EU: Einheitliches Ladegerät für Handys kommt erst 2011

Die Hersteller sollen die Vereinbarung im Herbst unterzeichnen. Die ersten Geräte mit Micro-USB werden ab Januar im Handel sein. Der neue Standard für Ladekabelstecker wird EU-weit gelten.

Der einheitliche Ladegerätstecker für Handys kommt nun erst 2011. Eine Sprecherin der EU-Kommission bestätigte einen Bericht von Welt Online.

Im Herbst will die EU-Kommission mit Herstellern eine Vereinbarung über die Vereinheitlichung der Ladekabelstecker unterzeichnen. Die ersten Geräte sollen spätestens Anfang 2011 auf dem Markt sein. Ursprünglich war das Ende des Kabelsalats für 2010 geplant.

Bereits im Sommer 2009 hatten sich die zehn größten Hersteller mit der EU-Kommission auf einen europaweiten Standard geeinigt. Alle Handys verfügen künftig über einen Micro-USB, an dem das neue Universalladegerät angeschlossen werden kann. Am Projekt beteiligt sind unter anderem Nokia, Samsung, Sony Ericsson, Apple, LG und Motorola. Hintergrund ist das Bestreben der EU, Elektroschrott zu vermeiden. Haben Handys den Geist aufgegeben, tummeln sich meist noch über Jahre diverse Ladegeräte in den Schubladen.

Das Wireless Power Consortium (WPC) hat unterdessen einen Standard für drahtlose Mobilgeräte-Ladesysteme fertig gestellt. Er wird am 30. August veröffentlicht und könnte theoretisch die Zeiten beenden, in denen man für jedes Mobilgerät eine eigene Ladestation benötigte. So würde er auch den EU-Standard überflüssig machen.

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: European Union, Handy, Mobil, Mobile, Politik

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu EU: Einheitliches Ladegerät für Handys kommt erst 2011

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *