Mozilla gibt zweiten Release Candidate von Thunderbird 3.1 frei

Die jüngste Vorabversion behebt fünf Fehler. Darunter ist ein als kritisch eingestuftes Problem, das unter Mac OS X zu Programmabstürzen führt. Die finale Version soll nun Mitte Juni erscheinen.

Mozilla hat einen zweiten Release Candidate von Thunderbird 3.1 veröffentlicht. Die jüngste Vorabversion des unter dem Codenamen Lanikai entwickelten E-Mail-Clients behebt fünf Fehler des RC1, darunter ein als kritisch eingestuftes Problem der Mac-Version.

Unter Mac OS X konnte ein Absturz dazu führen, dass Thunderbird auch nach einem Neustart nicht mehr funktionierte. In der Windows-, Mac- und Linux-Version bestand zudem ein Problem mit dem neu eingeführten Migrationsassistenten, der erweiterte Einstellungen der IMAP-Synchronisation nicht erkannte. Die Entwickler haben auch Fehler bei der Anzeige ungelesener Nachrichten (nur Windows) und beim Umgang mit SMTP-Nutzernamen (nur Mac OS) korrigiert.

Neben einem Migrationsassistenten, der einen Umstieg von Firefox 2.x auf 3.x erleichtern soll, bietet Lanikai einen neuen Einrichtungsassistenten, eine Verwaltung für gespeicherte Dateien und eine Werkzeugleiste, mit der sich Nachrichten in beliebigen Ordnern filtern lassen. Zudem liefert Version 3.1 schneller Suchergebnisse als der Vorgänger.

Thunderbird 3.1 RC2 steht in 46 Sprachen, darunter auch Deutsch, für Windows (ab Version 2000), Mac OS X (ab Version 10.4 Tiger) und Linux zum Download bereit. Die finale Version erscheint voraussichtlich Mitte Juni.

Themenseiten: E-Mail, Mozilla, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mozilla gibt zweiten Release Candidate von Thunderbird 3.1 frei

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *