Eine eigene Site im Web 2.0: Joomla gegen Sharepoint

Web-2.0-Inhalte sollten einfach zu erstellen und zu managen sein. ZDNet vergleicht mit dem Open-Source-Projekt Joomla und Microsoft Sharepoint zwei Lösungen, die dazu völlig unterschiedliche Ansätze verwenden.

Die ersten Content-Management-Systeme zielten primär auf große Print-Verlage, die ein Online-Angebot aufbauen wollten. Heutzutage gibt es sehr gute CMS auch für kleinere Websites, etwa für Webauftritte von Vereinen und kleinen Firmen, die auch Web-2.0-Inhalte managen können.

Die auf dem Markt befindlichen Content-Management-Systeme unterscheiden sich allerdings in Konzeption und Struktur gewaltig. Daher ist es wichtig, sich vor einer Entscheidung über ein CMS genau mit den Funktionen und Möglichkeiten vertraut zu machen.

ZDNet vergleicht mit Joomla 1.5 und Microsoft Sharepoint Services 3.0 zwei Content-Management-Systeme, die beide für sich in Anspruch nehmen, von jedermann ohne jegliche technische Einführung benutzt werden zu können.

Joomla ist eine Open-Source-Lösung, die in PHP geschrieben ist und als Download zur Verfügung steht. Als Datenbank kommt MySQL zum Einsatz. Somit ist Joomla an kein bestimmtes Betriebssystem gebunden. Als Basis ist jedoch ein Webserver erforderlich. Offiziell unterstützt wird nur Apache. Möglich ist jedoch auch Microsoft IIS ab Version 6.

Dennoch ist die Betriebssystemfreiheit zu relativieren. Joomla lebt von Zusatzmodulen, die teilweise auf Libraries wie ImageMagick zurückgreifen. Diese Zusatzmodule laufen ohne eine Anpassung nur unter Unix-Betriebssystemen wie Linux oder Mac OS, wenn die notwendige Library vorhanden ist. Obwohl ImageMagick auch für Windows verfügbar, fehlt es meist am entsprechenden PHP-Interface-Modul.

Themenseiten: Kommunikation, Microsoft, Open Source, SQL, Security-Praxis, Server, Servers, Storage, Storage & Server

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Eine eigene Site im Web 2.0: Joomla gegen Sharepoint

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. Oktober 2009 um 11:57 von Pfutzi

    Besseres Berechtigungskonzept mit Drupal
    Wer gerne ein OpenSource CMS verwenden möchte und ein Berechtigungskonzept benötigt, sollte sich einfach mal Drupal (drupal.org) anschauen.

  • Am 22. April 2010 um 19:08 von JoergB

    Dokumentenzentrierte Zusammenarbeit
    Im Artikel klingt es zwar an, aber kommt IMHO nicht richtig zur Geltung : Joomla ist eher für Internet Systeme vorgesehen, Sharepoint kommt aus der Ecke der dokumentenzentrierten Zusammenarbeit.

    Beide treffen sich im WCMS Bereich und bieten auch „2.0“ Module an, aber der Kern ist ein Anderer.

    Der Vergleich zwischen Joomla und Sharepoint hinkt also ein wenig. Passender wäre ein Vergleich zwischen Alfresco und Sharepoint für die dokumentenzentrierte Arbeit, oder Joomla, Drupal und und und für „echte“ WCMS Systeme.

    Im Großen und Ganzen hilft der Artikel aber vielleicht, den Unterschied zwischen den Systemen zu verstehen. Also auf keinen Fall sinnfrei ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *