Steve Ballmer plant politische Aufklärungswebsite

Uhr von Florian Kalenda

Sie soll vor allem finanzielle Fakten liefern - etwa Einnahmen und Ausgaben, wie bei einem börsennotierten Unternehmen. Microsofts Entwicklung sieht Ballmer vor allem im Cloudbereich positiv. Er vermisst aber klare Vorgaben im Segment Mobilgeräte. » weiter

Steve Ballmer erhöht Beteiligung an Twitter auf 4 Prozent

Uhr von Stefan Beiersmann

Er steigt damit zum drittgrößten Einzelaktionär auf. Mehr Aktien besitzen lediglich Firmenmitgründer Evan Williams und der saudi-arabische Milliardär Alwaleed bin Talal. Der Kurs der Twitter-Aktie legt nach Bekanntwerden der Investition um fast 5 Prozent zu. » weiter

Steve Ballmer motiviert jetzt Studenten

Uhr von Florian Kalenda

Ihm zufolge benötigt man für Erfolge drei Tugenden: Nutze den Tag, vertritt deine Meinung und "sei Hardcore". Unter Letzterem versteht Ballmer "Geduld und Entschlossenheit." Als Beispiel nennt er Nelson Mandelas Kampf gegen die Apartheid. » weiter

Microsoft entscheidet erst Anfang 2014 über Ballmer-Nachfolge

Uhr von Stefan Beiersmann

Zuletzt war vermutet worden, der Aufsichtsrat werde noch dieses Jahr seine Entscheidung bekannt geben. Auf der Kandidatenliste standen anfänglich mehr als 100 Namen. Ein Spezialkomitee führte mit mehreren Dutzend Anwärtern Gespräche. » weiter

Steve Ballmer gibt „fünf Tipps für Manager“

Uhr von Florian Kalenda

Es sind: "Stell sicher, dass du das gesamte Spielfeld überblickst" und "Setze nicht auf eine Einzelperson oder ein 'Dream Team'". Auf "Mach dir klar, dass es kein perfektes Geschäftsmodell für jede Ära gibt" folgt "Wette nicht nur langfristig und nicht nur kurzfristig", und zum Schluss gibt es einen Klassiker: "Kenne deine Grenzen". » weiter

Microsofts CEO-Suche: Mulally liegt angeblich vor Elop

Uhr von Florian Kalenda

Neben dem Ford-CEO ist Satya Nadella der zweite Favorit. Er führt derzeit Microsofts Sparte für Cloud und Unternehmenssoftware an. Dass das Komitee Stephen Elop oder auch Tony Bates den CEO-Posten antragen wird, ist inzwischen angeblich "weniger wahrscheinlich". » weiter

Gründer Paul Allen spricht sich für Aufteilung von Microsoft aus

Uhr von Bernd Kling

Allens Portfolioverwalter empfiehlt Microsoft, sich von Verbrauchersparten wie Suche und XBox zu trennen. Es solle sich stattdessen auf Enterprise und die Cloud konzentrieren. Paul Allen hält noch immer einen Anteil von 2 Milliarden Dollar an dem von ihm 1975 mitgegründeten Unternehmen. » weiter