Mehr Schutz im Netz: Security-Add-ons für Browser

Die Anzahl der Gefahren im Internet ist groß. Abofallen, Phishing-Attacken und die Datensammelleidenschaft diverser Online-Dienste können für beträchtlichen Schaden sorgen. Mit ein paar Browser-Add-ons kann man den Schutz jedoch erhöhen.

Das kostenlose Plug-in Web of Trust (WOT) dient der Sicherheit im Internet. Auf Basis von Bewertungen der bei mywot.com registrierten über vier Millionen Internet-Nutzer, die bereits über 22 Millionen Websites bewertet haben, warnt das Tool den Anwender vor dem Besuch einer als unseriös eingestuften Website. Das Add-on steht für Google Chrome, Firefox und Internet Explorer zur Verfügung

LastPass PasswordManager ist ein kostenloses Kennwortverwaltungstool, das Passwörter online abspeichert und für die Browser Apple Safari, Google Chrome, Microsoft Internet Explorer und Mozilla Firefox als Plug-in zur Verfügung steht. Das Tool integriert sich in die Browser ohne Probleme und arbeitet tadellos. Laut Hersteller funktioniert LastPass auch dann, wenn die Website nicht erreichbar ist. Allerdings lassen sich in diesem Fall keine weiteren Kennwörter für Websites hinzufügen. Der Hersteller hat nach eigenen Angaben keinen Zugriff auf die Passwörter. Wer der Sache nicht traut, sollte den Dienst nur eingeschränkt, etwa für Passwörter von Online-Foren, nutzen. Mit LastPass erhält man Zugriff auf seine Passwärter von nahezu jedem Computer aus. Der Dienst hat der Firma weltweit gute Kritiken eingebracht.

OptimizeGoogle basiert auf dem schon länger nicht mehr aktualisierten Tool CustomizeGoogle. Die Firefox-Erweiterung integriert in die Google-Suchmaschine weitere nützliche Features und entfernt lästige Werbung. Das Add-on zeigt Google-Suchwortvorschläge und deren Ergebnisanzahl an, Links zu weiteren Suchmaschinen werden hinzugefügt. Das Tool ermöglicht auch die Ausgabe der Suchanfrage auf einer einzigen Seite. Sämtliche Funktionen sind bequem ein- und ausschaltbar.

Eine der Hauptgefahren für Browser besteht im Ausführen von schädlichem JavaScript-Code. Da JavaScript von nahezu jeder Website genutzt wird, ist eine totale Abschaltung der Technik nicht sinnvoll. NoScript für Firefox schränkt die Nutzung von JavaScript-Code auf vom Anwender zuvor festgelegten Websites ein. Somit können nur als vertrauensvoll eingestufte Websites JavaScript-Code ausführen.

Page: 1 2 3 4 5

ZDNet.de Redaktion

Recent Posts

esmo AG integriert CAD-Systeme und PSIPenta mit PLM-Software PRO.FILE

Das Maschinenbauunternehmen esmo AG setzt auf die PLM-Software PRO.FILE von PROCAD sowie das Änderungsmanagement mit PRO.CEED. Datensicherheit und -qualität haben…

23 Minuten ago

Huawei und Komsa stellen Netzwerk-Management-Plattform vor

Der deutsche Distributor Komsa nutzt Huaweis CloudCampus-Lösung bei der Umsetzung und Implementierung von Cloud-basierten Netzwerk-Management-Services.

51 Minuten ago

Sudo-Bug erlaubt unbefugte Code-Ausführung mit Root-Rechten

Eine Schwachstelle erlaubt das Umgehen der Sicherheitsrichtlinie. Sudo verarbeitet bestimmte Werte für die User-ID fehlerhaft und interpretiert sie als Root.…

2 Stunden ago

Safe Browsing: Apple rechtfertig Zusammenarbeit mit Tencent

Tencent ersetzt Google als Safe-Browsing-Anbieter in China. Das Unternehmen erhält IP-Adressen der Nutzer, aber keine URLs besuchter Websites. Apple weist…

4 Stunden ago

Tamper Protection für Microsoft Defender ab sofort verfügbar

Der Manipulationsschutz verhindert Änderungen der Sicherheitseinstellungen. Die Funktion ist für den Unternehmenseinsatz optimiert, aber auch für Consumer verfügbar. Derzeit wird…

5 Stunden ago

Geringerer RAM-Verbrauch: Google testet Tab-Freeze-Funktion für Chrome

Sie friert Hintergrund-Tabs nach fünf Minuten automatisch ein. Chrome aktiviert solche Tabs auf Wunsch nach 15 Minuten wieder automatisch, um…

8 Stunden ago