WordPress aktualisiert Admin-Interface und bringt App für OS X

Uhr von Bernd Kling

Wordpress.com bekommt einen völlig neuen technischen Unterbau und setzt dabei auf JavaScript statt PHP. Über das Jetpack-Plug-in stehen die Neuerungen auch für selbstgehostete WordPress-Installationen bereit. Die neue Codebasis mit dem Codenamen "Calypso" ist bei GitHub als Open-Source-Software verfügbar. » weiter

Streit um letzte Meile: Breko kritisiert Bundesnetzagentur

Uhr von Stefan Beiersmann

Laut Breko gewährt die Behörde der Telekom für die Einführung des DSL-Vectoring ein Monopol für Nahbereiche. Der Verband sieht darin ein fatales Signal für den Wettbewerb. Dem Bonner Konzern wirft er vor, beim DSL-Ausbau auf eine veraltete Technik zu setzen. » weiter

EFF startet Online-Zensur-Portal

Uhr von Bernd Kling

Onlinecensorship.org will die Entfernung von Inhalten auf Social-Media-Sites dokumentieren. Nutzer können dort Löschungen auf Facebook, Google+, Twitter, Instagram, Flickr und Youtube melden. Die Plattform will damit Zensurtrends aufdecken und zeigen, wie sich das auf die freie Meinungsäußerung weltweit auswirkt. » weiter

Hackergruppe Anonymous will IS angreifen

Uhr von Bernd Kling

Die Terrormiliz Islamischer Staat warnt Anhänger inzwischen vor Anonymous-Hacks. Schon Anfang des Jahres gingen die Hacktivisten gegen Social-Media-Konten von IS vor, die der Propaganda und Rekrutierung dienten. Eine weitere Hackergruppe gibt an, mit zur Verhinderung eines geplanten Anschlags beigetragen zu haben. » weiter

China verbietet Verbreitung anstößiger Musik im Internet

Uhr von Björn Greif

Streaming- und Hosting-Anbieter müssen künftig dafür sorgen, dass keine Lieder mit gewalttätigen, obszönen oder anderweitig unangemessenen Texten veröffentlicht werden. Die neue Zensurmaßnahme tritt Anfang nächsten Jahres in Kraft. Sie gilt auch für Musikvideos. » weiter

Banken-Konsortium führt Online-Bezahlverfahren Paydirekt ein

Uhr von Björn Greif

Es konkurriert mit Diensten wie Paypal und bietet ebenfalls einen Käuferschutz. Durch Verwendung eines Zwischenkontos erhalten Händler keine Bankdaten, sondern nur den Benutzernamen. Zunächst steht das Angebot etwa Kunden von Commerzbank, Deutsche Bank sowie einigen Volks- und Raiffeisenbanken offen. » weiter

Infratest-Studie: 20 Prozent der Deutschen leben offline

Uhr von Florian Kalenda

Die Quote verändert sich kaum, doch die "Offliner" denken langsam um: Nach 86 Prozent im Jahr 2014 finden etwa nur noch 67 Prozent die klassischen Medien ausreichend. Bei den Onlinern befinden sich Tablets als Zugangsgeräte im Aufwind. Smartphones haben Feature Phones abgelöst, PCs stagnieren. » weiter

Mark Zuckerberg: Internet für Indien ist „moralische Verpflichtung“

Uhr von Florian Kalenda

Der Facebook-Chef will sich uneigennützig für eine Milliarde Inder ohne Netzzugang einsetzen. Schließlich könnten sie nicht einfach eine Onlinepetition unterzeichnen. US-Angestellte von Facebook erfahren neuerdings an "2G Tuesdays" im eigenen News Feed, was langsames Internet in der Praxis bedeutet. » weiter

Datenschützer kritisieren vage Netzneutralitätsbestimmungen der EU

Uhr von Florian Kalenda

"Regulierungsbehörden und Gerichte" müssten nun über die Auslegung entscheiden, beklagt etwa die Initiative für Netzfreiheit. Und auch Netzpolitik.org stellt sich auf einen schwierigen Kampf vor Gerichten ein. Dagegen begrüßt der Bundesverband IT-Mittelstand, dass es nun überhaupt verbindliche Netzneutralitätsregeln gibt. » weiter

Netzneutralität: EU-Parlament lässt Überholspuren zu

Uhr von Florian Kalenda

Auch Zero-Rating wird nicht verboten - die Definition von einer Volumenbegrenzung ausgenommener Dienste. Kritiker fürchten, dass ISPs somit über Erfolg und Misserfolg von Internetfirmen entscheiden. Das Parlament billigte auch das Aus für Roaminggebühren Mitte 2017. » weiter

Vor EU-Entscheidung: Tim Berners-Lee verteidigt Netzneutralität

Uhr von Florian Kalenda

Der Erfinder des WWW spricht sich für vier Verbesserungen des diskutierten Entwurfs aus. Insbesondere sollen "Überholspuren" ebenso wie in den USA untersagt werden. Dies forderte am Wochenende auch eine Allianz von Webfirmen rund um BitTorrent und Netflix. » weiter

USA fürchten russische Schiffsmanöver nahe Internetkabeln

Uhr von Florian Kalenda

Verdächtige Schiffsbewegungen haben sich gegenüber dem Vorjahr um 2015 erhöht. Das Aufklärungsschiff Jantar war etwa letzten Monat vor der US-Ostküste unterwegs. Es verfügt über zwei Tiefseetauchkapseln mit Sensoren und möglicherweise auch Schneidewerkzeugen. » weiter

Deutschland hinkt bei E-Government-Nutzung international hinterher

Uhr von Björn Greif

Im EU-Vergleich rangiert es weiterhin nur im Mittelfeld. Mit einer Quote von 53 Prozent belegt es gemeinsam mit Slowenien Platz elf. Führend sind bei Online-Interaktionen mit Behörden die skandinavischen Länder Dänemark, Schweden und Finnland mit Anteilen von jeweils über 80 Prozent. » weiter

Google sichert sich abcdefghijklmnopqrstuvwxyz.com

Uhr von Florian Kalenda

Das neue Mutterunternehmen Alphabet ist bisher unter abc.xyz erreichbar. Die neue Adresse verweist vorläufig noch nicht dorthin. Alphabet.com gehört BMW, ABC.com hingegen dem amerikanischen Fernsehsender ABC. » weiter

Outlook Web Access mit Sicherheitslücken

Uhr von Bernd Kling

Bei einem gezielten Angriff wurden die Anmeldedaten von über 11.000 Mitarbeitern einer großen Organisation erbeutet. Auf dem OWA-Server lief eine manipulierte DLL-Datei, die zugleich eine Hintertür einrichtete. Open Web Access ist ein interessantes Ziel für Angreifer, da es als Vermittler zwischen dem öffentlichen Internet und internen Ressourcen hinter der Firewall einer Firma fungiert. » weiter

Facebook: Software-Updates verursachten Ausfälle

Uhr von Florian Kalenda

Das Social Network war binnen eines Monats dreimal ausgefallen. Der letzte Ausfall am 28. September dauerte fast eine Stunde. Für auf Facebook aktive oder von Facebook-Traffic abhängige Firmen und für Facebook selbst kann dies signifikante Umsatzeinbußen bedeuten. » weiter

Satelliten-Internet für Afrika: Eutelsat kooperiert mit Facebook

Uhr von Florian Kalenda

Sie wollen ab der zweiten Jahreshälfte 2016 sechzehn Länder südlich der Sahara abdecken. Auf Seite der Endanwender soll Standard-Hardware genügen. Die benötigten Kapazitäten des Satelliten AMOS-6 beziehen sie vom israelischen Unternehmen Spacecom. » weiter