Verbraucherzentrale warnt vor „Kostenfalle“ bei Aldi-Talk-Flatrate

Wer beim Prepaid-Tarif "Paket 300" die automatische Aufladeoption auf "unter fünf Euro" setzt, zahlt unter Umständen deutlich mehr als die übliche Monatsgebühr von 7,99 Euro. Denn bei einem Guthaben zwischen 5 und 7,98 Euro kann der Paketpreis nicht abgebucht werden. Der Nutzer wechselt dann automatisch in den deutlich teureren Basistarif.

Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat auf eine „Kostenfalle“ bei Aldis Smartphone-Tarif „Aldi Talk Paket 300“ hingewiesen. Dieser enthält für 7,99 Euro im Monat 300 Inklusiveinheiten für Gesprächsminuten oder SMS sowie 300 MByte ungedrosseltes Datenvolumen. Nutzer des Tarifs beklagten bei der Verbraucherzentrale jedoch, dass ihr Konto über die übliche Gebühr hinaus unerwartet belastet wurde, teilweise mit Beträgen von „weit über 100 Euro“ im Monat.

(Bild: Shutterstock)Das Problem tritt auf, wenn Kunden online die niedrigste Option für die automatische Aufladung der Prepaid-Karte aktivieren. Laut Vorgabe wird das Konto dann nur aufgeladen, wenn das Guthaben „unter fünf Euro“ fällt. Liegt es jedoch zwischen 5 und 7,98 Euro, kann der monatliche Paketpreis nicht abgebucht werden. In dem Fall erfolgt auch keine automatische Aufladung, sodass der Flatrate-Tarif nach Ablauf der 30-tägigen Laufzeit ausläuft.

Ab diesem Zeitpunkt wechseln Kunden automatisch in den im Vergleich deutlich teureren Basistarif. Jede Gesprächsminute und SMS kostet hier 11 Cent (netzintern 3 Cent) und jedes vebrauchte MByte 24 Cent. Kunden, die ihren Flatrate-Tarif voll ausnutzen, können so schnell auf einen Betrag von knapp 100 Euro kommen. Wer seine mobile Internetverbindung weiter unbegrenzt nutzt, zahlt sogar noch mehr.

In den „Besonderen Geschäftsbedingungen“ für die Prepaid-Karte weist Aldi Talk auf die automatische Herabstufung in den Basistarif hin. Zudem steht neben dem Aufladungsbetrag ein kleines Fragezeichen, das Tipps zur Einstellung gibt. Doch offenbar haben viele Nutzer das Kleingedruckte nicht gelesen und das Fragezeichen übersehen, so dass sie dennoch in die von der Verbraucherzentrale beschriebene „Konstenfalle“ getappt sind.

Umfrage

Dürfen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen private Smartphones nutzen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Diese ließe sich vermeiden, wenn Aldi Talk die niedrigste Stufe für eine automatische Aufladung für den „Paket 300“-Tarif von „unter fünf“ auf 8 Euro hochsetzen würde. Damit wäre sichergestellt, dass auf dem Prepaid-Konto stets ausreichend Guthaben für die monatliche Flatrate-Gebühr vorhanden ist.

Eine solche Absicherung fehle auch bei anderen, teureren Tarifen von Aldi Talk, so die Verbraucherschützer. Deshalb raten sie Kunden, E-Mails oder SMS, die eine unerwartet frühe Aufladung bestätigen, stets als Alarmzeichen zu werten. Über die Aldi-Talk-App oder die Service-Hotline 1155 können sie sich den aktuellen Kontostatus ansagen beziehungsweise anzeigen lassen, ob sie zu den günstigen Flatrate- oder den teureren Basistarif-Konditionen abgerechnet werden.

ANZEIGE

Zuverlässiger Schutz vor Ransomware

Ransomware heißt das aktuelle Schreckgespenst in der IT-Welt. Ob Privatanwender, Unternehmen oder öffentliche Institution: Praktisch jeder Internetnutzer hat Angst davor, dass er plötzlich nicht mehr auf seine Daten zugreifen kann, da sie verschlüsselt sind. Dabei bieten aktuelle Sicherheitslösungen wie Bitdefender 2017 zuverlässig Schutz vor dieser Erpressungssoftware.

Wer einmal in die Kostenfalle getappt sei, müsse meist zahlen, so die Verbraucherzentrale NRW. Allerdings zeige sich Aldi Talk bisweilen kulant und erstatte bei schneller Rückmeldung Teilbeträge.

Update um 16.28 Uhr: E-Plus hat als Netzbetreiber von Aldi Talk inzwischen zu den Vorwürfen der Verbraucherzentrale Stellung genommen. Laut der Telefónica-Tochter ist deren „Darstellung nicht korrekt“ und gibt es „keine Kostenfalle bei Aldi Talk“. Stattdessen sei sogar ein Kostenschutz implementiert, da der Kunde pro Monat einen Maximalbetrag von 50 Euro für die automatische Aufladung festlegen könne. Dies habe die Verbraucherzentrale ebenso wenig erwähnt wie die Tatsache, dass Kunden standardmäßig per SMS zu jedem einzelnen Schritt des Auflade- und Buchungsvorgangs informiert würden.

„Eine Abbuchung von ’schnell mal 100 Euro‘, wie es von der Verbraucherzentrale vermerkt wird, würde bedeuten, dass der Kunde mehrere SMS und E-Mails erhalten hat, die ihn auf die Aufladungen hinweisen“, erklärt E-Plus. „Für das von der Verbraucherzentrale erwähnte Paket 300 empfehlen wir dem Kunden einen Schwellwert von 10 Euro. Sollte der Kunde dennoch als Schwellwert 5 Euro gewählt haben und die SMS-Kommunikation zum Auslaufen seiner Option nicht berücksichtigen, so gehen wir davon aus, dass der Kunde die Option bewusst nicht verlängern möchte.“

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Test

Mit den Galaxy-S6-Smartphones liefert Samsung zwei Android-Geräte, die dank der Sicherheitslösung KNOX besonders gut für den Einsatz in Unternehmen geeignet sind. Dank Gestensteuerung und hervorragender Performance sind sie auch für den Büro-Alltag bestens gewappnet. Auch äußerlich machen die S6-Modelle eine gute Figur.

Themenseiten: Aldi, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn Greif
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

69 Kommentare zu Verbraucherzentrale warnt vor „Kostenfalle“ bei Aldi-Talk-Flatrate

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. September 2015 um 11:54 von Dirk

    Leider ist das so nicht richtig !! Der Benutzer bekommt rechtzeitig vor Ablauf eine SMS mit dem Hinweis, das Konto aufzuladen. Bei Ablauf nochmals eine SMS, dass er jetzt im Standardtarif unterwegs ist! Nicht zu übersehen!

    • Am 8. September 2015 um 13:14 von Frank67

      Wie Dirk schon schrieb, das ist so nicht richtig!
      Es gibt mindestens zwei SMS, die einen darauf hinweisen,
      daß man für ausreichendes Guthaben sorgen soll!
      Originaltext der SMS :

      Ihr Paket 300 endet in den nächsten zwei Tagen. Bei gewünschter automatischer Verlängerung sorgen Sie bitte für ausreichendes Guthaben.

      Wo also ist das Problem?

      • Am 4. Februar 2016 um 15:05 von Aldi-Fan

        Toll! Besonders toll fand ich, dass diese SMS an ein iPad verschickt wird, das keine SMS empfangen kann! Gar keine Abzocke!

    • Am 16. Oktober 2015 um 23:06 von Peter

      Stimmt sogar. Wenn man dann eine Aufladung in Auftrag gibt dauert es meist 12 Stunden bis der Betrag Gut geschrieben wird. Bis dahin wird Kassiert. Das ist mir Passiert. Mein Guthaben auf der Karte wurde in der Zwischenzeit Belastet. Eigentlich Ok. Nur wer weiß das schon ?.

    • Am 14. Januar 2016 um 8:18 von Mark Ehrhardt

      Man bekommt keinen Hinweis darauf, dass man im Statndardtarif unterwegs ist!!!! Also doch Abzocke!

  • Am 8. September 2015 um 13:12 von Druidin

    Man bekommt doch Bescheid min.3Tage vorher das der Tarif beendet wird ,wenn man nicht genügend Geld auf der Karte wird es beendet.
    Wo ist jetzt die Kostenfalle?
    Das ist doch schon idiotensicher !

    • Am 8. September 2015 um 16:45 von PeerH

      Nicht verstanden? Es gibt einen Bereich für das Guthaben, mit dem wird dann nicht der Flat Tarif ‚abgeschaltet‘, sondern man fällt auf den teuren Basistarif zurück – und dann wird je Min und MB Verbrauch kassiert.

      Und das ist eine Schweinerei – da ist es egal, was sie für SMS schicken, das darf nicht passieren. So etwas grenzt an Betrug.

      Zumal eben SMS verloren gehen oder ungelesen gelöscht werden können, etc. – SMS ist keine gesicherte Kommunikation, d.h. man sollte keine vertragsändernden Informationen per SMS verschicken, weil man nicht sicherstellen kann, dass sie erhalten wurden.

      Da gibt es nur eines: klagen bis zur letzten Instanz. Das ist arg fragwürdig.

      Und die Argumentation ist dreist: niemand bucht eine Flat Option, die ihn in Sondersituationen 100€ kosten kann. Klagen, ganz klar. Bzw. nicht bezahlen und sich verklagen lassen. Das ist unlauter.

      • Am 8. September 2015 um 20:13 von Frank67

        Sorry aber…

        Es sind ersten zwei SMS! Die Wahrscheinlichkeit ist eher sehr gering, das zwei SMS heutzutage verloren gehen. Und da muss ich klar sagen, wenn der jenige nicht in der Lage ist, auf sowas zu reagieren, dann darf er sich nicht beschweren..

        Zweitens, wenn das Guthaben nicht ausreichte um, wie im Beispiel, die 300er Flat zu buchen, dann kann der „Schaden“ (weil nicht auf die SMS reagiert) maximal bei 7,98 € liegen.. Denn wenn das Guthaben aufgebraucht ist, ist sowieso Schluss mit Internet, Telefonieren und SMSen..

        Also über was reden wir hier? Über Unachtsamkeit mit im schlimmsten Fall 7,98€ an Kosten…

        Viel Spaß beim Klagen..

        • Am 8. September 2015 um 22:05 von PeerH

          @Frank67: lies Dir den Artikel noch mal langsam durch – es geht darum, dass es eine Lücke im Prozess gibt, man landet dann automatisch im Basistarif – und dann laufen trotz leerem Guthaben (!) hohe Kosten auf. Das darf nicht passieren. Und anstatt das als ungewollten Fehler zu korrigieren, verkaufen sie die Leute für blöd, als ob das jemand so haben wollte. Als ob jemand exakt so plant, dass sein Guthaben zwischen 5€ und 7,98€ stehen bleibt, um im den Basistarif zu wechseln. Das kannst Du kaum glauben. ;-)

          Hier der Abschnitt: „Das Problem tritt auf, wenn Kunden online die niedrigste Option für die automatische Aufladung der Prepaid-Karte aktivieren. Laut Vorgabe wird das Konto dann nur aufgeladen, wenn das Guthaben „unter fünf Euro“ fällt. Liegt es jedoch zwischen 5 und 7,98 Euro, kann der monatliche Paketpreis nicht abgebucht werden. In dem Fall erfolgt auch keine automatische Aufladung, sodass der Flatrate-Tarif nach Ablauf der 30-tägigen Laufzeit ausläuft.

          Ab diesem Zeitpunkt wechseln Kunden automatisch in den im Vergleich deutlich teureren Basistarif. Jede Gesprächsminute und SMS kostet hier 11 Cent (netzintern 3 Cent) und jedes vebrauchte MByte 24 Cent. Kunden, die ihren Flatrate-Tarif voll ausnutzen, können so schnell auf einen Betrag von knapp 100 Euro kommen. Wer seine mobile Internetverbindung weiter unbegrenzt nutzt, zahlt sogar noch mehr.“

          Obwohl nichts aufgeladen wurde, laufen Kosten an. Das ist eine klassische Kostenfalle. Egal, ob sie SMS schicken/erhalten oder nicht. Dass sie das mit einer Ausrede abzuschmettern versuchen zeigt, dass es nicht wenige Betroffene gibt. Es müssen schon höhere Summen sein.

          • Am 9. September 2015 um 11:52 von Judas Ischias

            Doch, @PeerH,
            es gibt Leute, die planen aus verschiedenen Gründen mal in den Basistarif zu kommen.
            Z.B. weil dann wegen Urlaub oder mal von Nutzung eines anderen Anbieters, längere Zeit im Ausland arbeiten, nicht automatisch die Flat weiter gebucht wird. Sondern die SIM praktisch nur „ruht“.
            Auch wenn es außerhalb Deines Verständnisses liegt, es gibt diese Leute,und Ich weiß es sogar ganz sicher, weil ich dies auch schon mehrfach so gemacht habe.

      • Am 21. Februar 2016 um 9:38 von aldi talk nutzer

        Zu sagen SMS ist in dem Fall keine gesicherte Kommunikation ist absoluter quatsch. Jeder handyanbieter kommuniziert über SMS mit seinen Kunden, wie soll das denn sonst gehen? Per Mail kann das im junk landen oder auch automatisch gelöscht werden, anrufen kann man die Leute auch nicht und per Post wäre ja auch der Hammer also super dummes argument hier. Zweitens es ist kein betrug, denn man muss nicht seine bankdaten angeben und eine automatische Aufladung anmelden. Und der Vorteil von alditalk ist ja gerade das man nicht die ganze zeit im gleichen Tarif ist sondern auch mal für nichts zahlen kann wenn man weg ist und das Handy längere zeit nicht benutzt. Die leute, die es dann nicht hinkriegen trotz App, online account und sms mal nachzuschauen ob die 30 tage vorbei sind tuen mir nicht leid. Wenn es um Geld geht ist man selbst dafür verantwortlich den Überblick zu behalten. Das ist man ja selber fahrlässig wenn das dazu ausartet, dass 100 Euro weggehen.

        • Am 24. März 2016 um 16:40 von Lars Ziegler

          tja nur leider nützt das manchmal garnichts wenn man rechtzeitig auflädt ….mein guthaben ist trotzdem weg und das passiert wohl auch öfters das garnicht automatisch aufgeladen wird obwohl guthaben drauf ist …und wo soll bitte die funktion sein das man trotz guthaben nicht aufladen möcht und wieso ist die plötzlich bei mir an ohne das ich was umgestellt habe ….das wars für mich mit aldi …zweimal guthaben weg …ohne das ich was geändert habe früher gings immer …

          • Am 21. April 2016 um 7:34 von Petra

            Wir nutzen als ganze Familie Aldi talk. Die Kinder mit Flat. Es gab noch nie Probleme, aber erstens bekommt kaum eine Firma unsere Kontodaten, d.h. wir laden ganz „normal“ auf und zweitens kann einem solch ein Problem nur betreffen, wenn man seine Konten (sowohl Mobilfunk, als auch Bankkonto) nicht regelmäßig prüft. Das wäre dann meiner Meinung nach fahrlässig und nicht das Problem des Anbieters.

          • Am 27. September 2016 um 23:25 von Gerd Zimmermann

            Hallo Lars, genau auch meine Erfahrung! Habe Alditalk zum Glück nur erst mal getestet. Habe noch mein altes Handy mit D1 Tarif – bin von Alditalk schwer entäuscht. Der Versuch wird nun auslaufen. Ach übrigens an alle Verteidiger: Zum einen habe ich dieses mal definitiv keine SMS bekommen und zum anderen (noch viel wichtiger!) bietet Alditalk Hinweise zu häufig gestellten Fragen an – dieses äußerst wichtige Problem wird aber in keinsterweise erwähnt. Da steckt doch fiese Absicht hinter!!! Warum kann ich mir eigentlich im Nachhinein auch nicht anzeigen lassen, wofür mein Guthaben abgebucht wurde? Es ist einfach weg! Sorry, aber hier sollte bei den Tarifoptionen eindeutig ein Hinweis auf den Wechsel erfolgen oder eine Einstellung möglich sein, die ausschließlich ein Guthabenverbrauch in dem gewählten Tarif zulässt.

  • Am 8. September 2015 um 14:24 von Judas Ischias

    Was ist das denn für ein Quark?
    Die Verbraucherzentrale sollte sich mal um wichtigere Dinge kümmern, als irgendwelche Dummheit von Kunden als Verschulden von ALDI hinzustellen!
    Man wird vorher darauf hingewiesen, dass der Betrag, welcher aufgeladen werden soll, höher sein muss, als die gebuchte Option, da man sonst automatisch in den Regeltarif zurückfällt.
    Was ja eigentlich auch dem dümmsten Nutzer klar sein müsste.
    Aber es gibt ganz offensichtlich noch immer genug Trottel, die meinen, mit einem Ticket für die Straßenbahn in Hannover, kann man auch in München fahren.
    Außerdem verstehe ich nicht, warum sich gerade ALDI rausgesucht wurde?
    Das passiert doch, wenn nicht bei allen Anbietern mit automatischer Aufladung, doch bei vielen anderen genauso.
    Ist mir persönlich sowieso ein Rätsel, warum lädt man nicht kontrolliert von Hand auf?
    Dann würden solch unangenehmen „Überraschungen“ nicht passieren, kommt ja schon in die Nähe von postpaid.

    • Am 8. September 2015 um 20:14 von PeerH

      Du verstehst oft viele Dinge nicht: Aldi, weil Aldi diesen Käse verbockt hat. Und lesen? Die Bundesregierung hat gerade eine Initiative gestartet, die den geschätzten zehn Millionen Menschen mit Leseschwächen in Deutschland helfen will. Die sind nicht blöd – die können das einfach nicht lesen.

      Aldi soll solche Tricks einfach nicht machen, dann gibt es auch keine Klagen.

      Schon sehr trickreich, wenn sie das so als ‚Konzept‘ eingeführt haben – eben eine typische Falle.

      • Am 10. September 2015 um 0:26 von Judas Ischias

        Noch etwas @PeerH, zu Deiner Bemerkung, dass die Millionen mit Leseschwäche nicht blöd sind, es sind 7,5 Millionen, was schlimm genug ist, und nicht 10 Millionen.
        Außerdem sind die Leute, wie selbst Du schreibst, nicht blöd.
        Denn sonst wäre es ja unverantwortlich irgendwo, irgendwelche Verträge abzuschließen, bei denen man überhaupt nicht weiß, welche Bedingungen enthalten sind.
        Da kann man doch mit ein paar guten Begründungen, ganz sicher mal einen von Freund, einer Freundin oder Familienmitglied, die AGB’s gegenlesen lassen.
        Die Kunden, welche jetzt Krawall machen, waren ganz sicher zu 99,9% einfach nur zu faul um sich mal mit den AGB’s zu befassen.
        Da steht auch genau drin, wie man beim Aufladen zu verfahren hat und was zu beachten ist, BEVOR man irgendwelche Buchungen abschließt!!
        Und die Verbraucherzentrale hat in den letzten Jahren schon einige merkwürdige Dinge beanstandet, wo sie auch gerichtlich ordentlich einstecken musste.
        Und diese Geschichte war mehr als schlecht recherchiert und ist auch ohne weiteres nachfragen, einfach nur abgeschrieben worden. ;(

  • Am 8. September 2015 um 19:36 von Thomas

    Warum kann man überhaupt mehr Geld verbrauchen, als auf der Karte drauf ist ? Wenn das Geld für das Abo nicht da sein soll, warum soll es dann für den Basistarif da sein, der viel teurer ist ? In jedem Fall ist das System aus meiner Sicht wenig kundenfreundlich.

  • Am 8. September 2015 um 22:09 von PeerH

    Dreiste Ausrede: „Für das von der Verbraucherzentrale erwähnte Paket 300 empfehlen wir dem Kunden einen Schwellwert von 10 Euro. Sollte der Kunde dennoch als Schwellwert 5 Euro gewählt haben und die SMS-Kommunikation zum Auslaufen seiner Option nicht berücksichtigen, so gehen wir davon aus, dass der Kunde die Option bewusst nicht verlängern möchte.“

    Übersetzt: Gebt uns 10€ Oder leidet. ;-)

    Wer auf die Empfehlungen‘ seines Dienstleisters hört, ist in der Regel verloren – weil klar ist, zu wessen Gunsten sie die Empfehlung ausformulieren. ;-)

  • Am 8. September 2015 um 22:55 von Hans

    Der Meinung von PeerH schließe ich mich an. Auch ich habe sehr schlechte Erfahrungen mit Aldi Talk 300 gemacht. Auch wird die Auszahlung des verbliebenen Guthabens absichtlich erschwert. Finger weg von diesem Produkt!!!

  • Am 8. September 2015 um 23:31 von Gabriele Beck

    Ich telefoniere seit mehreren Jahren mit dem Aldi Talk Paket 300 und habe nie mehr als 7,99 € pro Monat bezahlt.
    Oben bereits erwähnte SMS kam auch bei mir immer rechtzeitig.

  • Am 8. September 2015 um 23:33 von Karl-Heinz Boring

    Der Bericht über AldiTalk ist einfach nur sehr schlecht recherchiert. Ich bin enttäuscht von der Verbraucherzentrale und auch vom WDR 2, der diesen Müll genauso verbreitet.
    Ich habe seit Jahren Alditalk und kann nur mit dem Kopf schütteln wie viele Kunden doch Probleme mit einfacher Mathematik haben.
    1. Man bekommt zwei Tage vor Ablauf der Flat eine SMS zur Erinnerung.
    2. Man erhält nach Abschaltung der Option ein SMS, dass die Option mangels Guthaben nicht verlängert werden konnte. Hier sollte man seine Mobilen Daten deaktivieren.
    3. Wenn ich dann weiter surfe, surfe ich im Standardtarif und wenn ich dann unter fünf Euro komme bekomme ich wieder eine SMS, dass aufgeladen wurde.
    4. Kann ich jederzeit mein Limit auf max. 50,- € setzen.
    5. Die angeblich überrumpelten Kunden sollen doch mal sagen, wieviel sie auf Kulanz von Alditalk zurückerhalten haben, obwohl sie eine Leistung in Anspruch genommen haben.
    6: Die Verbraucherzentrale ist bei nir unten durch, da die anscheinend mit Fachkompetenz nichts zu tun haben.

    • Am 9. September 2015 um 9:48 von PeerH

      Aber Aldi hätte dich ganz einfach diese Lücke stopfen, und verhindern können, dass Kunden automatisch und ungewollt in den Basistarif zurückfallen können? Dann wären die Aufwände von 1.-6. absolut überflüssig. Und die ‚informativen‘ SMS ebenfalls?
      Mit dieser Argumentation könnte man auch Opfer von Hütchenspielern als blöd abstempeln, und dennoch sind die Hütchenspieler die Betrüger.

      • Am 9. September 2015 um 11:23 von Hi, hi...

        …wieviele der (tatsächlich vorhandenen) Sicherungen muss der Aldi-Talker übersehen oder ignorieren, damit der Zustand „Kostenfalle“ überhaupt eintritt?
        Es geht im Beispiel darum, dass zwischen 5 Euro (vom Nutzer _wissentlich_ gewählter Geldpunkt, an dem die neue Aufladung erfolgt) und 7,98 Euro (Geldpunkt, an dem nicht mehr genug Mittel zur Aufladung des (_wissentlich_ gewählten) Pakets (hier 7,99 Euro) vorhanden sind). Es kommen zig Meldungen, dass das Guthaben knapp ist. Es gibt zig Möglichkeiten diese „gefährliche“ Geldspanne nicht zu haben. Es gibt die Möglichkeit bei 50 Euro einen Kostenstopp einzubauen.
        Wer erst bei 5 Euro eine automatische Aufladung durchführt obwohl er weiß, dass er für sein Paket 7,99 Euro braucht, IST selbst Schuld.
        Ach und … wer sich auf einen Hütchenspieler einlässt, IST gewissermaßen blöd!

      • Am 9. September 2015 um 11:39 von Judas Ischias

        Hütchenspieler betrügen aber gezielt, das kann ja wohl von ALDI nicht behaupten!
        Und ja, Opfer von Hütchenspielern sind blöd und/geldgierig!
        Um dies zu erklären reicht Dein Wille und Verständnis aber nicht aus, auch wenn Du bei diesem Thema wieder unter mehreren Namen kommentierst.

  • Am 9. September 2015 um 12:01 von Judas Ischias

    Und noch etwas was doch sehr seltsam ist.
    Warum wird nur auf ALDI verwiesen, das muss doch den „Experten“ von der Verbraucherzentrale klar sein, dass das nicht nur Probleme von ALDI sein können, sondern auch bei anderen Anbietern auftreten!
    Warum wird das nicht wenigstens im Artikel erwähnt?

  • Am 7. Oktober 2015 um 8:32 von Boris

    Kostenkonrrolle 50€ ist Unsin zumindest Stand August 2015/bezieht sich nicht auf den Internettarif. SMS/Email Benachrichtigung stimmt! Allerdings, war bei mir das Problem, dass ich etwas über 50sms/Emails über Nacht erhalten habe. Effektiv 280€ (Vorsicht z. B. bei nächtlicher Synchronisation im Hintergrund mit Onlinedatenspeicher). Ich habe am nächsten Morgen sofort reagiert… Von wegen kostenkontrolle 50€ und aus Kulanz haben sie mir 80€ erstattet. Ich war anscheinend zu höflich am Telefon. Habe schon mitbekommen, dass einer 100% erstattet bekommen hat, weil er sich wie ein A… am Telefon verhalten hat.

    Zum Komentar von Eplus:
    Tolle Dienstleistungsgesellschaft ist es in der wir leben. In der die Unternehmen auf kleine, nicht deutlichb sichtbare Tricks zurückgreifen, um ab und zu dem Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    Unter Dienst und Schutz des Kunden verstehe ich auch die Option, dass die Falle möglich ist zu vermeiden.

    Z.B. SIP Gate, die können das! Die haben das gleiche Prinzip. Wenn die erste automatische Aufladung nicht ausgereicht hat, dann gab es eine Zweite und es gibt keine versteckten Kosten/ Wechsel in außerirdisch teure, Standard Tarife. Nur so viel wie benötigt wird um die Flatrate zu buchen.

    Fazit: je größer/globaler das Unternehmen, desto tückischer ist es und die „Dienstleistung“ am Kunden beschränkt sich auf Freundlichkeit am Telefon.

    Mein Tipp/Was ich daraus gelernt habe: egal welcher Prepaidtarif – in den Minuten nach Ende der Laufzeit, genau darauf achten was passiert.

    Schönen Gruß Boris

    Macht euch mal den Spaß im Vertriebsladen zu gehen und bittet darum die SIM Kartenverpackung zu öffnen, damit ihr euch die 20 kleinstgedruckten AGBs durch zu lesen und nimmt euch dabei Zeit, diese zu verstehen und den Verkäufer um Erläuterung zu bitten. Dabei wird Diesntleistung und Freundlichkeit plötzlich sehr klein geschrieben.

  • Am 3. November 2015 um 10:43 von Dominik30

    Man wird darauf hingewiesen das man 80% des Datenvolumens verbraucht hat. Tage vorher wird man errinnert das die Flatrate ausläuft. Man wird darauf hingewiesen das man das Datenvolumen erreicht hat und nun langsamer surft. Also mal ehrlich. Man bekommt die Warnungen immer per SMS. Wenn Ich das ignoriere brauch ich mich auch nicht wundern. Zumal online ja garnicht notwendig ist. Jeder Discounter, Tankstelle und Co. bieten E-Plus aufladen Karten an, mit denen kann man das Aldi Talk Guthaben aufladen.

  • Am 9. November 2015 um 18:41 von Pierro

    Es kann ja sein, dass man über SMS informiert wird, trotzdem fehlt die Logik, in einen vielfach teureren Tarif umgebucht zu werden. Normal wäre in dem vorher gebuchten Tarif zu bleiben. Wenn wie in meinem Falle der Vater für seine 11 und 12 Jährigen Söhne 60,–€ aufgeladen hat und die schneller (innerhalb von 2 Tagen) verbraucht wurden als man irgendetwas ändern konnte ist das nicht nur nicht Verbaucherfreundlich sondern tatsächlich bewusste Täuschung. Da hilft es dann auch nicht über „doofe“ des „lesens nicht mächtige“ Endverbraucher zu lametieren. Fakt ist dass Aldi hier bewusst den Tarif ändert um abzuzocken. Die Verbraucherzentrale warn hier zu Recht!

    • Am 18. November 2015 um 15:06 von Michael

      So ein Blödsinn. Selbst wenn ein Tarif ausläuft, also nicht verlängert wird, kommt man nicht in einen „teureren Tarif“, sondern in einen kostenlosen, nämlich in den, in welchem man nur das zahlt, was man nutzt. Und was den Tarifwechsel betrifft: Also zumindest bei mir dauert er nicht einmal eine Sekunde. Ich erhalte auch immer eine Benachrichtigung, dass ich jetzt im neuen Tarif sei. Soweit kein Problem.

  • Am 18. November 2015 um 15:00 von Michael

    Alditalk ist, was die Optionen zu den jeweiligen Preisen betrifft, der mit Abstand beste Anbieter. Ich habe die genannte Option für knapp 8 EUR mit 300 MB, von einer Kostenfalle kann keine Rede sein. Was hat es mit einer Kostenfalle zu tun, wenn man offen gesprochen zu dumm ist zu verstehen, dass man mit weniger als dem Betrag, welchen die Option kostet, selbige nicht verlängern kann?! Das ist also eine ungerechte Bezichtigung.

    ABER was echt nervt, ist die große Unzuverlässigkeit des Eplus-Netzes! Oft ist man einfach nicht erreichbar oder kann nicht anrufenn, obwohl man laut Empfangsbalken guten Empfang haben müsste. Zudem ist der Empfang in den letzten Monaten tatsächlich nicht mehr überall gegeben, wo er früher gegeben war. Komisch ist auch, dass wir oft im Roaming-Modus sind, obwohl wir quasi mitten in Deutschland leben.

    Mit meiner Sim ist derzeit aber alles in Ordnung. Jedoch nicht mit der Sim meiner Frau! Sie hat die Community-Flat und eine Internetflat. Das Internet funktioniert zum Glück, was nicht selbstverständlich ist, denn bis vor kurzem gab es damit immer Probleme (Ausfälle). Doch seit zwei Wochen kann meine Frau weder anrufen noch erreicht werden, was ein großes Problem ist, da wir kein Festnetz haben. Und da meine Frau kein Auto fährt, macht uns das Angst (falls was mit den Kindern ist, wie es neulich der Fall war, kann sie mich nicht erreichen!). Nur ein- oder zweimal in der gesamten Zeit funktionierte bei ihr der Mobilfunk für einen Moment. Dasselbe Problem hatten wir vor einem Jahr, als wir zu Alditalk wechselten. Sobald man die Nummer meiner Frau wählt, kommt sogleich der Anrufbeantworter (unnötige Geldverschwendung für andere). Es ist sehr ärgerlich und problematisch. Ich hatte vor etwa zwei Wochen, also zeitgleich mit meiner Frau, dasselbe Problem, aber nur zwei Tage lang, danach funktionierte mein Empfang wieder.

  • Am 2. Dezember 2015 um 22:03 von Mike

    Aldi Talk ist der letzte Dreck, wenn man seinen Prepaid-Tarif gekündigt hat und sein Restguthaben ausgezahlt bzw. überwiesen bekommen möchte!!!
    Ich versuche seit Juni 2015 mein Restguthaben erstattet zu bekommen. Es erfolgt über die unterschiedlichen Medien zur Kontaktaufnahme eine sich ständig wiederholende Endlosschleife: einmal ist angeblich die IBAN falsch angegeben worden (in meinem Fall ist die bei ALDI Talk wegen der automatischen Aufladung und den damit verbundenen regelmäßigen Abbuchungen bekannt!). Dann folgt als nächstes die Aufforderung, seine Mobil-Nr. (die gekündigte!) bekannt zu geben, damit der „Sachverhalt zügig bearbeitet“ werden kann. Das ganze wechselt dann unaufhörlich!!!
    Das ganze hat offensichtlich System. Man hofft offenbar darauf, daß der (ehemalige) Kunde aufgibt bzw. seinen Anspruch über die Zeit vergißt und Telefonica (die Muttergesellschaft von E-Plus) dann das Guthaben einstreicht – auch ne Art, Gewinne zu generieren!
    Sollte man hier außer Acht lassen, daß das strafrechtlich gewertet Betrug bzw. Unterschlagung ist?
    Die Frage ist: was kann ich dagegen unternehmen, ohne den relativ geringen Guthabenbetrag unnötigerweise durch Rechtshilfekosten in die Höhe und damit weit über den Guthabenbetrag zu treiben?
    Hat jemand eine Idee?
    VG, Mike.

  • Am 14. Dezember 2015 um 18:28 von Hagal

    Es ist ja Nett das Aldi Talk nun im nov und Dez 400MB anstatt 300 gibt beim 7,99er, aber! meine Inklusivminuten wurden nicht Resettet beim letzten Verlängern, finde auf der Seite auch kein Service emailadresse. :(

  • Am 14. Dezember 2015 um 20:55 von K.

    Also eine Kostenfalle ist das hier Beschriebene nicht. Ich finde schon, dass man mit einfacher Rechnung das hinbekommt. Meine Erfahrung ist mit AldiTalk sehr kurz. Wäre der zweite Monat. Bei mir wurde das Paket 300 verlängert und seit dem wird bei Einheiten/SMS noch der alte Wert des Vormonats dargestellt und von dem auch fleissig aus reduziert. Ich habe nur 2 einhalb Minuten telefoniert, daher dachte ich, wie können 30 Einheiten weg sein. SMS schreib ich nicht. Innerhalb von einem Tag. Bei einem Anruf bei der Hotline sagte man mir, ist ein Server Fehler. Bis heute wurde dieser Fehler nicht behoben. Also wars das für mich mit Aldi. Ich hab jetzt einen Vertrag mit einem Betrag von 8,99 EUR, mit 300 Eiheiten und 1,5 GB bei GMX abgeschlossen. War ein kurzfristiges Angebot. Diesen einen Euro bezahle ich doch gern. ;) Und man hat dort eine Festnetzhotline, die max. beim Anruf vom Handy mit den Einheiten verrechnet wird und beim Anruf vom Festnetz aus unter Umständen gar nichts kostet. Zu Aldi werd ich sicherlich nicht mehr wechseln. Ich benötige einen Tarif, bei dem man sich verlassen kann.

  • Am 19. Dezember 2015 um 0:53 von Billy

    Neben den 7,99 € wurden bei mir 65 € mit 7 Kleinbeträgen innerhalb 2 Monaten zusätlich abgebucht. Ich ging davon aus, dass der Betrag automatisch, wenn dieser unter 5 € ist, aufgeladen wird. So ist es auch zu verstehen!!!!
    Habe soeben bei mein-alditalk.de die Grenze auf 10€ eingestellt und muss sagen, dass zum Zeitpunkt der Einrichtung die Hinweise, dass man bei Alditalk 300 10€ einstellen soll, bei mir definitv noch nicht vorhanden waren!!!!
    Eine echte Sauerei!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Ich bin gespannt wie sich ALDI verhält…

  • Am 1. Februar 2016 um 20:54 von Stonet

    In den Kommentaren wurde doch einiges durcheinander geworfen. Hier nochmal kurz wo das Problem ist:

    – jemand hat diesen Tarif (7,99) gebucht
    – und 5 Euro als Grenze eingestellt, ab der aufgeladen werden soll
    – das Guthaben kommt irgendwann unter die Schwelle von 7,99 aber bleibt über 5 Euro
    – jetzt läuft die monatliche Tarif-Option ab und kann nicht erneut gebucht werden da zu wenig Guthaben
    – jetzt befindet man sich im teueren Standard-Tarif
    – jetzt geht es irgendwann unter 5 Euro
    – die Karte wird jetzt automatisch aufgeladen
    – die Tarif-Option wird aber NICHT nachträglich erneut automatisch gebucht
    – das neue Guthaben wird recht schnell verbraucht, da teuerer Tarif
    – dadurch kommt man schnell wieder unter 5 Euro und es wird wieder automatisch aufgeladen usw.
    – bis es der Kunde vielleicht mal an den Kontoauszügen merkt, können leicht mehrere 100 Euro verbraucht worden sein

    Abhilfe:
    – Schwelle auf 10 Euro setzen
    – regelmässig prüfen, dass die gewünschte Option auch gebucht ist

    Würde Aldi Talk die Tarif-Option einfach wieder buchen, wenn genug Guthaben da ist, würde dies auch vielen Kunden nicht gefallen, da man so das Abo einer Option nicht auslaufen lassen könnte.

    • Am 6. Februar 2016 um 20:17 von Merlot

      vielen Dank Stonet für diese gute Darstellung. Ablauforganisatorisch und juristisch einwandfrei! Dennoch habe ich inzwischen draufgezahlt. Bei der Buchung im Onlineportal gab es ein Problem. Die Rückmeldung per sms blieb aus. Da bin ich drübergefallen.

      Ergänzend möchte ich dazu noch bemerken: Andere Provider wie z.B. Tchibo buchen e i n m a l im Monat d e n g e n a u e n B e t r a g des gewählten Flattarifs ab. Eine lästige Kontrolle ob man noch in der gewünschten Option ist oder auf zu hohe oder zu häufige automatische Abbuchungen entfällt.

      (1) Schwelle auf 10 Euro setzen bedeutet ein laufendes Guthaben zu halten. Das kann im Monatsdurchschnitt 20€ und mehr bedeuten (z.B. 7,01€ Restguthaben + 15€ NEU aus autom. Aufbuchung wie mir Alditalk heute angeboten hat). Beim Kontenmanagement von Girokonten nennt man das „Bodensatz“.

      (2) Die regelmäßige Prüfung auf zu hohe oder zu häufige automatische Abbuchungen wird von Alditalk selbst in den eigenen Hinweisen aus guten Grund empfohlen kann nerven. Bei Überschreitung der Frei-Gesprächsminuten oder SMS-Limits ist nicht „Ende“ – es gilt dann der teure Basistarif.

  • Am 13. Februar 2016 um 15:34 von Amorpheus

    Ist mir passiert, weil die Aufladung nicht geklappt hat, und nachdem es dann doch geklappt hat, wurde nicht automatisch verlängert, sondern ohne Vorwarnung in den Basistarif umgeschaltet. Das habe ich nämlich erst erfahren, als ich reklamiert habe, weil meine vermeintliche Prepaid-Flatrate unerwartet schnell aufgebraucht war. DANN erst wurde mir mitgeteilt, dass ich mich im Basistarif bewegt habe und mein Paket in Wirklichkeit gar nicht verlängert wurde wegen zu spät erfolgter Aufladung. Mir sind dadurch mehr als die zehnfachen Kosten entstanden. Der Support bei Alditalk zeigte sich kompromisslos. Meine Konsequenz: Kündigung.

  • Am 3. März 2016 um 13:48 von kathy

    03.03.16
    Alditalk mit 15€ aufgeladen und flat gebucht. Guthaben komplett weg nach 3 Minuten und Kundencenter sagt keine option gebucht. Das gleiche war bereits vor 14 tagen wo dann wegen trojanerverdacht eine neue handykarte gekauft wurde. Nun auch auf der 1 Tage alten Karte.
    Was kann man tun?

    • Am 3. März 2016 um 14:47 von Fragen!

      Aufladungs-SMS erhalten?
      Bestätigung der Optionsbuchung abgewartet/erhalten?
      Wenn nein, warum nicht?

  • Am 4. März 2016 um 22:11 von R.Can

    Ich möchte gerne wissen, ob die Option aldi talk paket 300 nicht mehr gibt.Ich kann diese Option nicht mehr buchen.Kann jemand etwas dazu sagen?
    Vielen Dank im Voraus !

    • Am 6. März 2016 um 19:10 von Judas Ischias

      @R. Can,
      ich war gerade auf alditalk.de
      Da hätte ich das Paket 300 buchen können.
      Die Option gibt es als noch, und buchen ist auch möglich.

      Und für Leute, denen trotz Buchung der Flat das Geld trotzdem abgebucht wurde, ein Tipp wie ich es im Zweifelsfall mache.
      Ich habe noch eine SIM von JaMobil, die immer mal wieder aktiviert wird.
      Verwaltet wird diese von Congstar, und da sitzen ahnungslose, dilettantische Volltrottel.
      Die schreiben nämlich auch was von einer SMS, auf die man warten soll und bestätigt, dass die Flat auch AKTIVIERT ist.
      Und die erste SMS ist nur eine Bestätigung der Buchung von der Flat.
      Am 28.2. gebucht, aber auf die SMS mit der Bestätigung von der Freischaltung meiner Flat warte ich immer noch.
      Da mir das schon mal bei dieser „hervorragenden“ Firma passiert war, habe ich mir angewöhnt, erst wird geschaut wie viel Geld noch da ist.
      Wird mit *100# gemacht, da aktuell.
      Dann erst wird kurz das Internet eingeschaltet und sofort wieder aus.
      Danach wird geschaut ob sich am vorher notierten Betrag etwas verändert hat, diesen Vorgang wiederhole ich kurze Zeit später noch mal.
      Wenn die Freischaltung noch nicht stattgefunden haben sollte, kostet mich das im schlimmsten Fall nur ein paar Cent, aber nicht die Summen, die hier schon genannt wurden.
      Hat sich auch bei der zweiten Kontrolle immer noch nichts am Betrag geändert, wird sofort ohne weitere Bedenken gesurft.

  • Am 5. März 2016 um 20:01 von Priel P.

    Wenn Prepaid, dann Prepaid.

    Ich kann Prepaid-Kunden nicht verstehen die Ihre Kontonummer angeben und dann auch noch automatische Aufladung vom Konto aktivieren. Das ist De-Facto dann Postpaid.
    Die ganze Idee an Prepaid ist, daß nur so viel Geld verpuffen kann, wie absichtlich aufgeladen wurde. Der Schutz ist, dass das Geld auf das Telefonguthabenkonto „gepusht“ wird, und das Telefonguthabenkonto NIEMALS Geld von einem echten Geldkonto „pullen“ kann.
    Ein einziges mal habe ich eine „Fonic“-SIM gekauft, mit der es ohne Bankkonto-Angabe nicht gehen sollte. Genau das war der Grund, weshalb ich sie nie in Betrieb nahm und zurückgab.

    Fazit: Niemals einem Prepaid-Konto Zugriff auf ein Bank-Konto geben. Sonst ist es kein Prepaid-Konto mehr sondern ein Postpaid-Konto mit den üblichen Risiken.

    In änhliche „Pseudo-Postpaid“- Kostenfallen kann man auch mit O2 und anderen Anbietern rennen, …

  • Am 26. März 2016 um 15:48 von Thomas Kruse

    Ich find das ganze hier sehr interessant! Ich frage mich in welchem alter sich hier alle befinden, das immer von einem teurerem Basistarif gesprochen wird! Im Prinzip ist es klar das es immer noch Menschen ohne Smartphone gibt! Und der Basistarif richtet sich an diese Menschen die Unterwegs erreichbar sein wollen und ab und zu mal selber telefonieren und ne SMS schicken wollen! Ganz ehrlich 11Cent pro Minute und SMS find ich jetzt nicht übertrieben. Ich nutze die Karte selber gerade nur noch als zweit Karte, mobile Datennutzung ausgeschaltet, bin auf der Nummer noch erreichbar, Whatsapp Nachrichten kommen an sobald ich im W-Lan unterwegs bin alles wunderbar. Auch vorher war ich damit zufrieden, hab mir nur ne andere Karte geholt weil ich einen für mich interesanteren Tarif gefunden hab! So jetzt noch mal zu dem Bericht hier! Früher wurde Prepaid für die wenig Telefonierer erfunden! Und weil die Leute so wenig telefoniert haben wurden sie jedes halbe Jahr gezwungen das Konto mit mindestens 15€ aufzuladen weil sonst die Nummer deaktiviert worden wäre. Aber Grundsätzlich war klar wenn nicht genügend Guthaben drauf ist bin ich eben nur noch erreichbar oder ich muss aufladen. Einmal im Monat zu schauen wie sieht es aus mit dem Konto ist noch genug Geld drauf finde ich nicht zuviel verlangt! Diese ganzen SMS das ist der Kundenservice! Ich schließe einen Vertrag für einen Monat, dieser Vertrag verlängert sich nur wenn ich aktiv dafür Sorge das er sich verlängert! Außerdem ist Basistarif plus Internetflat S, M und L auch eine Option bei Whatsapp Nutzung und Whatsapptelefonie ist nur noch eine Datenflat nötig!

    • Am 10. Mai 2016 um 11:10 von Michael

      Das ist so leider nicht ganz richtig. Ich hatte auch die Aldi Karte in einem Notfall Telefon. Aber wenn sie nicht in bestimmten aufgeladen wird auch wenn genug Guthaben drauf ist, wird die SIM-Karte ohne Hinweis einfach deaktiviert. Also bringt das auch nichts.

  • Am 29. April 2016 um 14:44 von Sitti

    Kostenfalle: Also ich nutze auch eine Alditalk prepaid karte. Ich hatte 30 € Guthaben aufgeladen gehabt. Dann hab ich meine Sim Karte in ein Nokia Windows Phone eingesteckt (Lumia) da die Einstellungen auf normal hab ich im heim Bereich im WLan im Internet gesurft. Innerhalb von 2 Tagen war mein gesamtes Guthaben weg. Ohne das ich angerufen habe . Dann hab ich mobile Datennutzung ausgeschaltet.Die Sms ihr Guthaben reicht für diese Unterhaltung nicht aus Ihr Guthaben beträgt 0,00 € hat mich stutzig gemacht.jetzt hab ich 1x 15 € aufgeladen, mit deaktiviertem Internet und Flugmodus. Trotzdem wird mein Guthaben immer weniger obwohl ich noch nicht einmal telefoniert habe. Also ich werde definitiv kein Cent mehr aufladen. Denke wenn Aldi merkt es wird nicht mehr aufgeladen , werden die von MedionMobile aktiv.

  • Am 10. Mai 2016 um 23:32 von Olee Olee

    Ich habe eine all-netflat mit Rufnummermitnahme geordert. So weit so gut. SIM Karte kam und funktionierte….bis zur Umstellung auf meine alte Handynummer. Da wurde ohne mein wissen auf den Standarttarif umgestellt. Toll! Hab ich erst nicht gemerkt. Dann wurde 2x automatisch (20Euro) aufgeladen was mich erst nicht besonders störte. Doch dann stellte ich die automatische Aufladung ab und mit der nächsten SMS gab es die Info, das gerade wieder 20 Euro abgebucht wurde. Nächste Situation, ich geh über die Alditalk APP, schau was man hier so einstellen kann. OHNE ETWAS ZU AKTIVIEREN gehe ich aus der APP…eine Minute später die nächste SMS, natürlich mit der nächsten ABBUCHUNG!! So langsam reicht es!
    Nach einer schriftlichen Beschwerde, erhalte ich eine Automatische mail von ALDI-talk das alles mein Fehler sei.
    Auf meiner Verbrauchsübersicht, habe ich angeblich an einem Tag für 80 Euro im Internet gesurft…auf der PDF Abrechnung allerdings steht der Betrag NULL EURO!!! Ich bin zu Aldi-Talk um ruhe zu haben, sorgenlos zu telefonieren und zu surfen, das Gegenteil ist der Fall! Werde vielleicht einen Rechtsanwalt einschalten & mich nach meinem Urlaub von Aldi-Talk trennen. Hab die Schnauze voll!!!

  • Am 19. Mai 2016 um 22:32 von Alex

    Betrug bei Aldi Talk-Paket 300.
    Seit Juli letzten Jahres habe ich die Online-Aufladung in Höhe von 30.- EUR eingerichtet. Der Betrag wurde alle 3 Monate abgebucht. Ab Februar wurden plötzlich jeden Monat 30.- EUR abgebucht. Einfach so und ohne Vorwarnung.
    Wer liest schon AGB`s? Für mich ist das Betrug.

    • Am 19. Mai 2016 um 23:38 von Judas Ischias

      @Alex,
      wieso Betrug? Ich lese die AGB.
      Was man selbstverständlich machen sollte, damit man sich nicht hinterher zu Unrecht beschwert!
      Und wieso holt man sich eine „echte“ Prepaid um dann sein Guthaben automatisch aufladen zu lassen?
      Da kann man doch entweder gleich „Pseudo-Prepaid oder einen Postpaid-Tarif nehmen.
      Da weiß man schließlich auch erst bei Erhalt der Rechnung was man zu bezahlen hat!
      Meine Frau nutzt ALDI seit Jahren ohne jedes Problem, und auch ich habe bis vor einem Jahr immer wieder mal längere Zeit ALDI genutzt. Das alles ohne die geringsten Probleme!
      Außerdem sagt Dein Kommentar nicht das Geringste aus.
      Da fehlen z.B. Hinweise ob ein neues Handy im Gebrauch ist, oder ob ein Hardreset gemacht wurde und sich deshalb Einstellungen verändert haben, und wird/wurde ohne Internetflat gesurft und finden deshalb die erhöhten Buchungen statt?
      Gibt also verschiedene Gründe für die erhöhten Abbuchungen.

  • Am 24. Mai 2016 um 20:21 von Alex

    das ganze Kauderwelsch interessiert mich nicht. Schlußendlich wurde ich über den Tisch gezogen und abgezockt.

    • Am 24. Mai 2016 um 22:54 von Judas Ischias

      Kann ich schon verstehen. Da die AGB nicht nur meiner Meinung nach mit Absicht unverständlich abgefasst sind und „schön“ lang, damit der Kunde ziemlich schnell vergisst, was am Anfang gestanden hat.
      Aber was haben die AGB mit einem Abuchungsfehler zu tun?
      Und warum nimmt man echtes Prepaid, um dann eine automatische Abbuchung zu veranlassen?
      Da kann man doch gleich Pseudo-Prepaid oder einen Postpaid-Tarif nehmen?
      Einmal im Monat in den ALDI zu gehen um sich den Cashcode zu kaufen, kann doch nicht so schwierig sein!?
      Und man kann sich doch auch mehrere Cashcode kaufen, wenn man ungern in den ALDI geht.

  • Am 4. Juni 2016 um 21:56 von Reingefallen

    Ich habe für meine Frau eine Alditalkkarte gekauft und den 300er Tarif für 7,99 abgeschlossen. Das Ganze lief über 6 Monate ohne Probleme. Weil der 300er Tarif nicht ausreichte und sie noch ein anderes Handy bekam hatte ich dann auf den 600er Tarif umgestellt. Nach über 6 Monaten denkt man ehrlich gesagt nicht mehr daran, dass man beim automatischen Aufladen auch noch etwas ändern muss, wenn man das Paket wechselt. Nennt sich ja automatisch.
    Man wird auch nicht noch mal beim Upgrade erinnert oder hingewiesen.
    Mag sein, dass eine SMS kam aber die Abbuchungsinformationen kamen immer per Mail.
    Nun kamen statt ursprünglich 7,99 bzw. den bestellten 12,99 über 50 Euro jeden Monat zustande. Ich hab es erst Monate später durch Zufall gemerkt und bin aus allen Wolken gefallen. Natürlich kann man nun sagen selbst schuld, aber eine SMS für eine so wichtige Änderung von Vertragskonditionen finde ich zu wenig. Eine Mail hätte ich gelesen. Wenn interessiert schon so eine anonyme Systemnachricht.
    Anderes Thema aber passt auch hier rein: 1 MB im Paket kostet etwas unter einem ct. Im Basistarif 24ct. Da frage ich mich zudem ob der mehr als 30fache Preis für 1MB nicht Wucher ist. Bei Bananen würde sofort jeder Sagen, dass 10 Euro für eine Banane Wucher ist. Bei MB scheint das akzeptiert zu sein.

    • Am 5. Juni 2016 um 2:51 von Judas Ischias

      Wieso holt man sich ECHTES PREPAID um dann eine automatische Aufladung zu veranlassen?
      Wenn man es doch zum Kauf eines Startpakets in den Aldi geschafft hat, wäre doch bestimmt auch irgendwann mal noch ein Besuch zum Kauf des Cashcodes drin gewesen, oder etwa nicht?
      Wenn man nicht gerne in den Aldi geht, hätte man sich doch wenigstens für 6-12 Monate die Cashcodes kaufen können und dann selber aufladen. So habe ich das sonst auch immer gemacht.
      Dann sollte man sich vorher mal die AGB durchlesen, da stehen auch die Abläufe drin.
      Auch mal in sein Kundenkonto schauen, ob die Daten alle korrekt sind und dass was man gebucht hat, auch so unter seinen gebuchten Optionen steht.
      Vielleicht hab ich noch irgendwas vergessen zu erwähnen, aber die Fehler liegen ganz bestimmt NICHT bei Aldi!!
      Denk mal ’ne Weile drüber nach, vielleicht kommst dann auch Du drauf wer das alles verschuldet hat.

      • Am 5. Juni 2016 um 12:42 von Hi, hi...

        …nicht doch! :D
        Er hat eine Option geändert. Mehr Datenvolumen. Das gibt es bei Aldi für Lau. Da muss man sich nicht kümmern, dass genug Deckungskapital vorhanden ist. Da hat Aldi bei der Änderung bestimmt nicht mit „kostenpflichtig bestellen“ (oder so ähnlich) drauf hingewiesen. ;)

  • Am 29. Juni 2016 um 16:59 von Ungern

    Juni 2016…..Ich telefoniere kaum, oder nutze I-Net bzw. SMS oder Whats APP – wieder mal das Guthaben nach 14 Tagen verbraucht und Rest 7,94-€ innerhalb von 2 Tagen auf Null runter! Das Mass ist voll, ich wechsele.

  • Am 22. Juli 2016 um 0:01 von Henk

    Das Argument, dass Prepaid einerseits und automatische Aufladung andererseits nicht recht zusammen passen, ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Aber wenn das so unsinnig ist, warum wird es dann angeboten? Meine Mutter beispielsweise hatte nicht das Aldi-Talk-Paket 300, sondern die Internet-Flatrate S zu ihrem Basis-Prepaid-Tarif hinzugebucht und anfangs tatsächlich „ganz normal“ ihr Guthaben mit Codes aufgeladen, bis es ihr zu lästig wurde. Als nächste Bequemlichkeits-Stufe kann man auch online aufladen, wozu man Aldi allerdings eine Einzugsermächtigung fürs Bankkonto erteilen muss. Wenn das einmal gegeben ist, ist der Schritt nicht weit zur automatischen Aufladung, finde ich, und den hat meine Mutter dann auch getan.
    Natürlich kann man sagen: Wer die AGB nicht liest, ist selbst schuld. Aber wer liest bitte für jeden Sch… sorgfältig meistens ziemlich längliche AGBs durch? Vor allem aber: Eine „automatische“ Aufladung sollte eigentlich nur eine einzige Angabe benötigen, nämlich um welchen Betrag pro Vorgang aufgeladen werden soll. Aber irgendeine Schwelle > 0, die unterschritten werden muss, bevor aufgeladen wird, ist dafür doch total überflüssig: Warum wird nicht einfach aufgeladen, sobald *kein* Guthaben mehr da ist? Mit anderen Worten: Warum kann die Schwelle nicht einfach bei null Euro liegen? Dann entstünde das ganze Dilemma doch gar nicht. Wenn z. B. noch 3 EUR Restguthaben vorhanden sind und irgendetwas mehr als 3 EUR kostet, ja dann fällt das Guthaben eben auf 0 EUR, wird sofort automatisch aufgeladen, und der noch zu zahlende Restpreis wird vom neuen Guthaben abgebucht. (Ok, man kann ins Feld führen, dass genau diese Unmöglichkeit der letzte verbliebene Rest des Prepaid-Charakters ist. Historisch betrachtet, wäre also nachvollziehbar, dass das Guthaben immer einen gewissen Mindestbetrag aufweisen muss. Aber ist diese Notwendigkeit wirklich jedem Kunden bewusst? Das bezweifle ich, gerade wegen der Verwischung der einst scharfen Grenze zwischen Prepaid- und Laufzeitvertrag, der gerade auch mit der Möglichkeit zur automatischen Aufladung bewirkt wird.)
    Wenn es also heißt „Der Tarif wird *automatisch* verlängert, wenn nach Ablauf genug Restguthaben vorhanden ist“ und außerdem „Das Guthaben wird *automatisch* aufgeladen“, dann liegt es meiner Meinung nach sehr nahe anzunehmen, dass damit gesichert ist, dass man so lange im Tarif bleibt, wie man nicht aktiv etwas „dagegen tut“. Die „Lücke im System“ springt einem nicht unmittelbar ins Auge!
    Das Argument „dann kann ich aber nicht per unzureichendem Restguthaben meinen Tarif/meine Tarifoption beenden“ ist wenig stichhaltig, finde ich, denn warum sollte eine so indirekte Methode dazu nötig sein? Wenn ich möchte, dass ein bestimmter Tarif ausläuft, dann ist es doch wohl viel naheliegender, den Tarif aktiv zu kündigen oder den Automatismus der Zahlung zu beenden, statt sich Gedanken zu machen, wie eine Art Sondersituation herbeigeführt werden kann, in der trotz automatischer Aufladung der Tarif beendet wird.
    Dazu kommt noch folgendes: Zwar wird per SMS darauf hingewiesen, dass der Tarif bzw. die -option nicht verlängert werden kann/konnte, aber für meinen Geschmack wäre es ein Leichtes, einen kurzen Hinweis hinzuzufügen, welche Folgen das hat, nämlich dass in meinem oben geschildert Fall die Datennutzung weiterhin möglich ist, aber erheblich teurer wird, und zwar dauerhaft.
    Ich halte diese Vertragsgestaltung daher – wie viele andere hier – für bewusst irreführend, also für Abzocke.

    • Am 22. Juli 2016 um 8:13 von Hi, hi...

      …die Schwelle KANN NICHT bei Null liegen, wenn der Tarif beispielsweise 7,99 Euro kostet. Ab 7,98 Euro Guthaben kann der Tarif schlicht und ergreifend nicht mehr bedient werden. Und eine Teilung der Buchung auf „Rest“ und „Anteil neues Guthaben“ ist zwar technischtechnisch sicher möglich, aber buchungstechnisch ein Desaster.
      Davon abgesehen macht es über einen längeren Zeitraum betrachtet keinen Unterschied, ob man immer bei Null oder bei 10 Euro neues Guthaben lädt.

  • Am 26. Juli 2016 um 20:57 von Alex

    Nur Betrüger werden zur Rechenschaft gezogen. Und wenn es jetzt Aldi-Talk/E+
    erwischt hat mit der autom. Online-Aufladung, dann haben die Dreck am Stecken. Nicht die Kunden sind dumm, wie hier behauptet wird, sondern Aldi-Talk / E+, die mit hinterlistigen Fallen ihre Kunden verlieren. Macht nur weiter so.

  • Am 28. August 2016 um 18:41 von Angela

    Bei Aldi Talk läuft noch mehr schief.
    Ich habe mir für den Urlaub die EU Flat gekauft. Das hat auch gut funktioniert. Restguthaben nach dem Kauf war 6,88 EUR (vor dem Kauf entsprechend höher, ich hatte das in der AldiTalk-App alles genau verfolgt). Alles prima. Und es kam noch folgende SMS:

    „Um ungewollte Kosten zu vermeiden, haben wir für Sie neben dem EU Internet Paket ab sofort für 14 Tage den EU Kostenschutz aktiviert. Dieser verhindert die kostenpflichtige Nutzung von Daten nach dem Auslaufen Ihres EU Internet Pakets. Wenn Sie diesen Kostenschutz vorzeitig aufheben und mobiles Internet im EU Ausland für 0,23 EUR/MB nutzen möchten, antworten Sie bitte mit JA auf diese SMS (kostenfrei). Alternativ können Sie das EU Internet Paket erneut für 4,99 EUR/7 Tage über die kostenlose Kontohotline 1155 buchen.“

    Klingt prima, also sorgenfrei in Österreich im Internet unterwegs sein.

    Leider war ich dann wohl auf einer Webseite (mit Webcam), die arg viele Daten produzierte. Ich habe das zwar weggeklickt, aber es muss wohl im Hintergrund weiter gelaufen sein. Vor Ablauf der 7 Tage waren meine 500 MB aufgebraucht. Natürlich Pech für mich, AldiTalk kann da nichts dafür!

    Was aber gar nicht geht: als ich am Abend auf mein Guthaben geschaut habe (ich war über meine zweite SIM im Internet verbunden), war mein Guthaben auf 0 EUR abgesunken. Wo war nun der versprochene Kostenschutz?

    Ich habe sofort reklamiert, einmal über die AldiTalk-App und ein paar Tage später über die Internetseite (Mein AldiTalk / prepaidkundenbetreuung.eplus.de). Das ganze ist jetzt weit über eine Woche her – ohne Reaktion. Und mein Guthaben habe ich auch noch nicht zurück.

    Dieser angebliche Kostenschutz ist auch nur eine Kostenfalle! Man soll sich in Sicherheit wiegen, und dann geht’s eben DOCH ans Guthaben – und der Kunde wird bei Reklamationen einfach ignoriert!

    Auf der Webseite (prepaidkundenbetreuung.eplus.de) kann man sich die Auflade- und Entladevorgänge anschauen. Der letzte Entladevorgang betrifft die 4,99 EUR für die Flatrate. Das war auch die letzte Aktion, bei der ich wissentlich Kosten verursacht habe. Durch diese Aktion ist mein Guthaben auf 6,88 EUR reduziert worden, das war mehrere Tage so in der AldiTalk-App sichtbar. Trotzdem steht dort jetzt nicht mehr 6,88 EUR, sondern 0 EUR. Welche Buchung hat also mein Guthaben von 6,88 EUR auf 0 EUR reduziert? Da gibt es keine Buchungen!!! Da AldiTalk in den Auf- und Entladeübersichten keine Kontostände anzeigt, ist es natürlich entsprechned schwierig, denen einen Fehler nachzuweisen. Ich bin mir aber SICHER, dass ich nach der Buchung dieses Pakets noch weit über 6 EUR auf dem Konto hatte!

    GRR, Fehler kann es geben. Wenn man dann aber nicht auf Kundenbeschwerden reagiert und sich nicht kümmert, dann fühle ich mich betrogen!

  • Am 5. September 2016 um 17:09 von Claudia Lindenthal

    Die ziehen mir einen cent ohne Grund ab und sagen dann, bei 14,97 Guthaben, ich hätte die 24 Std-Flatrate, da für meine vertragliche xxl-Flatrate nicht genug Guthaben da ist. Und das bei Sepa-Einzug!

  • Am 8. September 2016 um 23:13 von Shohad sheik

    Das ist schon dritte Mal wo 15€ Weg ist
    Hotline lange warten und warten lassen und sehr und freundliche Mitarbeiter behandelt wie Verbrecher,ich bin so wütend und traurig ,bisher habe ich 45€
    Umsonst aufgeladen ohne genutzt haben
    Was kann ich noch machen kann Hotline anrufen bisher über 10€ Weg wegen Hotline anrufe, einfach ich werde ein andere Anbieter wechseln und mache keine Werbung soder Gegenteil

  • Am 14. Oktober 2016 um 17:51 von Michael Jäger

    Habe das gleiche Problem beim Paket 300. Guthaben beträgt Euro 8,87. Keine Buchung möglich. Angeblich werden über das Netz 4MB reserviert, da keine Flatrate für die Buchung vorliegt. Das Entspricht einem Betrag von 0,96 Euro lt. Alditalk. Wird dieser Betrag vom Guthaben abgezogen, reicht das Restguthaben für eine Buchung nicht mehr aus. Ich hatte angefragt, wo diese „versteckte“ Gebühr in den allgem. Geschäftsbedingungen steht und ob diese Gebühr auch anfällt, wenn online, also nicht über das Handy gebucht wird. Bislang noch keine Rückantwort. Wer mehr weiß als ich, bitte melden.

    • Am 15. Oktober 2016 um 20:40 von Judas Ischias

      Im Mai und Juni habe ich das Netz zum surfen von E+ aus Wechselgründen getestet. Da ich lange Zeit Aldi-Talk hatte, war ich noch im Besitz einer SIM, auf der allerdings kein Cent mehr drauf war. Ich habe die XL für 14,99 Euro gebucht. Rest ein Cent. Im Juni wieder die XL gebucht. Rest war dann 2 Cent. War überhaupt kein Problem.
      Allerdings habe ich so etwas immer mit Cashcode gemacht, denn wozu hole ich mir echtes Prepaid und lass dann die Kosten von der Bank einziehen? Falls man nicht gerne in den Aldi geht, kann man auch mehrere Cashcode kaufen.
      Und ich habe das Aufladen und Buchen der Pakete IMMER per Internet gemacht.

      Diese angeblichen 4MB für das Netz, erinnern mich an Symio. Ich glaube Teltarif? hatte die Geschichte seinerzeit mal näher untersucht.
      Bei nicht gebuchter Flat wurde nämlich bei kurzer Suche im Netz ein Euro abgebucht. Dieser wurde aber immer ab Mitternacht dem Konto wieder gutgeschrieben.

  • Am 24. Oktober 2016 um 18:49 von Ulrich

    Ich habe für den Aldi Tarif L Flatrate 1500 GB gehabt. Einen Tag bevor er abgelaufen ist den gekündigt. Ich wollte in den Aldi Talk Tarif 300 für 7,99 mein Guthaben abgefragt. Das hat 10,01 Euro betragen. Ich wollte in den Aldi Tarif 300 wechseln. Auf grund von negativen gemachten Erfahrungen hab ich das Guthaben abgefragt. Es hat 10,01 Euro betragen. Als ich das am nächsten Tag wieder abgefragt habe waren es nur noch 8,63 Euro. Jetzt versuchte ich trotzdem für 7,99 den Tarif 300 zu buchen um mit denen über Email das zu klären. Sie Buchungen hab ich über die Aldi App gebucht gehabt. Auf einmal ist gekommen das mein Guthaben nicht ausreicht um diesen Tarif für 7,99 zu buchen. Das betrug aber 8,63 davon hab ich mich vorher noch nie durch einen Anruf überzeugt. Das hat vor ca. drei vier Monaten angefangen das mal das es für mich nicht mehr seriös ist und aus diesem Grunde hab ich mich hab nicht registrien hab lassen Denn ist die Kohle erst mal abgebucht wird es so gut wie unmöglich sein sie wieder zu bekommen. Auf grund der negativen Erfahrungen mit Eplus oder jetzt glaub Telefonika werde ich nach Ablauf meines Guthaben nach einem seriöseren Anbieter umschauen. Wenn es das überhaupt noch gibt.

  • Am 17. November 2016 um 15:12 von Collmer

    Nuja hatte es auch schon das es Probleme gab von zeitweiser unerreichbarkeit der app bis hin zu Internet geht nicht sowie passend zum Thema…

    Sehr geehrter Herr xyz,

    bitte entschuldigen Sie die Verzögerung, mit der wir auf Ihr Schreiben antworten.

    Die ALDI TALK All-Net Flatrate hätten wir Ihnen gern auch nach Ablauf der Laufzeit zur Verfügung gestellt. Durch Ihre Kündigung vom 29. Oktober 2016 wurde die Option am 30. Oktober 2016 um 00.09 Uhr abgeschaltet. Die Nutzung des Internets außerhalb der 30-Tage-Laufzeit haben wir mit 0,24 €/MB berechnet.

    Eine Aufladung bewirkt nicht automatisch die Aktivierung der ALL-Net Flatrate. Als Nutzer der Mobilfunkkarte entscheiden Sie, wie das Guthaben eingesetzt wird – für Gespräche, SMS oder das mobile Internet. Wenn Sie sich für eine Internet Flatrate entscheiden, ist eine Buchung der Option erforderlich.

    So sehen es die Besonderen Geschäftsbedingungen für die MEDIONmobile Prepaid ALL-Net Flatrate unter Punkt A 4 vor: „Ist eine erfolgreiche Abbuchung vom Guthabenkonto des Kunden mangels ausreichenden Guthabens zum Stichtag nicht möglich, so entfällt die Zusatzdienstleistung bis zur erneuten Aktivierung durch den Kunden.“

    Sie haben am 29. Oktober 2016 aufgeladen, aber leider die Flatrate nicht erneut gebucht, die zu diesem Zeitpunkt bereits deaktiviert war.

    Das war Ihnen erst nach erneuter Aufladung am 05. November 2016 möglich. Ihre Flatrate ist seitdem aktiv und steht Ihnen bis zum 05. Dezember 2016 zur Verfügung.

    In der Zeit vom 30. Oktober 2016 – 05. November 2016 sind alle Verbindungen zum Basistarif berechnet worden.

    Die Übersicht zeigt Ihnen, wie günstig Sie mit Ihrer ALDI TALK Prepaid Karte telefonieren und Kurznachrichten versenden:

    – 0,03 €/Minute für Gespräche von ALDI TALK zu ALDI TALK
    – 0,11 €/Minute für Gespräche ins Festnetz Inland und in andere inländische Mobilfunknetze (z. B. E-Plus)
    – kostenfreie Gespräche zur Mailbox
    – Anruf zur Servicehotline 0177-177-1157 (Es gilt der vom jeweiligen Anbieter ausgewiesene Preis für einen Anruf ins E-Plus Netz.)
    – 0,03 € je SMS von ALDI TALK zu ALDI TALK
    – 0,11 € je SMS in andere inländische Mobilfunknetze (z. B. E-Plus)
    – 0,13 € je SMS ins Ausland
    – 0,24 €/MB für Datenverbindungen

    So sind Ihnen Kosten von 20,57 € berechnet worden.

    Da uns Ihre Zufriedenheit als Kunde sehr wichtig ist und Sie noch nicht lange bei uns sind, haben wir Ihnen eine Gutschrift von 20,- € erstellt. Der Betrag steht Ihnen innerhalb der nächsten 24 Stunden zur Verfügung.

    Wenn Sie rechtzeitig vor Laufzeitende der Flatrate aufladen, verlängert sich Ihre Flatrate automatisch. Eine Kündigung ist nur dann erforderlich, wenn Sie beabsichtigen, in einem anderen Tarif zu wechseln.

    Falls es nochmal dazu kommt, dass sich Ihre Flatrate deaktiviert, schalten Sie die mobilen Daten aus und laden Sie entsprechend Guthaben auf. Anschließend buchen Sie Ihre Flatrate und warten auf die Bestätigung per SMS. Erst dann schalten Sie die mobilen Daten wieder ein.

    In Ihrer ersten Email an uns, teilten Sie uns mit, das Ihnen die Konfigurationen fehlen. Falls noch gewünscht, senden wir Ihnen diese gerne zu, benötigen aber den Gerätenamen und das Betriebssystem.

    Indem wir Ihre Fragen ausführlich beantwortet haben, konnten wir hoffentlich die Angelegenheit zu Ihrer Zufriedenheit klären. Uns ist sehr daran gelegen, Ihr Vertrauen zu behalten.

    Freundliche Grüße

    Ihr ALDI TALK Team

    Kurz um angenehm Kulant … Allerdings war das vom email support… Bei der kostenpflichtigen Hotline 1157 hatte ich ganz freundliche Mitarbeiter… Kompetenzlos unfreundlich und blockend die Frau hat weder interresiert was das Problem war noch hat sie versucht zu helfen… sowas hab ich noch nicht oft erlebt ( als Chef wäre die bei mir sofort gekündigt) … hilfreiche Antworten Fehlanzeige. .. Das köffnen sie alles einsehen … ne die Daten vom 28.10 bis 5.11 sind nicht vorhanden usw und ich hatte die flat gekündigt und erst nach Ablauf ( lief bis zum 30.10.16 0.00uhr und war erst am 31.10. Ab ca 2 uhr Nachts ! möglich und erfolgte dann von mir … Jetzt der Knüller ich bekomme 20 € abgebucht ! Und ja habe nur von Zuhause per WLAN gesurft und gebucht … Habe die Bestätigung per SMS erhalten von bis … und am 3.11.16 war plötzlich die flat weg und alles angeblich (Guthaben ) schon am 30.10 verbraucht worden ( ja nach meiner SMS Bestätigung der flatrate) und das zeitgleich mit dem wieder anschalten des Handy s nach Reset ( werkseinstellungen ) und dem Fakt das die SMS dann ja gelöscht waren … und dann besteht die Frau vom Support darauf das ich keine solche SMS von Aldi erhalten hätte … ( sichere jetzt alle SMS vom Provider via Dropbox und Co …) und war sehr unfreundlich und on keiner Weise hilfsbereit und belog mich dann noch obwohl ich aus Erfahrung wusste das es geht als ich darum gebeten habe das nachprüfen zu lassen und den Fehler zu beheben. …
    Komisch finde ich ( Entschuldigung an alle tollen Frauen die ihre Arbeit gut machen) das ich jedesmal beim Handy Support wenn ich eine Frau dran habe höre: das geht nicht… Das müssen Sie beweisen … nicht möglich … usw aber wenn ich n mann dran hatte ohne stressiges Palaver nach wenigen Minuten das selbe Ergebnis habe wie nach 14-16tagen via email Support … Sollten nicht alle die gleiche Schulung haben und wissen was sie tun … nuja Name der Mitarbeiterin ist notiert wenn nicht erfunden ( hatte ich schon 8 mal und nur bei weiblichen Support Mitarbeitern ) nuja weiß ja nicht was die Einstellungs Kriterien sind ( Männer Fachwissen und bei Frauen dumm und hübsch? Und nur selten kompetente? Nuja meine persönliche O2/E+ Hotline Erfahrung ist Frauen : 2 top kompetent /8x Flop des Lebens Männer: 1x Flop Rest top( mehr als 20 in den letzten 2 jahren ) solche Quoten gibt’s nur im telekommunikations bereich…. (selbe Erfahrung bei : Telekom Vodafone Freenet O2 E+ …)

  • Am 23. November 2016 um 11:13 von Michael wieder

    Frage !! Hallo zusammen ! Ich hab seit 2003 eine e plus prepaid Karte und seit 2003 lade ich für 12 Euro pro Monat eine Internetflat ohne drosslung auf ! Jetzt wurde warum auch immer e Plus von o2 übernommen und ich bekam vor ein paar Tagen eine SMS das alles so weitergeht und mein Tarif sich nicht verändert ! Als erste war meine internetflad die noch bis zum 9.12 per Aufladung ohne drosslung laufen sollte weg ! Und nach 45 min in der Warteschleife wurde mir gesagt das diese internetflad von eplus eine Aktion war die seit 13 Jahren lief und jetzt nicht mehr gibt ! Der Frau bei o2 kam das auch etwas merkwürdig vor und wollte sich aber nicht richtig dazu äußern !! Meine Frage ! Ist das rechtens ? Es kann doch nicht sein das eine „. Aktion “ 13 Jahre läuft oder wie ? Was kann ich machen ? Es geht mir ums Prinzip;) Gruß Michael

  • Am 25. November 2016 um 10:27 von Thomas

    Ich habe für meine Tochter das ALDI TALK Paket 300 und sehe es ebenfalls als eine Abzocke.
    Das System ist bewusst darauf gemacht, dem Kunden so viel Geld als möglich abzuknöpfen. Die Option für die Anpassung des Schwellwerts ist für mich auf der Seite unauffindbar. Auch bei den FAQs steht dazu nichts (wahrscheinlich bewusst)

  • Am 28. November 2016 um 8:17 von Maggy

    Hallo,

    wie geht das jetzt? Ich möchte für meine Tochter auch AldiTalk 300 abschließen!
    Ist das nicht möglich, jeden Monat manuell 7,99€ aufzuladen? Muss ich das automatisch abbuchen lassen? Kann man mur 7,99 aufladen oder muss das ein genauer Betrag sein, z.B 10 € ?

    Im Moment hat sie über Vodafone dieses Paket für 9,99 im Monat. Ich kann euch sagen Vodafone ist genauso so Abzocke wenn man nicht aufpasst. Man kann entweder 15 oder 25 oder 50 € aufladen. Dann wird 9,99 abgezogen. Dann müssten ja theoretisch jedes Mal 5 € Guthaben drauf bleiben….hahaha von wegen !!! Immer alles weg.

    Wenn man vergisst nach genau 4 Wochen wieder Guthaben zu buchen…werden die 5 € verbraucht und zwar zum Normaltarif. Die sind natürlich in Nullkommanix weg. Logisch !

    So wird es denke ich bei Aldi auch sein. Genau im 4 Wochentakt aufladen und dann ist alles in Ordnung.

    Nur noch die Frage….Wieviel Geld kann man laden?

  • Am 2. Dezember 2016 um 12:11 von enttäuschter Kunde

    Aldi Talk ist eine RIESEN Kostenfalle:
    von August bis Dez. diesen Jahres wurde einfach meine gewünschte Option (talk600) nicht gebucht. Nach wöchentlichen kostenpflichtigen Telefonaten (insge. fast 40¢) und monatl. Rechnungen von 100€ (weil nur Basistarif) ist es zwar jetzt umgestellt. Doch weder die versprochen Gutschriften (mittlerweile über 100€) noch die 20€ Werbeversprechen bei Rufnummernmitnahme wurden gutgeschrieben. Die Hotline erklärt sich für nicht zuständig und der schriftliche Kundenservice lässt außer Eingangsemail nach über 6 Wochen immer noch nichts von sich hören. Schon zweite Frist abgelaufen: jetzt Anwalt eingeschaltet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *