Sun: „Je mehr Java, desto besser“

ZDNet: Sie haben aber immer noch einen großen Einfluss auf die Entwicklung, nämlich durch den Java Community Process. Richtig loslassen können sie also scheinbar doch nicht.

Phipps: Java ist eine standardisierte Plattform. Experten legen beispielsweise fest, wie die APIs aussehen sollen. Und zwar unabhängig von Sun. Klar, wir haben weiter einen Einfluss, weil wir viele dieser Expertengruppen führen. Aber wenn das ein Problem ist, dann haben wir auch ein Problem mit Eclipse, das von IBM in gleicher Weise geführt wird! Die Bestimmungen der GPL werden dadurch ja nicht beeinflusst. Es braucht diese Standards, ohne sie geht es nun mal nicht.

ZDNet: Aber Entwickler, die sich des Open-Source-Javas annehmen, müssen Java-Compability-Tests bestehen, um das Java-Logo zu bekommen.

Phipps: Aber das ist doch der Sinn der Sache. Genau das verlangt nicht nur Sun sondern eben auch die GPL. Das Testing wird nur durch Sun durchgeführt. Das ist aber unbedingt notwendig, sonst würde sich Java – wie gesagt – in verschiedene Richtungen entwickeln. Ich kann darin nichts Verkehrtes finden.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, IT-Business, Plattform, SUN, Software, Strategien

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun: „Je mehr Java, desto besser“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *