Sun: „Je mehr Java, desto besser“

ZDNet: Sie stehen damit also auf Seiten von Linus Torvalds?

Phipps: Es ist ja nicht so, als ob sich Torvalds und Stallman feindlich gegenüber stünden. Da hat sich viel getan. Sun ist übrigens seit dem ersten Treffen zur GPL 3 im Januar im MIT mit einem Entwicklerteam an dem ganzen Prozess beteiligt. Das entwickelt sich alles sehr gut, GPL 3 wird eine gute Sache.

ZDNet: Nun gut, lassen Sie uns kurz zu etwas anderem kommen. Bedeutet die Veröffentlichung von Java unter der GPL das Ende für Classpath?

Phipps: Hey, das sind alles Freunde von mir, übrigens viele Entwickler aus Deutschland und Holland. Ich kann nur gutes über dieses Projekt sagen! Sie wollen das weiter verfolgen und auf die Kompatibilität achten. Wie gesagt: Jede kompatible, unabhängige Implementation der Java-Plattform hilft, den Markt für Java zu vergrößern. Classpath ist also keineswegs obsolet geworden.

ZDNet: Welche Vorteile sehen Sie durch die Öffnung von Java für die Anwender?

Phipps: Für die meisten Anwender wird sich nicht viel ändern. Sie erhalten ihre Java-Anwendungen in der Regel von einem kommerziellen Anbieter, sie schreiben sie ja nicht selbst. Für sie ändert sich also gar nichts. Für Entwickler dagegen hat es klare Vorteile, sie können nun die Java-Plattform wechseln, ohne dass sich an ihrer Arbeit etwas ändert. Das wird große Auswirkungen auf den Desktop haben.

ZDNet: Können Sie das näher erläutern?

Phipps: Nun, viele neue Entwickler werden sich nun auf Java stürzen. Mit all den Begleiterscheinungen in Service und Support – das komplette Ecosystem von Java weitet sich aus. Das ergibt jede Menge neue Desktop-Applikationen.

ZDNet: Java wurde ursprünglich fürs Internet geschrieben – nun sehen Sie die größten Auswirkungen auf den Desktop. Wohin geht die Reise langfristig?

Phipps: Das ist schwer zu sagen. Es ist erstaunlich, was sich alles Ungeahntes entwickeln kann – und bereits hat. Nehmen Sie zum Beispiel Solaris. Wir haben nun ein GNU-Open-Solaris – also die Verbindung des Kernels von Open-Solaris mit Linux. Das ist extrem populär, ich hätte das nie vorhersehen können. Ich habe also keine Ahnung, wohin sich Java noch entwickeln wird. Bislang haben wir die Portierung von Java ME auf dier Playstation gesehen. Ich finde sehr spannend zu beobachten, auf welche Ideen die Leute da draußen kommen.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, IT-Business, Plattform, SUN, Software, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun: „Je mehr Java, desto besser“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *