Blackberry lockt Smartphone-Käufer mit Inzahlungnahme von Altgeräten

Blackberry hat in Kooperation mit dem Dienstleister Clover Environmental ein bis zum 31. Mai befristetes Trade-up-Programm aufgelegt, in dessen Rahmen es Käufern eines aktuellen Smartphones mit dem Betriebssystem Blackberry 10 für ihr funktionsfähiges Altgerät zwischen 5 und 115 Euro zahlt. Das gilt sowohl für hauseigene als auch für Modelle anderer Hersteller.

(Bild: Blackberry)Privatpersonen können bis zu fünf Geräte in Zahlung geben, Firmen auch größere Stückzahlen. Dazu haben Blackberry und Clover eigens eine deutschsprachige Website eingerichtet. Darüber lässt sich für jedes der neuen Aktions-Smartphones (Blackberry Passport, Blackberry Classic oder Blackberry Leap) ein Altgerät eintauschen. Dafür kommen Blackberry Pearl, Blackberry Bold und Blackberry Torch infrage.

Wer an dem Trade-up-Programm teilnehmen will, kann sich per Mail an de.blackberry@ceseurope.com oder telefonisch an die Hotline 040/ 87 40 80 71 wenden. In jedem Fall muss eine Rechnung über den Kauf des Neugeräts vorgelegt werden.

Eingetauscht werden können nur funktionsfähige Smartphones einschließlich Akku. Die sind dann zusammen mit einer Kopie der Rechnung oder einem Scan der Geräteverpackung samt Seriennummer (IMEI-Barcode) und ausgedrucktem Angebotsgutschein einzuschicken. Die Einsendung ist kostenfrei. Dafür erhalten Nutzer einen Versandaufkleber.

Die von Blackberry beziehungsweise seinem Dienstleister genannten Preise liegen tendenziell über denen, die ITespresso in einem kurzen Vergleich bei etablierten Ankaufsportalen ermittelt hat. Während loyale Blackberry-Käufer vom Hersteller zwischen 5 und 115 Euro erhalten können, werden bei den unabhängigen Ankäufern je nach Modell lediglich zwischen 0,50 und knapp 93 Euro gezahlt. Als Erhaltungszustand wurde bei dem Versuch jeweils „gut“ angegeben, der Akku als „vorhanden“ und bei SIM-Lock „nein“ ausgewählt. Ein Vorteil der Ankaufsportale – und ebenso des inzwischen von Amazon, den Telekom-Shops und auch Apple angebotenen Ankaufs von ausgedienten Smartphones – ist, dass keine Verpflichtung besteht, ein bestimmtes, neues Modell zu erwerben.

Ein ähnliches Trade-in-Programm hatte Blackberry schon zwischen dem 1. Dezember 2014 und dem 13. Februar 2015 in Nordamerika angeboten. Wer in diesem Zeitraum ein Blackberry Passport kaufte, konnte sein iPhone in Zahlung geben. Je nach Modell und Zustand versprach Blackberry für das gebrauchte Gerät bis zu 400 Dollar.

[mit Material von Peter Marwan, ITespresso.de]

Tipp: Kennen Sie alle wichtigen Smartphone-Modelle, die letztes Jahr vorgestellt wurden? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Blackberry lockt Smartphone-Käufer mit Inzahlungnahme von Altgeräten

Kommentar hinzufügen
  • Am 27. Mai 2015 um 16:09 von Achim Müller

    Sie schreiben:
    “ in dessen Rahmen es Käufern eines aktuellen Smartphones mit dem Betriebssystem Blackberry 10 für ihr funktionsfähiges Altgerät zwischen 5 und 115 Euro zahlt. Das gilt sowohl für hauseigene als auch für Modelle anderer Hersteller.“

    aber auf Ihrem Link „eigens eine deutschsprachige Website “ heißt es ganz klar:

    „Jetzt Geld kassieren für Ihre alten BlackBerry® Smartphones* beim Kauf neuer BlackBerry 10 Smartphones erhalten.“

    Schade, so wie von Ihnen dargestellt wäre es viel. für manchen Kunden interessant gewesen, aber so ist es bestenfalls eine Alibi Aktion, die nichts bringen wird….

    • Am 27. Mai 2015 um 16:40 von Björn Greif

      In einer FAQ auf der Blackberry-Seite heißt es ausdrücklich (unter Punkt drei): „Sie können aber auch nicht BlackBerry Geräte („Fremdgeräte“) eintauschen.“

      • Am 27. Mai 2015 um 17:09 von Achim Müller

        Stimmt, das ist wirklich seltsam/widersprüchlich und gänzlich wirr, erscheint es in Zusammenhang mit dieser (unter Punkt vier der FAQ) Aussage:

        „Was muss ich tun, wenn ich mein BlackBerry-Modell nicht auf der Website der Eintauschaktion finde?
        Wenn Sie Ihr Modell nicht finden können, kann dieses nicht für die Eintauschaktion genutzt werden. “

        Also, sonderlich seriös wirkt das auf mich nicht unbedingt….

  • Am 27. Mai 2015 um 17:38 von Achim Müller

    Und spätestens bei den völlig überzogenen VK Preisen, für die dort zu erwerbenden BB Devices (so z.b. das Q10 für utopische 449 Eu. ) hat sich das Thema für mich schon erledigt. Die müßten schon weit über Marktpreis für mein altes Smartphone (gleich welcher Hersteller auch immer dann überhaupt „aktzeptiert wird) bieten, damit man das durch den utopischen VK enstandene Defizit wieder ausgleicht. Also für mich (ich widerhole mich da gerne) sieht das nicht sonderlich vertrauenserweckend aus und ich lasse ganz sicher die Finger davon. Aber trotzdem danke an dich für den netten und gut gemeinten Bericht.

  • Am 27. Mai 2015 um 17:44 von Achim Müller

    Sorry – kleine Korrektur, bei Clover Environmental hätte man gerne 400 Eu für das Q10. Bei einer Maximalzahlung für ein gebrauchtes Handy von 115 Eu. wären das dann rein rechnerisch 285 Eu als Nettopreis.
    Das Q 10 bekomme ich aber mühelos für 260 Eu. im Onlinehandel und ohne lange Umtauschaktion – was also sollte an diesem „Tauschgeschäft“ interessant sein ?

    • Am 27. Mai 2015 um 19:03 von Hi, hi...

      …das ist wohl mehr für Firmen gedacht, die ihre (noch immer tadellos funktionierende) BB-OS-7- Flotte austauschen sollen. Der Privatnutzer ist, egal ob An- oder Verkauf, auf verschiedenen bekannten Plattformen besser dran.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *