Neuer USB-Anschluss unterscheidet nicht mehr zwischen oben und unten

Die Arbeit an Typ C soll bis Mitte 2014 abgeschlossen sein. Er wird hohe Durchsätze und kurze Ladezeiten bei praktischer Handhabung ermöglichen. Alle anderen der vielen USB-Konnektoren werden durch ihn redundant werden.

Das USB Implementers Forum (USB-IF) arbeitet an einem neuen Anschluss, der ein seit zwei Jahrzehnten bestehendes Problem lösen soll: Er unterscheidet nicht zwischen oben und unten. Kabel für den Universal Serial Bus können somit in beliebiger Ausrichtung eingeschoben werden – ganz wie bei Apples Lightning-Anschluss.

USB-Anschluss vom Typ B: Typ C soll einfacher und kleiner ausfallen (Bild: News.com).USB-Anschluss vom Typ B: Typ C soll einfacher und kleiner ausfallen (Bild: News.com).

Der neue Anschluss wird Typ C heißen. Er soll die Vielzahl an USB-Anschlusstypen aber nicht um eins vermehren, sondern alle bestehenden Anschlüsse ersetzen – auch Micro-USB und Mini-USB, die an Kompaktgeräten wie Smartphones, Tablets, Digitalkameras typischerweise zu finden sind. „Dieser neue, dünne, auf Industriestandards basierende Anschluss zur Übertragung von Daten, Strom und Video ist der einzige Anschluss, den man künftig für Geräte aller Art brauchen wird“, sagte Alex Peleg, Vizepräsident von Intels Platform Engineering Group.

Durch den schnelleren USB 3.0 hatten vor einem Jahr weitere Konnektoren die Vielzahl an USB-Varianten vermehrt. Besonders verwirrend finden viele Nutzer einen, der den alten USB-Anschlüssen aufs Haar gleicht, nur dass im Inneren blaues statt schwarzes Plastik zum Einsatz kommt.

Die mit Typ C versprochene Besserung ist Mitte 2014 zu erwarten, wie es in einer Ankündigung (PDF) des USB Implementers Forum heißt. Er soll deutlich kleiner ausfallen als Typ B, der heute häufig genutzt wird, um Mobiltelefone zu laden. Auch wird das Design für kommende Datentransferraten ausgelegt sein. USB 3.0 erreicht derzeit 5 GBit/s, aber mit USB 3.1 wird sich dies in absehbarer Zeit auf 10 GBit/s erhöhen – die Spezifikation ist bereits abgeschlossen.

Verbesserungen plant das USB-IF außerdem bei der Stromübertragung. Die Akkus werden größer, die Geduld der Anwender immer geringer – deshalb soll die zum Laden benötigte Zeit reduziert werden.

Wie der Anschluss aussehen wird, hat das USB-IF nicht mitgeteilt. Es handle sich um ein „völlig neues Design, das hervorragend zum Design künftiger Produkte passt“, heiß es nur.

[mit Material von Stephen Shankland, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Smartphone, Tablet, USB, USB Implementers Forum; Inc.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Neuer USB-Anschluss unterscheidet nicht mehr zwischen oben und unten

Kommentar hinzufügen
  • Am 4. Dezember 2013 um 21:14 von JennyS

    Auch wenn ich mir bei 99% der Patente von Apple an den Kopf greifen muss, muss ich Apple für den umdrehbaren Anschluss Respekt zollen. So eine simple Idee, auf die echt auch meine Oma hätte kommen können. Aber irgendwie wurde das eben vorher nicht eingesetzt. Ich finde es zwar nicht schlimm, wenn das Kabel nur auf eine Art und Weise einsteckbar ist, aber eine gute Idee ist es trotzdem.

    • Am 5. Dezember 2013 um 12:58 von wurm

      Die Idee gibt es schon länger, man schaue sich zum Beispiel einmal unsere „Schuko“-Stecker für elektrischen Strom an. ;)

      Was jetzt hier als große und tolle Idee gefeiert wird, bereitet dort aber manchmal Probleme, wie ein Mitforist schon angemerkt hat. Dazu vielleicht mal googeln nach „Schuko“ und „Verpolungssicherheit“.

  • Am 5. Dezember 2013 um 1:25 von Eddi

    Na endlich… Vor allem die Funktionalität das Ding auch für Monitore nutzen zu können gefällt mir… Am besten auch noch die Netzwerktechnik damit ausrüsten damit am PC, Notebook, Smartphone, Router wirklich nur noch eine Kabelsorte hängen muss. Schön wär natürlich auch eine magnetische Kontaktfläche, das würde wasserdichte Geräte ermöglichen und die Lebensdauer verlängern. Wenn die sich ordentlich Mühe geben und weit in die Zukunft schauen, dann könnte das wirklich super toll werden. Ich hoffe da sitzen die richtigen Leute dran!

  • Am 5. Dezember 2013 um 3:27 von öpötime

    Alle Anschlüsse doppelt Gegenseite gespiegelt. Dann ist jeder Kontakt doppelt und die Einsteckrichtung oben oder unten egal.
    — ich steck ihn dann quer rein xD —
    Nein mal im ernst wenn etwas nur einmal passt ist es logisch nicht verschwenderisch und Ressourcen sparend (PUNKT)
    ___
    man denke nur mal an die Probleme mit der Steckdose …
    4 Anschlüsse … Erde ist doppelt und die beiden anderen,
    Phase und null sollen keine rolle spielen wo sie sind…
    das stimmt aber leider nicht, da einige Geräte vom internen Aufbau her eine bestimmte Anschluss Art benötigen.
    ___
    Ich würde mir eine Einigung wünschen das z.B. die meist genutzten
    Steck Verbindungen in bestimmten abständen von einander liegen.
    —3,5mm Klinke Lautsprecher / HDMI / USB / 3,5mm Klinke Mikrophone —
    So könnte ich diese einzeln nutzen oder als Kombistecker/Dockingstation.


    Ich Träume ja immer noch davon Abends nach Hause zu kommen mein Handy in die Tastatur zu stecken und mit Maus und großem Touchscreen Arbeiten zu können.(Backups in der Tastatur)

  • Am 5. Dezember 2013 um 9:11 von punisher

    das ist alles nichts neues. 1997 hat HP schon ein patent auf solche Stecker gemeldet. In der Industrie sind solche schon lange Standard. Die „erfinden“ nur neue um die Lizenzgebühren in die eigene Tasche zu schieben. Ich glaube nicht, dass es nicht schon einen passenden gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *