Microsoft gibt Windows 10 Creators Update für Unternehmen frei

Ab sofort erfolgt die Verteilung von Windows 10 Version 1703 an alle kompatiblen Geräte. Microsoft ersetzt den Current Branch und Current Branch für Business zudem durch den Semi-Annual Channel. Über ihn sollen Verbraucher und Unternehmen künftig halbjährlich neue Funktionsupdates erhalten.

Microsoft macht das Creators Update für Windows 10 ab sofort für alle Nutzer verfügbar. Damit beginnt auch die automatische Verteilung über Windows Update an Unternehmen, die den sogenannten Current Branch for Business abonniert haben. Zugleich schafft Microsoft den Current Branch for Business ab und vollzieht den bereits im April angekündigten Wechsel zu halbjährlichen Releases.

Windows 10 Creators Update 1703 (Bild: ZDNet.de)Der Semi-Annual Channel ersetzt auch den bisher für Verbraucher vorgesehenen Current Brunch. Künftige Funktionsupdates sollen also ohne Verzögerung – bei Unternehmen waren es bisher vier Monate – an alle Nutzer ausgeliefert werden. Business-Kunden können aber weiterhin frei entscheiden, ob sie ein Funktionsupdate sofort ausrollen oder die Bereitstellung verschieben.

Microsoft erinnert zudem daran, dass die Funktionsupdates, wie es bisher auch der Fall war, über einen Zeitraum von 18 Monaten Support und Sicherheitsupdates erhalten. Für das Creators Update gilt damit eine Frist bis September 2018. Das erste Funktionsupdate für Windows 10 (Version 1511) wird laut Microsoft aber noch bis Oktober 2017 unterstützt.

Letztlich setzt Microsoft mit der Abschaffung von Current Branch und Current Branch for Business die Ankündigung von April um, Windows 10, Office 365 ProPlus und System Center Configuration Manager künftig mit zwei Funktionsupdates pro Jahr zu verbessern. Im Juni weitete das Unternehmen die Ankündigung auch auf Windows Server aus.

Um die Bereitstellung von Windows 10 Creators Update (Version 1703) in Unternehmen zu vereinfachen, stehen ab sofort im Volume Licensing Center und auf MSDN aktualisierte Packages und ISO-Dateien zur Verfügung. Sie enthalten nun auch das kumulative Juli-Update für Windows 10. Das gilt auch für Windows 10 Creators Update, wenn es über Windows Update, Windows Update for Business oder Windows Server Update Services bezogen wird.

HIGHLIGHT

Windows 10 Creators Update – das sind die Neuerungen

Windows 10 1703 Creators Update bietet zahlreiche Neuerungen für die Oberfläche und die Sicherheit von Windows 10. Und mit Redstone 3 steht bereits die nächste Aktualisierung vor der Tür.

Den Long Term Servicing Branch nennt Microsoft zudem in Long Term Servicing Channel (LTSC) um. Er richtet sich an Nutzer, die über einen längeren Zeitraum keine neuen Funktionen erhalten möchten. Diese Systeme werden nur alle zwei bis drei Jahre mit neuen Funktionen versorgt – das nächste LTSC-Release kommt 2019.

Windows-10-Support (Grafik: Juriba)

Ein Microsoft-Sprecher betonte, dass durch die generelle Freigabe des Creators Update das bisherige schrittweise Ausrollen des Updates beendet wurde. Ab sofort sollten alle kompatiblen Geräte, die noch nicht automatisch aktualisiert wurden, das Creators Update erhalten. Microsofts OEM-Partnern sei aber bekannt, dass bei wenigen Geräten Kompatibilitätsprobleme aufträten, an deren Lösung noch gearbeitet werde.

Davon betroffen sind unter anderem Geräte, die von Intel-Atom-Prozessoren der Clover-Trail-Generation angetrieben werden. Aufgrund fehlender Treiber ist für sie das Creators Update nicht verfügbar. Abweichend von der 18-Monate-Regel sollen sie allerdings mindestens bis Januar 2023 Sicherheitspatches erhalten – obwohl offiziell der Support für das Anniversary Update Anfang 2018 endet.

ANZEIGE

Fallstudie: Roboter von Epson bauen nicht nur winzige Uhren

Im Bereich Robotik finden sich immer wieder außergewöhnliche Projekte wie der Uhrenturm in Mekka. Interessante Details dazu verrät dieses Whitepaper.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Betriebssystem, Microsoft, Windows 10

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Microsoft gibt Windows 10 Creators Update für Unternehmen frei

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. Juli 2017 um 22:55 von Gast

    18 Monate vom 1703 an wäre dann ja Frühjahr 2019.
    Warum steht dann hier
    https://support.microsoft.com/en-us/help/13853/windows-lifecycle-fact-sheet
    etwas von 13.10.2020 und Extended Support (nur noch Sec.Updates) von 14.10.2025?
    (Der Link ist aus dem Blog Artikel von Michael Niehaus selbst.

  • Am 29. Juli 2017 um 11:50 von Kai Schmerer

    Die von Ihnen verlinkte Grafik bezieht sich wahrscheinlich nur generell auf Windows 10. Der IT-Dienstleister Juriba bestätigt die im Artikel und von Microsoft im April genannten Zeiträume. Ich habe dazu noch eine Grafik eingebaut.
    https://goo.gl/RDG6b3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *