DisplayMate bescheinigt iPhone 7 „perfektes“ LCD-Display

Der erweiterte Farbraum bietet "absolute Farbtreue". Verbesserungen stellt DisplayMate auch bei Helligkeit und Kontrast fest. Das iPhone-7-Display hat zudem weniger Bildschirmreflexionen als jedes andere Smartphone.

DisplayMate hat das LCD-Display der neuen iPhone-Generation getestet. Demnach hat Apple, obwohl iPhone 7 und 7 Plus dieselbe Auflösung bieten wie ihre Vorgänger, einige deutliche Verbesserungen eingeführt. Dazu gehört neben dem üblichen sRGB-Farbraum auch der größere DCI-P3-Farbraum, der für UHD-Fernseher und Digitalkameras benutzt wird.

iPhone 7 und iPhone 7 Plus bieten Schwarz sowie das glänzende Diamantschwarz als neue Gehäusefarben (Bild: Apple).Hier lobt Ray Soneira, CEO von DisplayMate, vor allem die „absolute Farbtreue“. Sie sei „optisch nicht von perfekt zu unterscheiden“. „Das ist beeindruckend. Außerdem bieten derzeit nur drei Hersteller den größeren DCI-P3-Farbraum für ihre Smartphones oder Tablets, das ist also ein wichtiger Wettbewerbsvorteil.“

Bei hellem Umgebungslicht und automatischer Helligkeitssteuerung erreichte das Display einen Wert von 705 Nits, 147 Nits mehr als beim iPhone 6. Damit liegt es allerdings noch deutlich hinter den 1048 Nits, die DisplayMate dem AMOLED-Display des Galaxy Note 7 im High-Dynamic-Range-Videomodus kürzlich bescheinige.

Einen Rekordwert stellt das IPS-LCD-Display des iPhone 7 beim Kontrastwert auf. Auch die Bildschirmreflexionen fallen bei den neuen Apple-Smartphones geringer aus als bei allen anderen Mobiltelefonen. Insgesamt stellten sie acht neue Rekorde auf, unter anderem in den Kategorien Blickwinkel abhängige Farbabweichungen und Kontrast bei hellem Umgebungslicht.

ANZEIGE

Open Telekom Cloud: Ressourcen auf Abruf

Von Capex zu Opex: Mit IT-Kapazitäten aus der Cloud statt von eigenen Servern verwandeln Unternehmen gerade verstärkt starre Investitionskosten in dynamische Ausgaben, die sich dem Geschäftsverlauf anpassen – und werden damit flexibler. Immer beliebter: Infrastructure-as-a-Service (IaaS) aus der Open Telekom Cloud.

„Das Display des iPhone 7 ist wahrlich ein beindruckendes Display mit Top-Leistungen und ein deutliches Upgrade zum Display des iPhone 6“ lautet das Fazit der Tester. „Es ist bei weitem das beste mobile LCD-Display, das wir je getestet haben.“ In allen Testbereichen erhielt das iPhone 7 eine Bewertung zwischen „Sehr gut“ und „Exzellent“.

Gerüchten zufolge soll Apple für die kommende iPhone-Generation auf die OLED-Technik umsteigen. Soneira weist darauf hin, dass OLED-Displays einige Vorteile bieten gegenüber LCD-Screens. Unter anderem seien sie dünner und leichter und ermöglichten schmalere Rahmen sowie ein nahezu randloses Design. Zudem hätten sie kürzere Reaktionszeiten, höhere Betrachtungswinkel und einen geringeren Stromverbrauch. OLED ist auch die Technik, die dem Galaxy Note 7 vor rund einem Monat den Titel „bestes Smartphone-Display aller Zeiten“ einbrachte.

[mit Material von Matthew Miller, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Displaymate, Smartphone, display, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

8 Kommentare zu DisplayMate bescheinigt iPhone 7 „perfektes“ LCD-Display

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. September 2016 um 13:45 von Judas Ischias

    Auch wenn sich vom ersten Gerät mit AMOLED bis heute wirklich sehr viel verbessert hat, ist AMOLED immer noch sehr bonbonfarben.
    Und wenn man schon die absolute Farbtreue hat, die „optisch nicht von perfekt zu unterscheiden“ ist, warum sollte Apple dann wechseln wollen.
    Ich ziehe LCD immer noch dem AMOLED vor, was ich auch bei Hersteller-und Geräteauswahl berücksichtige.

  • Am 20. September 2016 um 14:50 von ckOne

    Das stimmt nur noch sehr bedingt !
    Displaymate haben es nur als bestes LCD im Smartphone gekürt.
    Das beste Smartphonedisplay ist ein AMOLED-Display von den gleichen Testern getestet, also nicht Äpfel mit Birnen verglichen.

    • Am 22. September 2016 um 16:57 von Judas Ischias

      @ckOne,
      wenn Du zu meiner Aussage:Das AMOLED immer noch sehr bonbonfarben ist, meinst:“Das stimmt nur noch sehr bedingt“, gebe ich Dir sogar Recht. Das hat sich wirklich enorm gebessert, sogar selbst für mich ist es fast ansehnlich geworden. Aber halt noch immer „etwas“ zu viel bonbonfarben.
      Geschmackssache halt.
      So wie eben das beste AMOLED gegen das beste LCD.;)

  • Am 22. September 2016 um 19:49 von ckOne

    Mal grundsätzlich kommt es immer auch auf die Augen an, mein Kollege mit Brille findet andere Displays super als ich, aber warum das so ist kann kein Mensch genau sagen.
    Displaymate kann nur technische Daten (Weißwert, Kontrast, Farbraum usw.) miteinander vergleichen und da hat wohl das Display vom Samsung Note 7 (das Handy mit eingebauter Feuerstelle, sorry konnte es mir nicht verkneifen) trotz AMOLED mit den besten Werten abgeschnitten, aber die Note 7 sind im Moment irgendwie sehr rar, so das ich mir noch nicht anschauen konnte.

    • Am 23. September 2016 um 2:17 von Judas Ischias

      Hmm, komisch. Ich habe aber keine Brille und finde LCD besser. Noch.;)
      Mit noch meine ich, dass ich LCD besser finde.;)
      Weil neulich wollte ich einem Kumpel den Unterschied mit einem Galaxy 6 zeigen, weil der überhaupt nicht wusste was die Bezeichnungen überhaupt bedeuten und was die Unterschiede sind.
      In der Galerie waren die üblichen Werbefotos, die weder mir noch ihm gefielen. Allerdings gab es auch ein paar Fotos die Kunden im Saturn gemacht hatten, da muss ich sagen, wirklich sehr gut und fast naturgetreu. Und jetzt mal nur eine Vermutung, wenn ich in den Einstellungen noch irgendwas verändert hätte, dann glaube ich, dass man die Farbe so anpassen könnte, dass selbst ich keine Probleme mehr mit AMOLED hätte?
      Mal abwarten, was die nächsten 1-2 Generationen so bringen. Im Moment bin ich erstmal mit meinem LCD-Gerät zufrieden.

  • Am 23. September 2016 um 8:09 von ckOne

    Brille ist ja auch nicht das entscheidende Merkmal, aber wenn du 100 Leute vor 5 unterschiedliche Displays setzt, wirst du es nicht erleben, daß alle nur einen gut finden, außer du nimmst 4 Grottenschlechte und ein Spitzenmodel. Aber wir heißen ja nicht PawlowH und sagen das man ein iPhone nicht mit einem 99 $ Androiden vergleichen kann und gleichzeitig es aber tut wenn es uns die schlechten Arbeitsbedingungen geht. Und wie gesagt Displaymate hat das Display vom Note 7 so extrem gut bewertet, aber das ist bei uns noch nicht überprüfbar, da nicht im Verkauf.

  • Am 23. September 2016 um 13:35 von C

    Soweit mir bekannt, stellt nicht Apple das Display her – sondern kauft es zu.
    Bei SHARP, LG oder SAMSUNG.

    Insofern gehört dem Display-Hersteller das Lob.

    • Am 24. September 2016 um 2:48 von Judas Ischias

      Das stimmt. Apple kauft unter anderem von LG. Ich weiß jetzt zwar nicht wie die Displays von den Geräten prüfungstechnisch bei den Experten abschneiden, aber so in Foren sind die Leute vom Display ihrer Geräte sehr begeistert.
      Oder sollte es tatsächlich möglich sein, dass Apple die besseren Displays bekommt und LG für die eigenen Kunden nur die „zweite Wahl“ verbaut?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *