Twitter führt nicht chronologisch geordnete Timeline ein

Twitter hat eine neue Sortiermöglichkeit für die Timeline eingeführt. Sie ist optional. Wer sich dafür entscheidet, sieht nicht mehr unbedingt zuerst die neuesten Tweets der Konten, denen er folgt, sondern die von Twitters Algorithmen als am Wichtigsten eingestuften. Offiziell spricht Twitter von „die besten zuerst“.

Twitter (Bild: Twitter)Produktmanager Michelle Haq erklärte TechCrunch, ein bekanntermaßen an Sport interessierter Anwender sehe dann einfach sportbezogene Tweets zuerst. Die Maßnahme soll also auch dem Phänomen begegnen, dass Anwender oft nur einen Teil der Interessen mit den Leuten teilen, denen sie auf Twitter folgen. „Wir glauben, dass dies einer breiten Menge das Leben leichter machen wird“, zitiert TechCrunch.

Wer skeptisch sei, könne die Funktion ausschalten und später auch wieder aktivieren, falls er neugierig werde, heißt es weiter. Letzte Woche hatte sich das Gerücht unter den Twitter-Nutzern verbreitet, Twitter sortiere bald nicht mehr chronologisch. Viele befürchteten Kontrollverlust und protestierten unter dem Hashtag #RIPTwitter: RIP steht für Rest in Peace oder Requiescat in pace, also Ruhe in Frieden und ist eine verbreitete Grabstein-Inschrift.

ANZEIGE

Die elektronische Signatur auf dem Vormarsch – Wie Unternehmen Prozesse verschlanken und Geld sparen können

Täglich unterschreiben wir Empfangsbestätigungen von Paketen, Mietwagenverträge oder Kreditkartenzahlungen mit elektronischen Unterschriften. Im Geschäftsalltag fühlen sich jedoch insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen häufig noch abgeschreckt, elektronische Signaturen einzusetzen. Sofern sie richtig in die passenden Geschäftsprozesse integriert werden, bieten sie aber einen großen Mehrwert und sind verbindlicher als eine Bestätigung per E-Mail.

Gründer und CEO Jack Dorsey meldete sich am Wochenende mit dem Kommentar, Twitter höre stets auf seine Anhänger. „Wir haben nie geplant, nächste Woche die Timelines neu zu sortieren.“ Diese Aussage wird durch die jetzige Entwicklung streng genommen widerlegt.

Dorsey bestätigte aber auch, dass Twitter tatsächlich plane, die Timeline zu überarbeiten. „Twitter ist live. Twitter ist Echtzeit. Bei Twitter geht es darum, wem und was Du folgst. Und Twitter wird bleiben. Indem es twittriger wird“, formulierte er in einem weiteren Tweet. Die neue Timeline ähnele der Funktion „Während du weg warst“, die schon jetzt von Twitter ausgesuchte Beiträge anzeige. „Ziehe, um zu aktualisieren, und Du kehrst zur Echtzeit zurück“, beschrieb er die neue Funktion.

Twitters Aktionismus kommt kurz vor Bekanntgabe des Ergebnisses fürs vierte Quartal und Geschäftsjahr. Im Vorfeld fiel der Kurs auf ein neues Rekordtief. Das Social Network hat gerade auch eine neue Premium-Version seines Anzeigenformats Promoted Tweet namens First View eingeführt, die immer auf der ersten Seite erscheint, wenn ein User in seine Timeline zurückkehrt. Auch kündigte es weitere Maßnahmen gegen Missbrauch und Trolle an.

Tipp: Sind Sie ein Twitter-Experte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Twitter führt nicht chronologisch geordnete Timeline ein

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *