„Das erste speziell fürs MacBook gebaute Display“ – der Hersteller-Slogan zum 24-Zoll-LED-Cinema-Display macht sofort klar, für wen der Bildschirm geeignet ist und für wen nicht. Ganz so eng sollte man das aber nicht sehen. Schließlich können auch die MacBook-Pro-Modelle und MacBook Air mit Unibody-Gehäuse und Mini-DisplayPort den 24-Zöller mit LED-Hintergrundbeleuchtung ansteuern.

Der herkömmliche DisplayPort-Anschluss war Apple offensichtlich zu groß. Kurzerhand hat man eine kleinere Variante geschaffen und in die neuen MacBook-Modelle eingebaut. Wie es scheint, soll die Apple-Erfindung bald als Standard verabschiedet werden, sodass die Verbreitung der Schnittstelle zunehmen könnte. Bis es so weit ist, bleibt das Einsatzgebiet des LED Cinema Display auf aktuelle Apple-Notebooks beschränkt.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bildschirm für Apple-Notebooks: LED Cinema Display mit 24 Zoll im Test

Kommentar hinzufügen

Kommentare sind bei diesem Artikel deaktiviert.