch soll es möglich sein, eine auf dem Smartphone begonnene Arbeit, zum Beispiel an einer Powerpoint-Präsentation, auf dem PC weiterzubearbeiten. Umgekehrt soll dies auch möglich sein. Unter Android muss dafür der Microsoft Launcher genutzt werden, während unter iOS Microsoft auf Edge ausweichen muss, da Apple keinen alternativen Launcher erlaubt. Für Unternehmen soll es überdies eine angepasst Variante geben, die in Microsoft Intune integriert ist und eine Anpassung des Feeds erlaubt. Ab wann Nutzer mit dieser Funktion rechnen können, ist derzeit nicht bekannt.

Wie Microsoft außerdem mitteilt, handelt es sich bei Windows 10 1809 Oktober-Update Build 17555.1 noch nicht um die finale Variante des nächsten größeren Windows-Updates, das im Oktober ausgeliefert werden soll. Allerdings führt Microsoft seit einigen Builds ausschließlich Fehlerkorrekturen durch, sodass die finale Fassung von Windows 10 1809 Oktober-Update vermutlich bald erscheinen dürfte.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Android, Microsoft

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Windows 10 1809 Oktober-Update auf der Zielgeraden

Kommentar hinzufügen
  • Am 10. September 2018 um 12:46 von adsf

    Unnötige features die windows 10 immer wieder nach den updates lahmlegen… gibts ja zuhauf fälle im internet wo beim 1803 update alleine schon kleinunternehmer gestanden sind weil windows nicht mehr zu retten war.

  • Am 11. September 2018 um 11:54 von Andreas

    MS sollte sich mal Gedanken um die Bezeichnung der W10-Versionen machen. Wenn ich das richtig verstanden habe dreht es sich jetzt bei der anstehenden Aktualisierung um die Version W10 V.1809.17555.1. Ich kenne sonst kein Programm, welches eine 10-stellige Versionierungsnummer benötigt; es sei denn, man unterteilt die Wichtigkeit der Änderungen in 10 Stufen. Oder kann mich da mal jemand aufklären!
    Habe mich gerade noch schnell selber schlau gemacht: Die ersten 4 Stellen besagen nur den veröffentichungszeitpunkt; sind also für eine Versionierung völlig überflüssig. die nächsten 5-6 Stellen scheinen einfach nur anzuwachsen, ohne einen Bezug zu Update/Upgrade, Mjor/Minor zu haben. Machen die das um die russen zu verwirren!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *