Apple Watch 3 LTE: Tester bemängeln Verbindungsprobleme

Statt LTE zu nutzen, will sich die Smartwatch vergeblich über unautorisierte WLAN-Netze verbinden. Apple räumt den Fehler ein und stellt einen Software-Fix in Aussicht. Nach ersten Tests reduzieren LTE und GPS außerdem die Batterielaufzeit erheblich.

Apple hat kurz vor Auslieferung der neuen Apple Watch Series 3 Probleme mit LTE-Verbindungen eingeräumt. Sie sollen auftreten, weil die Smartwatch vergeblich versucht, sich über unauthentifizierte WLAN-Netze zu verbinden. Der Hersteller hofft, den Fehler mit einem künftigen Software-Update beheben zu können.

Apple Watch Series 3 mit LTE-Unterstützung (Bild: Apple)

Damit reagiert Apple auf Berichte, die solche Probleme bemängelten. So erlebte Lauren Goode beim Test der LTE-Version für The Verge „beträchtliche Verbindungsprobleme“, wenn sie ohne begleitendes iPhone mit der Smartwatch unterwegs war. Nach tagelangen Erfahrungen dieser Art lieferte Apple ein Ersatzgerät, das sich jedoch als ebenso problematisch erwies. „Es schien ein zufälliges WLAN-Signal mit einfacher Balkenstärke aufzufangen und sich daran festzuhalten, statt zu LTE zu wechseln“, beschreibt die Testautorin die typische Erfahrung.

„Wir haben herausgefunden, dass es die Apple Watch Series 3 manchmal an der Nutzung einer Mobilfunkverbindung hindert, wenn sie sich mit unauthentifizierten WLAN-Netzen ohne Konnektivität verbindet“, heißt es in der offiziellen Stellungnahme Apples. „Wir suchen nach einem Weg, das mit einem künftigen Software-Release zu beheben.“ Über diese knappe Ansage hinaus ließ der iPhone-Hersteller nicht wissen, wann das Release zu erwarten ist oder wie ein Fix die Probleme lösen soll. Die Stellungnahme erfolgte nach Beginn der Vorbestellungen und nur wenige Tage vor dem offiziellen Verkaufsstart am 22. September.

Darüber hinaus ergaben die ersten Erprobungen eine stark verkürzte Akkulaufzeit bei Nutzung von GPS und LTE mit der Smartwatch. CNET.com entdeckt an der neuen Smartwatch viele gute Eigenschaften, attestiert ihr aber eine Batterielaufzeit, die noch immer „die Achillesferse der Apple Watch“ darstellt. „Wenn Sie die einmaligen Features der Series 3 mit Mobilfunkmodul intensiv nutzen, dann leert sich Ihre Batterie schnell“, schreibt Scott Stein. Er berichtet von einem halbstündigen Telefongespräch, während er sich in der Stadt einen Eiskaffee besorgte, nach E-Mails sah, Musik hörte und GPS mit Herzfrequenzmessung nutzte. Danach wies die Batterie nur noch 50 Prozent ihrer Ladung auf. „Sicher, ich habe alles genutzt“, kommentiert der Tester. „Aber ist das nicht der Punkt?“

Apple gibt selbst nur eine relativ kurze Sprechdauer über das LTE-Netz an. Während sie über eine Bluetooth-Verbindung zum iPhone bis zu 3 Stunden betragen soll, nennt der Hersteller beim Anruf von der Apple Watch mit direkter LTE-Verbindung lediglich „mehr als eine Stunde“. Die Batterielaufzeit sei zudem von vielen anderen Faktoren abhängig – „die tatsächliche Laufzeit kann variieren.“

Themenseiten: Apple, LTE, Mobile, Smartwatch

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple Watch 3 LTE: Tester bemängeln Verbindungsprobleme

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. September 2017 um 21:19 von Antiappler

    Verbindungsprobleme? Hmmm…? Etwas ähnliches gab es doch schon mal bei Apple.
    Hat sich noch keiner der Applebosse gemeldet und den Leuten unterstellt, dass die Watch am falschen Arm sitzt? :-D

  • Am 20. September 2017 um 21:21 von Tom

    Erstaunlich das Apple ein so fehlerhaftes Produkt auf den Markt bringt. Wer kauft das im Wissen um die genannten Probleme.

    • Am 21. September 2017 um 7:34 von Marco

      Leider genügend…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *