Firefox Reality: Mozilla entwickelt Virtual-Reality-Browser

Eine frühe Entwicklerversion steht für Samsung Gear VR und HTC Vice Focus zur Verfügung. Sie unterstützt aber auch Google Daydream. Mozilla positioniert Firefox Reality als ersten plattformübergreifenden Browser für VR- und AR-Geräte.

Mozilla hat einen neuen Browser angekündigt. Er wird derzeit von Grund auf neu entwickelt, und zwar nicht für klassische PCs, sondern für Virtual- und Augmented-Realtiy-Headsets. Der Firefox Reality genannte Browser soll im Sommer fertiggestellt werden.

Ziel ist es, den ersten „plattformübergreifenden Browser für die Mixed Reality“ anzubieten. „Natürlich gibt es bereits Lösungen für Standalone-Brillen zum Browsen im Web, die allerdings plattformspezifisch verfügbar und in sich geschlossen sind. Firefox Reality dagegen wird unabhängig und auf einer großen Bandbreite von Geräten und Plattformen verfügbar sein“, teilte das Unternehmen mit.

Firefox Reality (Bild: Mozilla)Der GitHub-Seite von Firefox Reality zufolge sind die frühen Entwicklerversionen für Samsung GearVR und Oculus Go, HTC Vive Focus sowie Brillen von Qualcomm und ODG verfügbar. Zudem lässt sich der Quellcode mit Google Daydream sowie auf Android-Geräten ohne verbundene Brille testen. Die Web-Engine und einen ersten Entwurf der Bedienoberfläche zeigt Mozilla auch in einem Video.

Mozilla betont zudem, dass Firefox Reality der einzige quelloffene Browser für Mixed Reality ist. Darüber hinaus soll der Browser die Privatsphäre von Nutzern genauso gut schützen wie die Desktop-Version von Firefox. Auch die Performance-Vorteile von Firefox Quantum sollen in den VR-Browser einfließen.

„Die Zukunft der Mixed Reality sind nicht etwa geschlossene Anwendungen; es geht darum, den Nutzern immer neue Erfahrungen zu bieten. Der Übergang von einer virtuellen Erfahrung zur anderen sollte reibungslos verlaufen. Firefox war der erste Browser, der WebVR unterstützt, einen offenen Standard, über den sich VR-Inhalte per Web-URL teilen und ausprobieren lassen. So haben wir die Grundlage geschaffen, um immersive Erfahrung mit einer Methode zu kreieren und zur Verfügung zu stellen, die so einfach ist wie das Öffnen einer Website“, ergänzte Mozilla.

Darüber hinaus arbeitet Mozilla bereits an einem Nachfolger des Standards WebVR, mit dem Entwickler Inhalte für Virtual-Reality-Geräte erstellen können. WebXR soll neben Virtual Reality auch Augmented Reality unterstützen. Als mögliche Einsatzgebiete für die neue Technik nannte Sean White, Chief Research and Development Officer bei Mozilla, E-Commerce-Anwendungen, Social Gaming und Online-Meetings.

Tipp:: Wie gut kennen Sie Firefox? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Report: Entwicklung der Cloud-Nutzung

McAfee befragte im Rahmen der jährlichen Forschungsstudie zur Cloud-Sicherheit und der Migration zur Cloud mehr als 1.400 IT-Experten. Dieser Bericht zeigt den Stand der Dinge bei Cloud-Sicherheit auf und bietet praktische Hinweise. Jetzt herunterladen!

Themenseiten: Augmented Reality, Browser, Firefox, Mozilla, Virtual Reality

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Firefox Reality: Mozilla entwickelt Virtual-Reality-Browser

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *