Apple eröffnet neues Hauptquartier im April

Der Umzug der mehr als 12.000 Mitarbeiter soll rund sechs Monate dauern. Im Hauptgebäude stehen ihnen nun 260.000 Quadratmeter zur Verfügung. Zum neuen Campus gehört auch das ebenfalls runde Steve Jobs Theater.

Apple hat die Eröffnung seines neuen fast 71 Hektar großen Hauptquartiers angekündigt. Der als Apple Park bezeichnete Campus steht ab April den Mitarbeitern zur Verfügung. Das Gebäude an sich und auch die Außenanlagen werden jedoch erst im Sommer fertiggestellt.

Für den Umzug der mehr als 12.000 Mitarbeiter in den Apple Park plant das Unternehmen sechs Monate ein. Ihnen stehen im ringförmigen Hauptgebäude, dessen Außenfassade mit den laut Apple weltweit größten Paneelen aus gebogenem Glas verkleidet ist, mehr als 260.000 Quadratmeter zur Verfügung.

Die Bauarbeiten am neuen Apple Park sollen im Sommer abgeschlossen sein (Bild: Apple).Die Bauarbeiten am neuen Apple Park sollen im Sommer abgeschlossen sein (Bild: Apple).

Bei der Energieversorgung setzt Apple ausschließlich auf erneuerbare Energien. Die Solaranlage auf dem Dach des Gebäudes soll eine Nominalleistung von 17 Megawatt erreichen. Ein natürliches Lüftungssystem soll dafür sorgen, dass in neun Monaten eines Jahres weder Klimaanlage noch Heizung benötigt werden.

Auf dem neuen Gelände befinden sich zudem Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und ein mehr als 9000 Quadratmeter großes Fitness-Center für Apple-Mitarbeiter. Die Außenanlage bietet eine mehr als zwei Meilen lange Laufstrecke. Im Innenhof des Hauptgebäudes stehen Mitarbeitern zudem ein Obstgarten, Wiesen und ein Teich zur Verfügung. Zum neuen Apple Park gehört aber auch ein Besucherzentrum mit einem Apple Store und einem öffentlichen Café.

Steve Jobs Theater (Bild: Apple)Steve Jobs Theater (Bild: Apple)

Zu einem späteren Zeitpunkt soll ein neues, ebenfalls rundes Auditorium zur Verfügung stehen. Benannt wird es nach dem verstorbenen Firmengründer Steve Jobs, der am kommenden Freitag 62 Jahre alt geworden wäre. Das Steve Jobs Theater bietet mit einem Durchmesser von rund 50 Metern Platz für 1000 Besucher.

„Steves Visionen für Apple reichten weit über seine Zeit mit uns hinaus. Seine Absicht war es, Apple Park zur Heimat der Innovation für kommende Generationen werden zu lassen“, sagte Apple-CEO Tim Cook. „Die Arbeitsräume und Parkanlagen sind so konzipiert, dass sie unsere Teams begeistern werden und zusätzlich die Umwelt davon profitiert. Wir haben eines der weltweit energieeffizientesten Gebäude verwirklicht und der Campus wird vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben.“

HIGHLIGHT

Mehr Sicherheit im smarten Zuhause

Wie Sie Ihr persönliches Internet der Dinge vor versteckten Gefahren schützen - die wichtigsten Tipps

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, IT-Jobs, Steve Jobs

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Apple eröffnet neues Hauptquartier im April

Kommentar hinzufügen
  • Am 23. Februar 2017 um 12:56 von C

    …und immer wieder…

    Falsche Behauptungen, auch oft wiederholt, werden im Inhalt nicht dadurch besser, dass sie häufig genannt werden. Sie bleiben falsch.

    1.
    Es gibt keine regenerative oder erneuerbare Energien. Energie wird lediglich physikalisch umgewandelt. Punkt, Basta und e.o.d.
    Wer das Gegenteil behaupten will, soll bitte den neutral nachprüfbaren Beweis erbringen. Sonst: Shut-up!

    2.
    Das Gebäude wurde von Sir Norman Foster designed. Anderslautende Behauptungen von Phil Schiller sind FALSCH. Nicht das erste mal, dass Hr. Schiller maßlos übertreibt…

    3.
    Das Gebäude wurde teurer als geplant, die geplante Bauzeit wurde überschritten. Vielleicht hat einer der Bau-Verantwortlichen auch auf meine Hinweise zur Erdbeben-Gefahr hin reagiert und zumindest Vorsorge getroffen. Nachträglich. Daher die Zusatz-Kosten & Zusatz-Zeiten.
    Unabhängig davon halte Ich ein derartig großes Gebäude in einem ausgewiesenen Erdbeben-Gebiet weiterhin für gefährlich, da neben dem San Andreas Graben wohl noch ein 2. Bruch inzwischen entdeckt wurde. Wenn der „Big Bang“ kommt, helfen keine Vorsorge-Maßnahmen…zumal sich die Richter-Skala in der Wirkung exponentiell verhält.

    4.
    Der Apfel sollte der Gemeinde Cuppertino permanente & massive Hilfe zukommen lassen, da er aktuell seine Belastungen dort auf die Allgemeinheit abwälzt. Der Bürgermeister hatte sich dort schon deutlich geäußert, seine Stadtrat-Kollegen haben aber vor dem Apfel gekuscht. So wie die Irische Regierung mit der „besonderen Steuer-Absprache“…

    5.
    Kreativität kann man nicht erzwingen. Dazu wäre eine andere Grundhaltung und Einstellung dieser Firma nötig. Da das nicht passieren wird sind sie weiterhin auf das US-PTO angewiesen, um u. a. Keil-Formen, abgerundete Ecken und Papier-Tüten zu patentieren und andere Firmen damit in den USA zu malträtieren.

    Hoffen wir, dass nicht eines Tages die Angestellten dort von der Ignoranz & Überheblichkeit besagter Firma getroffen werden.

    Was Ich über deren Leistungen & Produkte halte, ist hinreichend bekannt.

    • Am 23. Februar 2017 um 14:29 von Ein Lachender!

      [Zitat] …Vielleicht hat einer der Bau-Verantwortlichen auch auf meine Hinweise zur Erdbeben-Gefahr hin reagiert… [Zitat Ende]

      Wie geil ist das denn!? DEINE Hinweise! Muahahaha! Ich kann nicht mehr!

      • Am 23. Februar 2017 um 18:57 von C

        Aus den seinerzeitigen Planungen ging kein besonderer Erdbeben-Schutz hervor. Ich habe von Anfang an – als die Planungen bekannt wurden – das Gebäude wegen der Erdbeben-Gefahr kritisiert. Vielleicht haben das ebenso andere getan. Vielleicht ist denen mal was aufgefallen, was so in der Gegend dort los ist.

        Warum glaubst Du wohl, warum im Valley nur einstöckiges Bauen generell erlaubt ist?

        Was hast Du denn seinerzeit gemacht & empfohlen, als der Bau geplant wurde? Noch im Kinderwagen genuckelt?

        Was wirst Du machen, wenn der Big Bang kommt – wirst Du immer noch lachen? Dort sollen immerhin 12.000 Angestellte hin.
        Für Dich mag es ein Spaß sein – für die Personen dort ist die Gefahr real.

      • Am 24. Februar 2017 um 11:23 von C

        NACHTRAG:

        Starke Erdbeben in Kalifornien:
        – 1906 in San Francisco (7.9)
        – 1933 in Long Beach (6.4)
        – 1989 in Loma Prieta (6.9)
        – 1994 in Northridge (6.7)

        Die Zahlen in der Klammer stellen den Wert in der Richter-Skala dar.
        Die Beben-Wahrscheinlichkeit wird auf 99,7% taxiert – also nicht ob, sondern wann „The Big One“ kommen wird.

        Und – wer zuletzt lacht, lacht am besten…

        • Am 24. Februar 2017 um 12:15 von Ein schon wieder Lachender!

          Mir ist schon klar, dass Kalifornien ein großzügiges Erdbebengebiet ist. Da habe ich auch nicht angezweifelt.
          Aber bei dem Gedanken, dass ausgerechnet DEINE Hinweise Apple bewogen haben aus eben diesem Grund Kosten und Bauzeit zu erhöhen, kommt bei mir schon der nächste Lachflash!

          • Am 24. Februar 2017 um 15:06 von Mit Leid

            Also bei mir tritt da eher ein anderes Gefühl in den Vordergrund … lachen geht schon nicht mehr, weil das unhöflich wäre. ;-)

    • Am 23. Februar 2017 um 17:27 von Dr. Sheldon Cooper

      Oh: noch ein Erklärbär! ;-)
      Da hat wieder jemand einen schlechten Tag. Einfach mal einen Tee trinken, das tut gut.
      „Es gibt keine regenerative oder erneuerbare Energien.“ Oha.
      Wikipedia sieht das anders. Schnell, schnell, erklär es auch ihnen! Klär – Sie – Auf! ;-)
      „Als erneuerbare Energien (auch mit Majuskel: Erneuerbare Energien) oder regenerative Energien werden Energieträger bezeichnet, die im Rahmen des menschlichen Zeithorizonts praktisch unerschöpflich zur Verfügung stehen oder sich verhältnismäßig schnell erneuern. Damit grenzen sie sich von fossilen Energiequellen ab, die sich erst über den Zeitraum von Millionen Jahren regenerieren.“ Wikipedia.de (nach regenerative Energien suchen)
      Aber klar: Alles, was Wikipedia Fachleute wissen, das weiß C viel besser.
      Dass es nicht im klassischen Sinne der Physik verwendet wird, ist Dir nicht in den Sinn gekommen?
      Natürlich nicht. Deswegen muss natürlich auch in Solarzellen die Sonne drinstecken, und ein Atomkraftwerk gibt Dir „Kraft“. Und die Energie? Dafür gibt es Mars. Denn Mars gibt Dir verbrauchte Energie garantiert wieder zurück!
      Deine anderen Punkte habe ich mir geschenkt. Steht bestimmt nur dasselbe drin, das Du hier täglich reinstellst: Apple ist doof, weil Irland, dreiste Kopien, Patente. Bla, bla, bla. Und überhaupt: nicht die Ecke, der Ball ist Rund, und der muss ins Eckige!

      • Am 23. Februar 2017 um 18:44 von C

        Da Du Wikipedia ins Spiel gebracht hast: unter dem Stichwort „Energieerhaltungssatz“ kannst Du Dich weiterbilden – und den Wikipedia Fachleuten dabei vertrauen.

        Nur weil Du eine eingeschränkte Sicht auf die Welt hast, muss Ich diese nicht auch zwangsweise haben.

        Nur weil Tim Cook Unsinn rezitiert und verbreitet, muss Ich mich damit nicht einverstanden erklären.

        Nur weil Du glaubst, dass Apple die Papier-Tüte erfunden & patentiert hat, muss Ich nicht daran glauben. Ich weiß es besser!

        Und – von einem Technik-Unternehmen und seinem Vorstand muss Ich gewisse Basis-Kenntnisse der Physik schon verlangen. Wenn das Deiner Meinung nach zu viel verlangt ist, solltest Du Deine Meinung überprüfen & revidieren.

  • Am 23. Februar 2017 um 15:05 von steves job

    „Steves Visionen für Apple reichten weit über seine Zeit mit uns hinaus. Seine Absicht war es, Apple Park zur Heimat der Innovation für kommende Generationen werden zu lassen“, sagte Apple-CEO Tim Cook. „Die Arbeitsräume und Parkanlagen sind so konzipiert, dass sie unsere Teams begeistern werden und zusätzlich die Umwelt davon profitiert. Wir haben eines der weltweit energieeffizientesten Gebäude verwirklicht und der Campus wird vollständig mit erneuerbarer Energie betrieben.“

    tim cook muss sich dringend neu beraten lassen – soviel geschwallere ist unerträglich – was wäre wohl eine vision wenn sie mit dem tod endet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *