DisplayMate: Galaxy Note 7 bietet bestes Smartphone-Display aller Zeiten

Es erreicht Bestwerte in den Kategorien Helligkeit, Farbraum und Kontrastverhältnis. Es ist zudem das erste Display mit zwei Umgebungslichtsensoren. Vier Farbmodi optimieren die Einstellungen für die Anzeige von Fotos, Videos und HDR-Inhalten.

DisplayMate hat das Quad-HD-Super-AMOLED-Display des Galaxy Note 7 untersucht. Es verfügt dem Test zufolge über Funktionen, die bisher 4K-Ultra-HD-Fernsehern vorbehalten waren. Zudem stellt der Bildschirm in einigen Kategorien neue Bestwerte auf und übertrifft damit auch den direkten Vorgänger Galaxy Note 5 sowie das Galaxy S7.

Samsung Galaxy Note 7 (Bild: Samsung)„Das Galaxy Note 7 enthält viele wichtige und modernste Display-Erweiterungen, während sich die OLED-Display-Technik schneller entwickelt als je zuvor“, lautet das Fazit der Tester. „Das Galaxy Note 7 ist das innovativste und performanteste Smartphone Display, das wir je getestet haben. Es überholt die Displays von Galaxy Note 5 und Galaxy S7, um das beste Smartphone-Display aller Zeiten zu werden.“

Konkret loben die Tester einen größeren Farbraum, der für 4K-Video-Inhalte optimiert wurde, und einen High-Dynamic-Range-Videomodus, der ebenfalls für High-End-Fernseher entwickelt wurde. Zudem liefert das Galaxy Note 7 mit 1048 Nits die für HDR-Inhalte benötigte Helligkeit, was aber auch die Lesbarkeit bei hellem Umgebungslicht deutlich erhöht.

Das Note 7 ist außerdem das erste Smartphone mit zwei Umgebungslichtsensoren – einer auf der Vorderseite und einer auf der Rückseite. Sie sollen die automatische Helligkeitsanpassung „deutlich“ verbessern. Spitzenwerte erreicht der Bildschirm auch beim Kontrastverhältnis und der Helligkeitsveränderung in Abhängigkeit vom Blickwinkel.

Für das Galaxy Note 7 spricht laut DisplayMate auch das an beiden Seiten gekrümmte und durch Gorilla Glass 5 geschützte Display. Mit 4,6 Prozent erreicht es in der Kategorie Bildschirmreflexion einen der bisher geringsten gemessenen Werte.

ANZEIGE

SAS Viya: Analytics dort hinbringen, wo sie gebraucht wird

Die digitale Transformation ist heute Realität. Und krempelt Unternehmen und ganze Branchen um, die sich komplett neue Geschäftsmodelle überlegen müssen. Bei Analytics, der Kerntechnologie der digitalen Transformation, ist deshalb maximale Flexibilität gefragt. Und höchstes Tempo. Starre Architekturen stehen der Innovation immer öfter im Weg. Mit SAS Viya geht SAS einen neuen Weg: Analytics flexibel, zugänglich und offen in der Cloud.

Eine weitere Besonderheit sind die vier Bildschirmmodi, die es Nutzern erlauben, das Display an bestimmte Anwendungen anzupassen. Neben einem Basis-Modus, der bereits den Standardfarbraum sRGB abdeckt, gibt es den Cinema-Screen-Modus für hochauflösende Videos, den Foto-Modus, der den Adobe-RGB-Farbraum bereitstellt, und den Modus Adaptive Display. Letzterer passt Weißpunkt, Farbraum und Farbsättigung automatisch an die jeweiligen Bildschirminhalte an.

„Das Galaxy Note 7 erhält in allen Testkategorien nur sehr gute bis exzellente Noten“, heißt es weiter in dem Test. „OLEDs haben sich zur hochwertigsten mobilen Display-Technologie entwickelt. Es gibt keine bessere Bestätigung dafür als das Gerücht, dass Apple das iPhone 2017 auf OLED umstellt.“

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu DisplayMate: Galaxy Note 7 bietet bestes Smartphone-Display aller Zeiten

Kommentar hinzufügen
  • Am 11. August 2016 um 8:13 von ckOne

    Selbst wenn Apple nicht umstellen würde, zeigt doch die Reihenfolge der besten Displays, das OLED mittlerweile zur besten Displaytechnologie gemausert hat, wahrscheinlich weil auch die meiste Entwicklungszeit in OLED fließt.

    • Am 11. August 2016 um 12:41 von PeerH

      Wie leicht Du doch zu täuschen bist: dass die wichtigste Frage bei einem mobilen Gerät keine Erwähnung fand, ist Dir nicht aufgefallen? Mal sehen, ob Du darauf kommst. ;-)

      Tipp: Farbraum, Helligkeitsanpassung und 4K Auflösung sind es nicht.

      2. Tipp: in einer der letzten nichtrepräsentativen ZdNet Umfragen war das nach Verarbeitungsqualität und Design an zweiter Stelle.

      Und? Kommst Du darauf? ;-)

      Das könnte den Grund haben, dass eben nur in ‚einigen Kriterien‘ Bestwerte aufgestellt werden.

      30 Sekunden sind um: it’s the energy, dude

      Hier der entsprechende Abschnitt in der o.g. Quelle: „For LCDs the display power is fixed and independent of image content. Currently, OLED displays are more power efficient than LCDs for Average Pictures Levels of 65 percent or less, and LCDs are more power efficient for Average Picture Levels above 65 percent. Since both technologies are continuing to improve their power efficiencies, the crossover will continue to change with time.“

      Und: „Since 2013 the Power Efficiency of the Galaxy Note and Galaxy S series of Smartphones has improved by a very impressive 56%. However, this year the Power Efficiency has remained the same between the Galaxy Note5, Galaxy S7, and Galaxy Note7.“

      Also zwischen Galaxy Note 5 und 7 keine Verbesserung.

      Es sind eben nur einige ykriterien, die im Artikel hervorgehoben wurden. Sie haben aber sehr viel mehr getestet. Und: Es ging eben nur (Schwerpunkt) um das Display.

      Genau genommen schrieb DisplayMate: „So the Galaxy Note7 becomes the Best Performing Smartphone Display that we have ever tested.“

      Wieso aus „we have tested“ dann im Artikel „aller Zeiten“ wurde, erschließt sich mir nicht.

      • Am 11. August 2016 um 13:59 von Anja Schmoll-Trautmann

        …The Galaxy Note7 is the most innovative and high performance Smartphone display that we have ever tested. It leapfrogs the displays on the Galaxy Note5 and Galaxy S7 to become the Best Performing Smartphone Display ever…

        • Am 11. August 2016 um 18:55 von PeerH

          Tatsächlich: als erstes taucht ‚best performing‘ in dem von Dir genannten Zusammenhang auf… um dann ein zweites (siehe mein vorheriges Zitat) und drittes Mal mit der Einschränkung ‚ever tested‘ auf: siehe Tabelle die dritte Nennung.

          „Overall Galaxy Note7 Display Grade is Excellent A
          The Best Performing Smartphone Display that we have ever tested.“

          Also alles andere als eindeutig – 2:1. ich bin mir auch nicht sicher, ob ‚ever‘ in diesem Zusammenhang in ‚alle Zeiten‘ übersetzt werden kann, oder eben mehr im Sinne von ‚bisher‘.
          Aber ich sehe nun, woher das Missverständnis kommt. :-)

      • Am 11. August 2016 um 14:24 von Freidenker

        Hmm, dann ist also ein E-Ink das Beste, weil Energieeffizienteste? Ok, dann wäre das ja geklärt. Energie = E-Ink, Rest die neuen OLEDs
        und
        Implizites Wissen.
        Die schrieben „we have EVER tested“ – So, „je gestet“ bedeutet logischerweise auch „aller Zeiten“.
        Komm schon, du willst es dir nicht erschließen…

        • Am 11. August 2016 um 19:02 von PeerH

          Nein – denn „aller Zeiten“ ist viel weiter gefasst, und das bedeutet eben nicht, dass das nur ihre Ergebnisse betrifft. Wer das liest, der könnte auf die Idee kommen, dass es auch zukünftig nichts Besseres geben wird:
          „Muhammed Ali war der besete Schwergewichtsboxer aller Zeiten“ im Sinne von – keiner wird ihm jemals das Wasser reichen.

          ‚Bester Boxer,,der bisher im Ring stand‘ klingt dann schon etwas weniger euphorisch. :-)

          In diesem Zusammenhang wäre vielleicht ‚jemals getestet‘ genauer.

          Ansonsten: E-Ink ist definitiv am Energie-effizientesten. Ich würde ja zu gerne eine Smartphone mit E-Ink-only auf dem Markt sehen. Man hätte dann wahrscheinlich ein Gerät, dass locker mehrere Tage ohne nachladen durchhalten würde.
          Auf einem Smartphone würde ich gerne mal sehen, ob sich eine Bedienung nur mit Grautönen realisieren ließe – minimaler Energieverbrauch.
          Diese eine russische Firma hatte einen Androiden mit LCD und E-Ink Display. Ein m.E. halber Schritt. Man hört darüber nichts mehr. Schade.

          • Am 12. August 2016 um 9:24 von Freidenker

            Auch Nein, denn es ist nicht weiter gefasst. DU interpretierst es so, warum auch immer. Nichts ist falsch am Ali Zitat, wenn man es aus Fanseite sieht
            Ali Fans sehen in dem Satz, dass es keinen mehr geben wird wie ihn.
            Neutrale sehen es wie es ist, bis jetzt war er wohl der Beste.
            Boxsachverständige haben evtl. andere Kriterien (Boxtechnisch) und würden dem nie zustimmen.
            Das Display ist aber keine Ansichtssache, es erzielte in Summe die besten Wertungen – Ergo ist es das „Beste“ Display welches die getestet haben, nach IHREN Kriterien. Je nach deinem Standpunkt kannst du nun daraus interpretieren was du willst. Du kannst ihre Kompetenz anzweifeln, dann ist es sowieso egal wie die Titulierung genau ist, oder du nimmst es neutral und weißt, dass nächste „beste ever“ kommt eben danach, … Es sei aber erlaubt, davon auszugehen, dass dir einfach der Umstand nicht gefällt ein Samsung Gerät könnte in irgendwas am besten sein.

            E-Ink gibt es auch in Farbe. Für statische Seiten Top, aber bei der Bildfrequenz, ist mit bewegten Bildern und scrollen, zoomen etc. einfach Essig.
            Als Spielkind hatte ich natürlich ein PocketBook Color Lux. Da waren die Farben halt noch sehr blass, die neueren Modelle sind da schon besser und mit der gerade vorgestellten ACeP Technik sieht das mal richtig Chic aus, ist halt aber immer noch Träge. E-Ink widerspricht halt konzeptionell dem bewegten Bild.

          • Am 12. August 2016 um 13:20 von PeerH

            Dsss Samsung sehr gute Bildschirme baut, ist doch bekannt. Warum sollte mich das stören? Die technischen Fertigkeiten Samsungs habe ich nie kritisiert, sie sind sehr gut. Leider haben sie aber eben die unangenehme Eigenschaft sich bei anderen das ‚Design‘ auszuleihen. Deswegen CopyCat.
            Die Displays sind zweifellos sehr gut. Auch Speicher etc. und die Smartphones sind technisch gut bis sehr gut.
            Fragwürdig fand ich eher die sehr jubelnde ‚freie‘ Übersetzung.
            70ich stelle mir nur gerade mal vor, hier hätte gestanden: „das iPhone 6s ist das beste Smartphone aller Zeiten“.
            Es wäre ebenfalls falsch.
            Aber: es hätte hier 256 sehr Kommentare gegeben, die exakt das Gegenteil zu beweisen versuchen würden. Und ich muss kein Prophet sein, um zu wissen, dass diese im Tonfall ganz anders wären.
            Ich hab einfach nur geschrieben, dass die Übersetzung m.E. ungünstig ist. Nachdem ich die Quelle gelesen habe – und an zwei von drei Stellen stand (m.E. korrekt) ‚bestes getestetes Gerät‘.
            Du erkennst den Unterschied. Oder?
            Ach ja: das neue iPhone wird ganz sicher sogar „das beste iPhone aller Zeiten sein“ – wie auch jedes neue Samsung das jeweils Beste ist, oder LG, Xiaomi. Das wäre dann eben normales Marketing.
            Aber ‚das beste Smartphone aller Zeiten‘ wird es kaum geben.

  • Am 11. August 2016 um 11:07 von Peter

    Hauptsache Apple erzählt nicht in einigen Jahren, „sie hätten OLED erfunden“ und überzieht die ganze Welt wieder mit Patentklagen….. *Ironie*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *