Google-Entwickler portiert GNOME-Funktion auf Windows

Tavis Ormandy stellt das Open-Source-Tool Tiny Hot Corners for Windows 10 zur Verfügung. Es ermöglicht die Anzeige geöffneter Anwendungen, sobald man mit der Maus in die obere linke Ecke des Displays navigiert.

Google-Entwickler Tavis Ormandy, der sich normalerweise mit der Erforschung von Sicherheitslücken beschäftigt, hat eine beliebte GNOME-Funktion auf Windows portiert.

Das von ihm entwickelte kleine Open-Source-Tool Tiny Hot Corners for Windows 10 ermöglicht die Anzeige aller geöffneter Anwendungen, sobald man mit der Maus in die obere linke Ecke des Displays navigiert. Unter Windows 10 lässt sich diese sogenannte Task-Ansicht auch mit der Tastenkombination Windows-Taste + Tabulator aktivieren.

Tiny Hot Corner for Windows 10 (Screeenshot: ZDNet.de)Tiny Hot Corners for Windows 10 ermöglicht die Anzeige geöffneter Anwendungen, sobald man mit der Maus in die obere linke Ecke des Displays navigiert.

Das Tool benötigt keine Installation, es kann also direkt aufgerufen werden. Soll es beim Start von Windows automatisch aktiviert werden, kopiert man es entweder in das globale Startup-Verzeichnis C:\ProgramData\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup oder in den anwenderspezifischen Autostart-Ordner C:\Users\Name des Anwenders\AppData\Roaming\Microsoft\Windows\Start Menu\Programs\Startup. Ein Einstellungsmenü gibt es nicht. Hierfür muss die Datei hotcorner.c angepasst und anschließend das Tool neu kompiliert werden.

Laut Ormandy gibt es zwar schon ähnliche Lösungen, doch sind diese seiner Ansicht nach technisch nicht auf dem neuesten Stand respektive benötigen zu viele Ressourcen. Tiny Hot Corners for Windows 10 benötigt im Test 0,3 MByte Speicher. Es taucht im Taskmanager im Bereich Hintergrundprozesse als hotcorner.exe (32 Bit) auf.

Download

Hinweis: Einige Antiviren-Tools warnen vor dem Tool. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten False Positive. Die Software enthält keinen Schadcode.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Kai Schmerer
Autor: Kai Schmerer
Chefredakteur
Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer Kai Schmerer
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Google-Entwickler portiert GNOME-Funktion auf Windows

Kommentar hinzufügen
  • Am 29. Dezember 2016 um 13:22 von DonPaulo

    Bekomme die Fehlermeldung
    „Bitdefender hat diese Seite gesperrt.
    Die Seite, die Sie aufzurufen versuchen, enthält Gen:Variant.Razy.96246.“

    Fehler von Bitdefender oder ist die Datei versucht?

    • Am 29. Dezember 2016 um 14:34 von Kai Schmerer

      Handelt sich wahrscheinlich um einen False Positive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *