Aperture 3.2 und iPhoto 9.2 bringen Support für iCloud und iOS 5

Die Updates sind ab sofort verfügbar. Sie werden etwa vorausgesetzt, um die iCloud-Funktion Fotostream zu nutzen. Darüber hinaus verbessern sie die Stabilität der Bildbearbeitungsprogramme und beseitigen kleinere Fehler.

Apple hat je ein Update für seine professionelle Bildbearbeitungs- und Fotoverwaltungssoftware Aperture 3 und sein in iLife’11 integrierte Bildbearbeitung iPhoto veröffentlicht. Beide liefern Support für iOS 5 und iCloud. Zudem verbessern sie die Stabilität der Anwendungen und korrigieren kleinere Fehler.

Aperture 3.2 startet nun automatisch wieder im Vollbildmodus, wenn es zuletzt in dieser Ansicht verwendet wurde. Die Lupe zeigt jetzt Vergrößerungswerte zwischen 50 und 100 Prozent korrekt an. Nutzer können ab sofort auch Microsoft Outlook in den Einstellungen von Aperture als E-Mail-Programm zum Versenden von Fotos ausgewählen.

Zudem soll die Software unter Mac OS X nicht mehr abstürzen, wenn Pinsel zum Anwenden von Anpassungen verwendet werden. Unter Lion konnte es bisher auch vorkommen, dass ein falsches Farbprofil von extern bearbeiteten Bildern angezeigt wurde.

Weitere Verbesserungen betreffen den Bildbetrachter „Viewer“, die Gestensteuerung, die Import-Funktion sowie das Werkzeug „Extrahieren & Übernehmen“. Eine Liste aller Änderungen findet sich in den Release Notes.

iPhoto 9.2 ist Voraussetzung, um das iCloud-Feature Fotostream zu nutzen. Dieses sorgt dafür, dass etwa mit einem iPhone aufgenommene Fotos auf alle mit dem iCloud-Konto verbundenen Geräte übertragen werden.

Nach dem Update lässt sich mit Wischgesten nach links und rechts zudem durch Fotos in der Vergrößerungsansicht blättern. Zuvor importierte Bilder werden in einem eigenen Bereich innerhalb des Importfensters angezeigt. Themen für Bücher und Kalender sowie Kategorien für Karten kann man nun mithilfe eines eingeblendeten Menüs in der Karusselansicht auswählen. Bei einer neu angelegten Mediathek soll das Programm gesicherte Diashows und Bücher jetzt korrekt übernehmen. Darüber hinaus behebt Version 9.2 ein Problem, bei dem einige Seiten eines Buches unter Umständen nicht korrekt ausgedruckt wurden.

Die Aktualisierung für Aperture ist rund 635 MByte groß, die für iPhoto 357 MByte. Beide können seit gestern von Apples Support-Website oder über die Auto-Update-Funktion heruntergeladen werden. Als Minimalanforderung nennt Apple für Aperture 3.2 und iPhoto 9.2 Mac OS X 10.6.8 respektive 10.7.2 oder höher.

Themenseiten: Apple, Cloud-Computing, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Aperture 3.2 und iPhoto 9.2 bringen Support für iCloud und iOS 5

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *