Microsoft: Office 14 kommt als 32- und 64-Bit-Version

Eine öffentliche Betaversion erscheint im dritten Quartal. Office 14 erhält den offiziellen Namen Office 2010. Die finale Lösung enthält eine webbasierte Version für den Browser.

Die unter dem Codenamen Office 14 entwickelte nächste Version von Microsoft Office will der Softwareanbieter als 32- und 64-Bit-Version in den Handel bringen. Damit wird das Unternehmen erstmalig eine seiner Desktop-Anwendungen für den Massenmarkt auch als 64-Bit-Software veröffentlichen. Bisher bietet Microsoft nur seine Betriebssysteme und Server-Produkte wie SQL Server auch in 64-Bit an.

Darüber hinaus hat Microsoft mit Office 2010 auch den offiziellen Namen von Office 14 festgelegt. Einen öffentlichen Betatest hat das Unternehmen für das dritte Quartal angekündigt. Bisher können nur ausgewählte Kunden eine Alpha-Version des neuen Office-Pakets testen.

Die finale Version von Office 2010 will Microsoft im ersten Halbjahr 2010 fertig stellen. Darin enthalten ist erstmals eine webbasierte Office-Version für den Browser. Die webbasierten Ausgaben von Word, Excel, Powerpoint und OneNote sollen in Standard-Browsern wie Internet Explorer, Firefox oder Safari laufen und damit auch unter Linux verfügbar sein.

Themenseiten: Microsoft, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft: Office 14 kommt als 32- und 64-Bit-Version

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *