Kritische Sicherheitslücke in Adobe Illustrator entdeckt

Betroffen sind die Versionen CS3 und CS4. Laut Secunia ist schon ein Exploit im Umlauf, der die Schwachstelle ausnutzt. Ein Update von Adobe ist noch nicht verfügbar.

Die Sicherheitsexperten von Secunia warnen vor einer kritischen Schwachstelle in Adobe Illustrator CS3 und CS4. Ein Fehler bei der Verarbeitung von Encapsulated-Postscript-Dateien (.EPS) kann zu einem Pufferüberlauf führen. Es ist bereits ein Exploit im Umlauf, der die Codelücke ausnutzt.

Laut Secunia können Angreifer die Fehleranfälligkeit missbrauchen, um beliebigen Code auf den Rechner ihres Opfers einzuschleusen und auszuführen. Adobe ist über das Problem informiert und untersucht das Leck. Ein Patch ist noch nicht verfügbar.

Bis Adobe eine Aktualisierung für sein Vektorgrafikprogramm zum Download bereitstellt, empfiehlt Secunia, nur EPS-Dateien bekannter Herkunft zu öffnen.

Themenseiten: Adobe, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Kritische Sicherheitslücke in Adobe Illustrator entdeckt

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *